Media-Mania.de

 Hard Case Crime: Flop

Serie: Hard Case Crime
Autoren: Ken Bruen, Jason Starr
Sprecher: Reiner Schöne
Verlag: Argon

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton


Der reiche Unternehmer Max Fisher ist schwer genervt von seiner Frau Deirdre. Sie nörgelt immer nur an ihm herum, und außerdem hat er sowieso seit längerem eine heiße Affäre mit seiner Sekretärin Angela. Gemeinsam fassen Max und Angela den Plan, Deirdre von einem Profikiller aus dem Weg räumen zu lassen. Angela kann sogar einen Kontakt zu einem solchen Berufskiller herstellen - sie macht Max glauben, dass ihr irischer Cousin den Job übernehmen kann. Was Max Fisher nicht weiß: Der "Cousin" ist in Wahrheit Angelas Freund, und sie ist keinesfalls verliebt in Fisher, mit dem sie lediglich aus Berechnung eine Affäre hat. Angela und "Popeye", wie sich der Killer nennt, spielen ein falsches Spiel und wollen an Max¬í Vermögen herankommen.
Als Popeye den Auftrag ausführt und Deirdre ermordet, geht einiges schief und plötzlich weiß niemand mehr, wem er noch trauen kann. Weitere Personen mischen sich ein, unter anderem der Irak-Veteran Bobby Roser, der im Rollstuhl sitzt, aber vom ganz großen kriminellen Coup träumt. Er macht Fotos von Angela und Max, als sie sich zu einem Schäferstündchen in einem Hotel treffen, und will Max Fisher erpressen. Da hat er die Rechnung aber ohne Popeye gemacht ...

Herrlich - in diesem klassischen Krimi Noir hat so ziemlich jeder Dreck am Stecken. Alle Akteure in dieser Story von Ken Bruen und Jason Starr sind egoistisch, skrupellos und auf ihren Vorteil bedacht. Zwar sind hier so ziemlich alle Klischees vertreten, die man in einem solchen Krimi auch erwartet: die großbusige Femme Fatale, die die Männer zu ihrem Vorteil um den kleinen Finger wickelt, der durchgeknallte Kriegsveteran, der psychopathische irische Auftragskiller und der notgeile Geschäftsmann, der seine Ehefrau aus dem Weg räumen will.
Aber diese Klischees machen die Geschichte noch lange nicht vorhersehbar. Es macht einfach Spaß, als Zuhörer der Entwicklung zu lauschen, denn hier läuft einfach nichts glatt. Alle Beteiligten versuchen, sich gegenseitig auszubooten - oder, in diesem Fall: umzubringen. Jeder lügt jedem ins Gesicht, alle sind auf ihren Vorteil bedacht. Und daher nimmt die Geschichte einige recht unerwartete Wendungen.
Die "Hard Case Crimes" aus dem Argon Verlag sind eine wirklich geniale Hörbuch-Reihe für Krimifans, die harte, schnörkellose Storys lieben und nicht so sehr auf die schwedisch-kühle Variante oder sonstige hochkomplizierte Krimis stehen. Hier sind die Männer noch Männer - oder versuchen zumindest, es zu sein -, die Frauen haben aufregende Kurven und tragen mordsmäßig hohe Absätze, die Killer sind abgrundtief böse und heruntergekommen, die Ermittler sind harte Typen, die nicht viel herumgrübeln. Hier werden Whiskeys gekippt und Strip-Bars en masse besucht.
So richtig atmosphärisch wird die Lesung allerdings erst durch die charismatische Stimme von Sprecher Reiner Schöne. Man kann sich einfach keinen besseren Sprecher für einen solchen Krimi Noir vorstellen. Schöne besitzt eine tiefe, ausdrucksstarke Stimme, die sofort eine Pulp Fiction-mäßige Stimmung aufkommen lässt und den Hörer die vollen 300 Minuten vor dem Lautsprecher fesselt.

"Flop" ist ein weiterer sehr gelungener Teil der "Hard Case Crime"-Reihe aus dem Argon Verlag. Für Fans von fiesen, aber auch humorvollen Krimi Noir-Geschichten mit einem ordentlichen Anteil Sex & Crime, die auf wundervolle Art und Weise altmodisch sind, auf jeden Fall ein Muss!

Christina Liebeck



CD | CD-Anzahl: 4 | Erschienen: 01. Mai 2008 | ISBN: 9783866104556 | Laufzeit: 300 Minuten | Preis: 16,95 Euro

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel
AbzockerMafiatodDas Ende der StraßeFlopCrack