Media-Mania.de

 Der Geliebte der Königin

Autoren: Philippa Gregory
Übersetzer: Barbara Först
Verlag: Bastei Lübbe

Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Nach "Die Schwester der Königin" und "Die Hofnärrin" liegt nun der neue Roman von Phillipa Gregory vor.
Diese drei hängen lose zusammen, da sie die Geschichte des englischen Königshauses vom Zweikampf zwischen Anne und Mary Boleyn um die Gunst des Königs über die Konkurrenz zwischen Königin Mary und Prinzessin Elisabeth bis hin zur Regentschaft Königin Elisabeths berichten.

Die Königin ist tot, lang lebe die Königin.
Nach Marys Tod ist der Weg zum Thron endlich frei für ihre ehrgeizige junge Halbschwester Elisabeth. Sie wähnt sich am Ziel ihrer Wünsche, doch ihre Schwierigkeiten beginnen erst jetzt wirklich. Calais, der Stolz Englands in Frankreich, wird verloren, in Schottland tobt ein Krieg, der bald auch England erfassen könnte, die Königin Maria de Guise maßt sich an, England zu ihrem Territorium zu rechnen, ein Krieg mit Frankreich droht, in England sorgt der neuerliche Wechsel der Staatsreligion für Unruhen und zu allem Überfluss wird die junge Königin auch noch von allen Seiten gedrängt, endlich zu heiraten.
In diesen schwierigen Zeiten wird sie beraten von William Cecil und ihrem Jugendfreund Robert Dudley - genau dem Dudley, der im letzten Band noch gemeinsam mit Elisabeth im Tower saß und um sein Leben bangen musste.
William Cecil hat stets nur das Beste für England im Sinn, doch seine Königin hat ihren eigenen Kopf: Sie will nicht heiraten, sie will nur einen einzigen Mann - Robert, ihren gutaussehenden, langjährigen Freund. Doch dieser ist bereits mit Amy Robsart verheiratet ?

Die Zeit, die Philippa Gregory sich für ihren Roman ausgesucht hat, ist äußerst interessant: Nach der katholischen Maria sitzt nun wieder eine protestantische Königin auf dem Thron von England, die ihren ganz eigenen Kopf hat und selbstständig über England herrschen will. Doch wie alle jungen Frauen ist sie vor der Liebe nicht sicher, und sie verliebt sich in den Falschen. Wie der Hof auf diesen Skandal reagiert, wie Amy Robsart sich zuhause über die Gerüchte grämt und unter der Liebe zu ihrem Mann leidet, wie Robert es schafft, Elisabeth für sich einzunehmen und sich sogar Hoffnungen auf den Königsthron ausrechnet, das ist wirklich interessanter Stoff.
Doch leider erscheint der Charakter Elisabeths nicht wirklich glaubhaft: Eine junge Frau, die ihre Kindheit in Verbannung und in ständiger Angst vor dem Tod verbringen musste, die früh erwachsen werden musste und die schon mit Anfang zwanzig solch einen Ehrgeiz hat, die würde sich wohl kaum so kindisch und sprunghaft verhalten wie in diesem Buch beschrieben.
Sir Robert Dudley ist da schon sehr viel lebendiger und nachvollziehbarer. Aus einer mächtigen Familie, die schon lange mit den Tudors verbunden ist, stammend, greift er nach den höchsten Würden Englands: Er will König werden als Elisabeths Ehemann ? Wie er diesen Weg verfolgt, durch Schmeichelei, Bestechung, Spionage, aber auch mit wirklicher Liebe, ist sehr gut geschildert.
Die arme Amy bekommt auch Raum im Buch, der Leser leidet regelrecht mit ihr - auch wenn ihre hündische Ergebenheit ihrem Mann gegenüber aus heutiger Sicht fast unvorstellbar wirkt.
Kurz wird auch Hannah Green, die ehemalige Hofnärrin, erwähnt, doch dieser Halbsatz entbehrt jedes Sinnes. Man wartet als Leser fast das gesamte Buch über darauf, dass man erfährt, warum sie denn nun als Witwe heimkehrt, wenn sie doch am Ende von "Die Hofnärrin" gerade mal in Frankreich ihren Verlobten wieder getroffen hat. Leider bleibt dies ein ungelöstes Rätsel.

"Der Geliebte der Königin" ist ein weiterer Roman über die ersten Jahre Elisabeths Regentschaft, die ersten Jahre dieser langen Periode, die als "das goldene Zeitalter" bekannte wurde. Man merkt, dass in den ersten Jahren gar nichts golden war, dass die Königin vielmehr in ständiger Angst leben und fürchten musste, die Fußstapfen ihres Vaters nicht ausfüllen zu können.

Trotz der interessanten und auch gut recherchierten Handlung, der Roman bleibt farblos. Selten folgt man dem Verlauf der Geschichte wirklich gefesselt, eher betrachtet man die geschichtlichen Fakten interessiert, aber ohne mitzufühlen. Leider muss man sagen, dass die Spannung und Lebendigkeit der Romane Philippa Gregorys seit "Die Schwester der Königin" beständig abgenommen hat.

Anja Thiemé



Taschenbuch | Erschienen: 01. Mai 2008 | ISBN: 9783404922932 | Preis: 9,95 Euro | 602 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Wasser für die ElefantenJane EyreNachtjagdDer indigoblaue SchleierDie Hofnärrin