Media-Mania.de

 Sleeper, Band 1: Das Schaf im Wolfspelz

Sleeper, Band 1

Serie: Sleeper, Band 1
Autoren: Ed Brubaker
Illustratoren: Sean Phillips
Übersetzer: Maria Morlock
Verlag: Cross Cult

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Holden Carver empfindet keinen Schmerz. Nie. Egal, ob ihn eine Kugel trifft, er aus dem zehnten Stock in die Tiefe stürzt und sich alle Knochen im Leib bricht oder ihm seine Geliebte beim Sex den Rücken mit ihren Fingernägeln aufreißt. Eine völlige Gefühllosigkeit hat sich in ihm ausgebreitet, seit er bei einem Polizeieinsatz ein Artefakt aus einer Zwischendimension berührt hat. Schlimmer noch für seine Mitmenschen ist die Fähigkeit, den nicht gefühlten Schmerz speichern zu können und ihn über seine Hand andere Menschen fühlen zu lassen.
Das macht ihn zu einem sehr effektiven, nahezu unbesiegbaren Polizisten - oder zu einem sehr gefährlichen Killer. Und sein Chef bei der Spezialeinheit hat einen Plan, der das Leben von Carver völlig umkrempelt. Er schleust ihn in eine Organisation ein, die so geheimnisvoll wie grausam weltweit Verbrechen verübt. Nur warum diese Gruppe welche Morde, welche Untaten, welche Aktionen durchführt, ist einfach nicht zu verstehen. Carver soll bis in die Führungsetage, unmittelbar in die Nähe von Tao, dem geheimnisvollen Boss dieser Organisation, vordringen. Und die Grausamkeit, Skrupellosigkeit und vollständige Gefühlskälte von Holden Carver lässt ihn bis ins zweite Glied, die nur aus drei Prodigals bestehenden Ebene unter Tao, aufsteigen.
Doch immer noch regt sich in Carver die Hoffnung, nicht nur als Killer durchs Leben zu gehen, sondern eine Aufgabe, ein Ziel zu haben, das Gutes bewirkt. Nur liegt der Mann, der seine einzige Verbindung zur Wirklichkeit, zu den Guten ist, im Koma und Carver weiß nicht, wie er aus Taos Fängen entkommen kann.

Die Legende Ed Brubaker - weltberühmt geworden mit "Point Blank" oder "Criminal" - und der exzellente Zeichner Sean Phillips - "Criminal" und "Marvel Zombies" stehen auf seiner Agenda - haben einen Comic geschaffen, der es in sich hat. Ist es ein Krimi, ein Action-Kracher, ein Science-Fiction- und Fantasy-Märchen - immerhin wimmelt es in dem Band von Superhelden und fast mystischen Eigenschaften - oder eine Psychostudie eines Doppelagenten?

Kaum glaubt man, das eine oder andere Genre eindeutig identifizieren zu können, wird man schon in die andere Richtung getrieben. Die Suggestion des Bilder wird begleitet von fast kryptischen Zeilen, die die Geschichte nicht geradlinig, sondern in Versatzstücken, Rückblenden, Episoden und Bruchstücken erzählt. Verständnis stellt sich erst spät - wenn überhaupt - ein. Immer wieder sieht man sich getäuscht, verwickelt sich in Widersprüche und fragt sich, ob man die Geschehnisse richtig verstanden hat oder erneut einem Irrglauben aufgesessen ist. Ist Carver nun ein Guter oder ein Böser, ein Übermensch oder ein armes Schwein? Ist dieses Scheusal von einem Killer dumm, grausam oder eine verlorene Seele, die Mitleid verdient?

Das gesamte Geschehen fasziniert, verstört und lässt auch nach einhundertvierzig Seiten mehr Fragen offen als es beantwortet. Man ahnt, dass auch in den Folgebänden die Geschichte nicht einfacher werden oder einem schnellen Ende zustreben wird. Zu verstört sind die Gestalten, zu chaotisch die dort entworfene Welt. Die ist zwar real und der unseren sehr ähnlich, gleichzeitig aber auch eine völlig andere, in der Superhelden Menschen retten und die Bösen über Kräfte verfügen, die man bei niemandem sehen möchte und die Verhältnisse so abartig und grausam sind, dass sie an einen Film Noir der dunkelsten Sorte erinnern.
Doch wer diesen Band verschlungen hat, muss die Fortsetzung erleben, muss erfahren, was Carver von Tao unterscheidet und was die Berührung des Artefaktes wirklich mit ihm und seiner Seele angestellt hat.

Drucktechnisch exzellent, ist die Kolorierung von Tony Avina meist dunkel und düster, die Schrift nur bei guten Lichtverhältnissen entzifferbar und die Übersetzung und das Lektorat nahezu fehlerlos. Dieser Comic ist nur für Erwachsene - der Gehalt an Sex, Gewalt und härtestem Sprachgebrauch ist erst ab achtzehn zumutbar - und auch nur für nicht so zart besaitete Gemüter. Man muss schon Folter, Mord und ekelhafte Sadismen über sich ergehen lassen, wenn man diesen Brubaker/Phillips ertragen möchte. Doch wäre es sehr schade, wenn man diesen fantastischen Genre-Mix links liegen ließe, er ist einfach nur überraschend gut.

Stefan Erlemann



Hardcover | Erschienen: 01. Juli 2008 | ISBN: 9783936480719 | Originaltitel: Sleeper: Out in the Cold | Preis: 19,80 Euro | 144 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Stunde der WahrheitFatale 1: Den Tod im NackenDie GretchenfrageDas lange ErwachenDie Schlinge zieht sich zu