Media-Mania.de

 Sandman, Band 5: Über die See zum Himmel

Sandman, Band 5


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


"Über die See zum Himmel" ist der fünfte Band aus der "Sandman"-Reihe von Neil Gaiman, allerdings kann man jeden Teil auch für sich und unabhängig vom Kontext lesen. Tatsächlich spielt der titelgebende Herr der Träume hier nur eine recht kleine, wenn auch ausschlaggebend wichtige Rolle.

Die Protagonistin der Geschichte heißt Barbie. Sie lebt in einer Großstadt und versucht sich so gut es geht durchzuschlagen. In ihrem Haus wohnen einige eigenwillige Leute, wie Wanda, eine Transsexuelle, mit der sie gut befreundet ist, Thessaly, die zwar wie ein naives Kindchen wirkt, es aber faustdick hinter den Ohren hat, das Lesben-Paar Hazel und Foxglove sowie George, ein unfreundlicher Kerl, bei dem man nie so recht weiß, woran man ist. Eines Tages taucht mitten in der Stadt ein riesiger Hund auf, von dem niemand ahnt, woher er kommt. Doch Barbie kennt nicht nur seinen Namen, sondern bekommt von ihm sogar einen Anhänger, kurz bevor er stirbt. Nun verwischen die Grenzen zwischen Traum und Realität. Die junge Frau versinkt in einer Art Koma, doch Wanda, Thessaly, Hazel und Foxglove versuchen ihr zu helfen. Thessaly offenbart magische Kräfte und folgt Barbie in ihre Traum-Realität.

Barbie selbst bekommt von all dem nicht viel mit. Sie ist in ihren Traum eingetaucht. Dort ist sie eine Prinzessin, die ihr Land retten will. Sie befindet sich in Begleitung von einigen seltsamen Wesen, einem Affen in einem Pagenkostüm, einer riesigen Maus in einem Trenchcoat und einem grünen Dodo. Gemeinsam versuchen sie den Kuckuck zu finden, der ihr Land bedroht. Auf ihrem Weg begegnet Barbie einigen Gefahren, die es zu bestehen gilt. Kann sie den Kuckuck besiegen?

Wer Nail Gaiman kennt, wird wissen, dass es sich bei seinen Werken nicht nur um simple, bunte Comicunterhaltung, sondern um echte, tiefgreifende Kunst handelt. Er entwirft Geschichten, die von verschiedenen Größen der Szene in Bildern umgesetzt werden, so dass schon optisch ein kleines Kleinod entstanden ist. Die einzelnen Zeichenstile fügen sich erstaunlich gut zusammen, auch wenn man sieht, wo sie wechseln. Doch darüber hinaus wartet Gaiman mit einer poetischen und anspruchsvollen Erzählung auf.

Zuerst hat man das Gefühl, es mit zwei klar getrennten Erzählsträngen zu tun zu haben. Einmal den der realen Welt und dem der Träume. Doch schnell wird klar, dass in der Welt, die uns doch so bekannt vorkommt, magische Dinge passieren, die es so nicht geben dürfte. Erst taucht eins von Barbies Traumwesen auf, Thessaly bringt die Toten zum Sprechen und einem Mann fliegen albtraumbringende Vögel aus seinem Brustkorb. Dagegen wirkt das Traumland fast harmlos. Es erinnert an viele Geschichten, die man aus seiner Kindheit kennt. "Alice im Wunderland" oder "Der Zauberer von Oz" sind nur zwei davon. Dabei sind die Parallelen aber so verschwommen, dass man gar nicht klar zuordnen kann, woher die Vertrautheit kommt.

Viele Begebenheiten und Personen finden ihre Entsprechung in der jeweils anderen Welt. Beim ersten Lesen fällt es noch schwer, sie zu entdecken, da man sehr von den Geschehnissen selbst gefesselt wird, doch wird man den Comic gerne immer wieder zur Hand nehmen und jedes Mal neue Details entdecken. Dabei hilft dem Leser auch das ausführliche Vorwort von Samual R. Delany, der nicht nur Denkanstöße liefert, sondern auch einen Blick auf die Gedankengänge erlaubt, die hinter der Geschichte stehen. Allerdings sollte man seinen Hinweis befolgen und die Erläuterungen erst dann lesen, wenn man den Band bereits kennt.

Was ist real? Was ist Traum? Die Grenzen werden nicht klar gezogen. Der Kuckuck, ein Kind eigentlich und nur auf sein Überleben aus, doch dabei so grausam, dass er andere Vögel umbringt, findet hier seine Entsprechung in einer sehr eigenwilligen Interpretation. Es geht nicht um eine typische Gut-Böse-Welt, sondern darum, wie Menschen und Wesen miteinander umgehen. Ist man böse, weil man seiner Bestimmung folgt? Neil Gaiman wirft in "Über die See zum Himmel" einmal mehr sehr philosophische Fragen auf, die in Form eines Comics noch nicht in diesem Umfang gestellt wurden. Wer anspruchsvolle Comics sucht und bereit ist, sich weit unter die schillernde Oberfläche der bunten Bilder zu begeben, der wird auch in diesem Band der Serie ein kleines Literatur-Juwel entdecken.

Bine Endruteit



Softcover | Erschienen: 01. Juni 2008 | ISBN: 3866076002 | Originaltitel: A Game of You | Preis: 19,95 Euro | 184 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Sandman: Die Zeit des NebelsSandman: Die Zeit des NebelsSandman: TraumlandFabeln und ReflexionenSandman: Über die See zum Himmel