Media-Mania.de

 Die Legende der Drachenritter, Band 7: Die Sonne wiedersehen

Die Legende der Drachenritter, Band 7


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Die Drachenritter sind zu viert unterwegs, um eine Stadt vom Übel zu befreien. So nennen die Menschen das, was mit ihnen und der Umgebung passiert, wenn ein Drache in der Nähe ist. Sie verändern sich, werden wahnsinnig oder zu Monstern. Die Welt ist dann nicht mehr die gleiche. Nur Jungfrauen können sich den Drachen gefahrlos nähren, deswegen existiert dieser ganz besondere Kriegerorden der Drachenritter.

Vaune ist die Anführerin der Gruppe. Sie hält sich strikt an die Regeln und die Befehle, die sie erhalten hat. Deswegen sitzen sie und die drei anderen Kämpferinnen nun in einer Stadt fest, die nicht einsehen will, dass sie das Übel bereits erreicht hat. Die Drachenritter müssen sich erst die Genehmigung geben lassen, auf den Vulkan steigen zu dürfen und den Drachen zu töten, so ist es vorgeschrieben. Es hilft alle Ungeduld nichts, sie müssen sich so lange gedulden, bis sie zum Rat vorgelassen werden. Doch dort erwartet sie eine neue Überraschung.

Während die Ritter mit der Bürokratie kämpfen, sieht sich die junge Sklavin Miyo vor ganz anderen Problemen. Sie will mit einigen anderen fliehen, doch genau in der Nacht, für die sie einen Fluchtversuch plant, werden alle jungen Sklaven zur Paarung versammelt und müssen sich mustern lassen. Nun sieht sie ihr komplettes Vorhaben gefährdet.

"Die Sonne wiedersehen" ist bereits der siebte Band der Drachenritter-Sage des Autoren-Duos Ange. Ihre Comics bilden eine gelungene Mischung aus einer typisch heldenhaften Amazonen-Geschichte und einer gefühlvollen Erzählung.
Diesmal wurden einige interessante neue Aspekte eingebaut. Die Vergangenheit der Drachenritter selbst spielt nur eine untergeordnete Rolle, gibt aber den entscheidenden Anstoß zur Entwicklung der Geschehnisse. Besonders nahe geht einem die Geschichte von Miyu. Sie ist erst dreizehn Jahre alt, übernimmt aber bereits eine große Verantwortung. Zudem muss sie sehr leiden, bis sie ihr Ziel erreicht.

Dramaturgisch hat der Comic zwei besondere Hightlights. Das wäre einmal der Kampf gegen den Drachen, der bereits auf den ersten beiden Seiten voll im Gange ist. Man sieht hier sogar schon, dass nicht alle Drachenritter erfolgreich aus der Schlacht zurückkehren, was der gesamten Story eine gewisse Melancholie verleiht. Man fragt sich zwar, warum die Kriegerinnen im Kampf gegen einen Drachen kaum bekleidet sind, obwohl das ihre Überlebenschance nicht wirklich verlängert, muss aber einfach eingestehen, dass es verdammt gut aussieht. Und dabei kommt es bei diesem Comic dann doch zu einem großen Teil an. Die zweite Szene ist die, bei der die Audienz mit dem Rat stattfindet und man als Leser durch große Hallen zu einem festlich gedeckten Tisch geführt wird. Was einen dort erwartet, ist mit Bravour umgesetzt worden, hier soll jedoch nicht zu viel verraten werden, um die Spannung nicht zu zerstören.

Fazit: Auch in der siebten Runde hat "Die Legende der Drachenritter" nicht an Faszination verloren. Wer wunderschön gezeichnete Pracht-Comics mag, die nicht nur optisch viel zu bieten haben, sondern auch eine Geschichte, die berührt, zu erzählen wissen, sollte sich diese Serie nicht entgehen lassen.

Bine Endruteit



Hardcover | Erschienen: 01. November 2008 | ISBN: 9783939823414 | Originaltitel: La Geste des Chevaliers Dragons: Revoloir le Soleil | Preis: 12,80 Euro | 48 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Der Chor der FinsternisDie SchlossgärtenDas leblose LandBriskenDie Sonne wiedersehen