Media-Mania.de

 1001 Weine, die Sie probieren sollten, bevor das Leben vorbei ist

Herausgeber: Neil Beckett
Übersetzer: Michael Auwers
Verlag: Edition Olms

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis


Es gibt auch in Bezug auf den Weingenuss gelegentlich Aha-Erlebnisse, Begegnungen mit einem einmaligen Tropfen. Wollte man solche Ereignisse dem Zufall überlassen, so wäre die Wahrscheinlichkeit, dass sie eintreffen, angesichts tausender auf dem Markt konkurrierender Weine äußerst gering. Wenngleich Wein, wie so vieles im Leben, letztlich Geschmackssache ist, so kann sich der Rat von Experten hinsichtlich des unübersichtlichen Angebots doch als sehr hilfreich erweisen.
Das vorliegende Buch stellt eine Fülle außergewöhnlicher Weine detailliert vor und ermöglicht daher die gezielte Auswahl von potenziellen persönlichen Favoriten. Bereits im von dem weltweit anerkannten Weinkritiker Hugh Johnson verfassten Vorwort sowie in der Einleitung des Herausgebers kann sich der Leser über wesentliche Auswahlkriterien informieren. Es folgt ein Verzeichnis der Anbaugebiete, aus denen die präsentierten Weine stammen.

Der Hauptteil des Buchs ist eingeteilt in die Rubriken "Schaumweine", "Weißweine", "Rotweine" und "Likörweine". Hier werden einzelne herausragende Weine porträtiert, ebenso jedoch die Weingüter, denen sie entstammen, und die Hersteller.
Den Abschluss dieses aufwändigen Werkes bilden ein umfangreiches Glossar, ein Erzeuger- und ein Preisstufen-Verzeichnis sowie kurze Biografien der Autoren.

Es dürfte nicht sonderlich überraschen, dass demjenigen, der sich durch die in diesem Buch vorgestellten Weine probieren möchte, ein ordentliches Taschengeld zur Verfügung stehen sollte. Billig ist er nicht, der angebotene Ausflug in die Welt der erstklassigen oder anderweitig herausragenden Weine. Andererseits hat man je nach Alter zumindest aus der Sicht des Statistikers noch mehr oder weniger viel Zeit, um den Empfehlungen zu folgen - und warum sollte man sich nicht gelegentlich einen außergewöhnlichen Genuss gönnen.
Die präsentierten Weine stammen überwiegend aus den 1990er-Jahren und den ersten Jahren des aktuellen Jahrtausends. Manche sind älter, einige deutlich älter - der "Senior" stammt aus dem Jahr 1920. Fast alle kann man, Stichproben der Rezensentin zufolge, derzeit noch problemlos erwerben. Einige freilich sollten, wie die jeweiligen Autoren angeben, nicht nach dem Jahr 2009 konsumiert werden.
Im Hauptteil findet man ausgesprochen detaillierte Steckbriefe einzelner Weine. Eine Abbildung des Etiketts, die genaue Bezeichnung, Informationen zur Region, dem Typ und der Rebsorte bilden die Basis dieses Steckbriefs. Es folgen Angaben zum Weingut und seinen Betreibern, häufig auch etwas Historie sowie eine sehr detaillierte Beschreibung des porträtierten Weins selbst. Handelt es sich um eine ungewöhnliche Rebsorte, so geht der jeweilige Autor auch auf diese ein. Das Zusammenspiel von Klima beziehungsweise Jahrgang, Geologie, Rebsorte beziehungsweise Rebsorten und Verarbeitung wird stets gewürdigt. Selbstverständlich wird auch der Wein selbst in höchst differenzierter Form anschaulich charakterisiert.
Die Auswahl wirkt ausgewogen. Bei den Schaumweinen dominieren naturgemäß die Champagner, doch findet man durchaus einmal "Exoten" wie Südafrikaner oder Australier unter ihnen. Weißweine höchster Qualität trifft man vor allem in Europa an, nicht zuletzt Rieslinge aus Deutschland, aber beispielsweise auch etliche Tokajer des Jahrgangs 1999 und zahlreiche "Franzosen". Das vielleicht heterogenste Bild geben die "Roten" ab, die aus allen erdenklichen Weltgegenden stammen; nur der deutschsprachige Raum ist erwartungsgemäß schwach vertreten. Unter anderem dominiert der edle Barolo mit seinen besten Jahrgängen. Es dürfte kaum überraschen, dass bei den Likörweinen der Mittelmeerraum eine Sonderstellung einnimmt.
Das Glossar erweist sich vor allem für "Neulinge" als sehr nützlich - hier kann man praktisch alle Grundlagen zur Weinherstellung und -verkostung erlernen und sich das zugehörige Vokabular aneignen. Auch die anderen Übersichten sind praktisch. Eventuell hätte man die einzelnen Rubriken noch nach Regionen oder Rebsorten untergliedern können; die Einteilung nach dem Alphabet erscheint nicht immer optimal.
Eine Fülle an ebenso informativen wie stimmungsvollen Fotos vermittelt einen Eindruck vom Alltag der Winzer und den Gegenden, in denen herausragende Weine angebaut werden.
Wer es sich leisten kann, gelegentlich einen außergewöhnlichen Wein zu probieren, findet in diesem Buch wertvolle Hinweise zur Auswahl. Doch auch Weinfreunde mit begrenztem Budget können sich an dem Werk erfreuen, denn die darin enthaltenen Informationen ermöglichen es ihnen, die Welt des Weines aus der Sicht von Profis kennen und genießen zu lernen. - Ein ebenso informativ wie lebendig verfasstes Buch, anhand dessen der Weingenuss zur Freude wird!

Regina Károlyi



Softcover | Erschienen: 1. September 2008 | ISBN: 9783283011130 | Preis: 29,95 Euro | 960 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Das Essen zum WeinDLG-Weinguide 2010Stuart Pigotts kleiner genialer Weinführer 2010WeinWein & Speisen