Media-Mania.de

 Kate Connor, Band 2: Vom Dämon verweht

Die unglaublichen Abenteuer der Kate Connor

Serie: Kate Connor, Band 2
Autoren: Julie Kenner
Übersetzer: Franziska Heel
Verlag: Heyne

Cover
Gesamt ++---
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


Kate Connor ist Mutter einer vierzehnjährigen Tochter und eines zweijährigen Sohnes, zudem verheiratet mit einem Anwalt, der sich gerade in den Wahlkampf um den Posten des Staatsanwaltes in ihrer Stadt stürzt. Eigentlich wäre das schon mehr als genug Arbeit für die eher schlechte Hausfrau, aber Kate versucht krampfhaft perfekt zu sein und halst sich zusätzlich noch jede Menge ehrenamtliche Arbeit auf. Nicht ganz unschuldig an dieser Arbeitsvermehrung ist, neben dem gesellschaftlichen Druck, auch ihr alter Job, der Kate unerwartet wieder eingeholt hat: In ihrer Jugend jagte sie im Auftrag des Vatikans Dämonen. Seit vor ein paar Monaten das Böse wieder in ihr Leben platzte - in Form eines Dämons, der durchs Küchenfenster sprang -, ist Kate wieder im aktiven Dienst. Hilfe bekommt sie dabei von Father Ben, dem Priester der städtischen Kathedrale, ihrer besten Freundin und Nachbarin Laura sowie Eddie, einem ehemaligen Dämonenjäger, den Kate als den Großvater ihres verstorbenen ersten Mannes ausgegeben und bei sich zu Hause im Gästezimmer einquartiert hat.
Wieder auf den Plan gerufen wird Kate durch einen Dämon, der aus dem Altenheim, in dem sie ehrenamtlich arbeitet, ausbüchst, um in der Schule ihrer Tochter ein seltsames Buch zu bergen. Als Kate das Buch an sich nimmt, zieht sie sich den Zorn der Dämonen zu, die es für ein geheimnisvolles Ritual brauchen. Als wären ständige dämonische Angriffe nicht schon stressig genug, kriselt es in ihrer Ehe, da ihr Mann nur noch im Büro ist. Die Ehe ihrer besten Freundin Laura droht endgültig zu zerbrechen, ihre Tochter Allie hat sich in einen Jungen aus dem Surferclub verguckt und dann ist da noch David Long, Lehrer an Allies Schule, der Kate auf unheimliche Weise an ihren verstorbenen Mann und Allies Vater Eric erinnert. Da bleibt kaum noch Zeit, die Welt zu retten ...

Das Konzept der Kate Connor-Reihe ist einfach und klingt dabei vielversprechend: Buffy heiratet, bekommt Kinder und muss sich fortan mit dem Alltag als Hausfrau und Mutter und mit der Dämonenjagd herumschlagen. Allerdings klingt dies in der Theorie besser, als es sich dann in Wirklichkeit liest.
Das Hauptproblem dürfte die Protagonistin selbst sein. Kate ist keinesfalls unsympathisch, aber so bemüht normal menschlich, dass man beim Lesen entweder sie oder die Autorin gerne mal durchschütteln würde.
So kann Kate weder streiten noch wirklich sagen, was ihr auf dem Herzen liegt. Sie kann nicht lügen, sie kennt sich weder mit ihrem alten Job als Dämonenjägerin noch mit ihrem neuen als Hausfrau und Mutter aus und ist nicht in der Lage, einfach mal zu sagen, dass sie etwas eben nicht kann oder tun möchte. Sie ist von ihrem Leben gestresst und frustriert, und das färbt bei der Lektüre ab.
So kommt es, dass man miterleben darf, wie sich Kates Mann, der eigentlich liebe, ach so perfekte Stuart, wie ein Idiot benimmt, ohne dass Kate den Mund aufmacht. Natürlich ist es nur logisch, dass man sich nach jahrelanger Ehe, zwei Kindern und einem Haus nicht einfach trennt, wenn der Mann weder zu wichtigen familiäre Ereignissen geht noch nach Hause kommt, wenn eingebrochen wurde - aber ein richtiger Streit würde allen Beteiligten gut tun, inklusive dem Leser.

Dann ist es etwas nervig, dass Julie Kenner bei ihrer Heldin die Unwissenheit des großen Vorbildes Buffy übernommen hat. Denn im Gegensatz zur Vampirjägerin aus Sunnydale wurde Kate ihr ganzes Leben lang ausgebildet und für die Dämonenjagd vorbereitet - dass sie als einzige keine Ahnung hat, wenn es zum Beispiel um einen Dämonennamen geht, wirkt wenig überzeugend.
Genauso die Tatsache, dass so ziemlich jeder Dämon in dieser Stadt Kate aufs Kreuz legen darf. War es im ersten Buch noch verständlich, dass Kate nach gut fünfzehn Jahren Trainingspause nicht mit den Dämonen mithalten konnte, wirkt es jetzt eher nervig, wenn Kate von den Dämonen erst mal halb tot geprügelt wird, bevor sie sich in letzter Sekunde noch retten kann, noch dazu nach monatelangem, erfolgreichem Training.
Hier wurde einfach nur versucht, Dramatik zu erzeugen - die sich nicht einstellt, da klar ist, dass die Titelheldin nicht zu Anfang des Buches sterben wird. Hier hätte die Autorin die Handlung auflockern können, indem Kate die Dämonen nebenbei und mit einem flotten Spruch zur Strecke bringt. Schließlich gibt es noch mehr als genug Spannung durch die Entsorgung der sterblichen Überreste der Dämonen. In Kates Welt können Dämonen nämlich nur erscheinen, wenn sie den Körper eines sterbenden Menschen besetzen - und diese menschlichen Hüllen bleiben nach Kates Kämpfen übrig und müssen entsorgt werden, will Kate nicht als Mörderin im Gefängnis landen.
Auch Kates Weigerung, ihrer Umgebung, besonders aber ihrer Familie, von ihrem neuen alten Job zu erzählen, nervt im Laufe der Handlung. Kates Familie gerät durch die Dämonen immer wieder in Gefahr und ihr fallen auch keine guten Ausreden oder Lügen ein, um zu erklären, was passiert, trotzdem setzt sie sich noch mehr unter Druck, indem sie dieses Geheimnis bewahrt.
Aber Kate scheint gerne das Opfer zu spielen, weswegen es oft auch wenig Spaß macht, die Handlung weiterzuverfolgen - vor allem, wenn die wichtigsten Aktivitäten neben der Dämonenjagd der Hausputz und das Warten sind. Denn wirklich viel hat man von dieser Rahmenhandlung nicht. Vielmehr geht es um Kates verstorbenen Mann Eric und seine Beziehung zu dem geheimnisvollen David Long.

Dass man trotzdem am Ende überlegt, sich doch noch den im Buch viel beworbenen dritten Teil der Serie zu holen, liegt daran, dass man wissen will, wie es mit Kates Familie weitergeht. Die Nebencharaktere, besonders Eddie und Allie, sind gut gelungen und man kann gespannt sein, wie es nach den Ereignissen in diesem Band mit ihnen weitergeht. Wenn man gewillt ist, Kates Gejammer weiterhin auszuhalten.

Susanne Fischer



Taschenbuch | Erschienen: 01. September 2008 | ISBN: 9783453532847 | Originaltitel: California Demon | Preis: 7,95 Euro | 447 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Vampire zum FrühstückWeiblich, ledig, untotSüß wie Blut und teuflisch gutHappy Hour in der UnterweltDämonen zum Frühstück