Media-Mania.de

 Plaque 02

Magazin für Wort und Bild


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Preis - Leistungs - Verhältnis


Im Jahre 2001 ist der Avant-Verlag mit zwei Titeln auf dem deutschen Comicmarkt in Erscheinung getreten. Seitdem sind weitere Titel dazugekommen und unter Freunden anspruchsvoller Autorencomics ist der Avant-Verlag längst kein Unbekannter mehr. Der Verlag veröffentlicht vor allem internationale Künstler, beispielsweise den Italiener Gipi oder den Franzosen Joan Sfar, aber auch deutsche Comicautoren wie der junge Berliner Ulrich Scheel werden publiziert.

Neben Graphic Novels hat der Verlag aber auch ein "Magazin für Wort und Bild" im Programm, von dem im September 2007 die zweite Ausgabe erschienen ist und das von dem Avant-Verleger Johann Ulrich und dem Künstler Kai Pfeiffer herausgegeben wird. Comicanalphabeten, so der Verlag, sollen genauso angesprochen werden wie Experten, denn das Konzept sieht vor, neben Comics verschiedener Autoren auch Essays, Interviews oder ähnliches in das Magazin aufzunehmen. So beginnt "Plaque 2" mit einem Essay von Horus über die Definition des Comics. Für die genannten Comicanalphabeten auf jeden Fall ein interessanter, wenn auch kein wirklich gut geschriebener Essay, der den Blick des Lesers auf die unendlichen Möglichkeiten des Mediums Comic richten will, indem er sich mit verschiedenen Definitionen von Comic, dem Verhältnis von Wort und Bild auseinandersetzt und beides im Allgemeinen als zu eng kritisiert. Für Experten wird diese Diskussion nicht neu sein, für alle anderen jedoch ist es ein gelungener Einstieg in die Comics der hier vertretenen Autoren.

So verzichtet der Comic des Ãsterreichers Nicolas Mahler vollständig auf Text, während die einzelnen Panels zum Teil wirken, als wollten sie den Leser auffordern, Unterschiede zu finden. Es folgt ein Comic des Franzosen David B., der 2005 mit dem Ignatz Award ausgezeichnet wurde. Im ersten Band seiner Serie "Die Ereignisse der Nacht", der hier veröffentlicht ist, sieht sich der Protagonist mit traumhaften Begegnungen konfrontiert, in denen Bücher und Buchstaben eine herausragende Rolle spielen. Der Comic selbst verbindet Wort und Bild auf eher klassische Weise. Das gilt für "Die Ãberfahrt" der Hamburger Professorin Anke Feuchtenberger nicht. GroÃformatige Bilder mit sehr wenigen oder auch gar keinen beigefügten Worten erzählen die Geschichte der Reise, in der der Leser die groÃen Leerstellen zwischen den Bildern alleine füllen muss. Alle, die Feuchtenbergers Arbeiten bisher nicht kannten und sich vielleicht fragen, was ihre Arbeit überhaupt mit Comic zu tun hat, wird das anschlieÃende Interview bei der Auseinandersetzung unterstützen. Auch wirkt ganz besonders bei diesem Comic Horus Essay nach. So gibt man dem ersten Impuls, diese Arbeit als fehl am Platz und nicht in ein Comicmagazin gehörig zu betrachten, nicht gleich nach. Die gebürtige Ãsterreicherin Ulli Lust erzählt die wahre Geschichte der Julia Pastrana, die Mitte des neunzehnten Jahrhunderts als "Affenfrau" bekannt wurde. Dem Comic des in den USA geborene Matt Broersma wird ein kurzer Text von Paul Gravett vorangestellt, in dem Broersma sagt, dass seine Geschichten "die Intimität eines handgeschriebenen Briefes oder einer Zeichnung aus dem Skizzenbuch" haben sollen. Ob ihm das in seinem Comic "Hawaii" über den heruntergekommenen Journalisten Tobias Grimm gelingt, muss dann jeder Leser selbst entscheiden.

Fest steht, dass der Avant-Verlag mit seinem Anspruch, ein Magazin für Comicanalphabeten und Experten gleichermaÃen zu schaffen, nicht zu hoch gegriffen hat und mit "Plaque 2" tatsächlich beiden Gruppen gerecht wird. So präsentieren fünf ganz verschiedene Künstler ihre Arbeiten - als deutsche Erstveröffentlichungen übrigens. Der unbedarfte Leser wird durch die Textbeiträge motiviert, sich auf die Arbeiten einzulassen, selbst wenn sie auf den ersten Blick nicht allzu leicht verdaulich erscheinen. So wird eine Form der Auseinandersetzung forciert, die über bloÃen Konsum hinausgeht, dadurch vielleicht anstrengender, im Gegenzug aber auch wesentlich interessanter ist. Auch die Experten werden in den zusätzlichen Texten die ein oder andere neue Information beziehungsweise Idee finden. Ihnen werden hier vor allem qualitativ hochwertige Comics internationaler Autoren geboten.

Eine gelungene Mischung aus tollen Comics und zusätzlichen Informationen. Mehr kann man sich von einem Comic-Magazin nicht wünschen.

Katja Maria Weinl



Softcover | Erschienen: 01. September 2007 | ISBN: 9783980772594 | Preis: 16,95 Euro | 160 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Die WarnungVandal der ZerstörerLegenden im ExilFABLES - The Wolf among us: Der Wolf geht um 2Der Mann ohne Eigenschaften