Media-Mania.de

 Die Zunge Europas


Cover
Gesamt ++---
Anspruch
Aufmachung
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Mit "Fleisch ist mein Gemüse" legte der Hamburger Autor Heinz Strunk ein ausgesprochen lesenswertes, vermeintlich autobiografisches Buch vor, das schließlich sogar verfilmt wurde. Nachdem es zwischenzeitlich dann etwas ruhig um Strunk wurde, erschien im ausklingenden Jahr 2008 sein neues Buch "Die Zunge Europas" im Rowohlt-Verlag.

Markus Erdmann hat ein Problem, ein großes sogar: Er hat entschieden zu viel Zeit. Es ist ja nicht so, dass es nichts zu tun gäbe - aber kreativ sein, so etwas geht eben nicht auf Knopfdruck. So kommt es, dass der durchschnittliche Erdmann den Tag mit Kleinigkeiten verbringt und mit diesen unwichtigen Informationen sein Notizbuch, liebevoll Chinakladde genannt, füllt. Ohne Bezugspunkte im Leben schleicht er von Tag zu Tag, unterhält sich mit Oma und Opa, lebt mit seiner Freundin so vor sich hin und wartet auf den großen Durchbruch, der selbstredend irgendwann kommen wird. Bis es so weit ist, schreibt er schlechte Gags für seinen Freund und Comedian Sven und arbeitet fieberhaft auf den eigenen Durchbruch hin ...

Schon nach wenigen Seiten merkt der Leser, dass "Die Zunge Europas" mitnichten ein zweites "Fleisch ist mein Gemüse" ist. Es fehlt an allem, was den Erstling von Strunk so lesenswert machte. Es fehlen die intimen Schilderungen, das autobiografische Geplänkel und der tragische Witz innerhalb der Erzählung. Würde man "Die Zunge Europas" stringent kürzen, von diesen unglaublich vielen belanglosen Worthülsen befreien, blieben nur wenige schnell erzählte Zeilen. Das würde sich dann in etwa so lesen: "Ein etwas fülliger, erfolgloser Hamburger versucht sein Leben auf die Reihe zu bekommen und denkt und schreibt den ganze Tag Unsinn."
Man muss dem Buch zugestehen, dass es auch seine lustigen Momente hat und diese dann auch gut und gern mehrere Seiten füllen. Aber eigentlich hangelt sich der Leser stets von Kapitel zu Kapitel und wartet auf etwas, das in diesem Buch nicht vorkommt: Spannung.

Mit dem vorliegenden Buch erhält der Leser eine Geschichte, die arm an Höhepunkten, Spannung und Atmosphäre ist. Statt annähernd zwanzig Euro in das solide Hardcover zu investieren, kann konsequenterweise nur auf den Erstling des Autors verwiesen werden. Dort erhält der Leser für sein Geld eine wirklich lesenswerte und lustige Erzählung.

Ralf Strohbach



Hardcover | Erschienen: 01. Oktober 2008 | ISBN: 9783498063986 | Preis: 19,90 Euro | 320 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Solo für AnnaDas Allerneueste aus dem Irrgarten der deutschen SprachePauschaltouristWeitere fünf Minuten DeutschWelpenalarm