Media-Mania.de

 Maine Coons - wilde Schale, weicher Kern

Vom Charakter bis zur Fellvererbung

Autoren: Kerstin Malcus
Verlag: Cadmos

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis


Maine Coons sehen mit ihrem langen buschigen Fell und der stattlichen Körpergröße beinahe wie Wildkatzen aus. Dabei gelten sie eher als sanftmütig und lieb - kein Wunder, dass sie bei dieser Mischung inzwischen eine richtiggehende Fangemeinde haben. Da ist es nur natürlich, dass sich Liebhaber und besonders Züchter näher mit der Katze ihrer Begierde beschäftigen möchten. Kerstin Malcus möchte beiden Gruppen mit ihrem Buch "Maine Coons - wilde Schale, weicher Kern" aus dem Cadmos Verlag ein umfassendes Portrait zur Hand geben, das ausreichend über diese Rasse informiert und gleichzeitig ihre Begeisterung für diese Tiere vermittelt.

Natürlich ist gerade durch den Bezug auf die Katzenzucht ein großer Teil des Buches an dieses Thema gebunden. Hier wären es die Kapitel "Genetik - muss das sein?", "Rassebeschreibung", "Gedanken zur Zucht" und "Ausstellungen". Auch der Anhang gibt vor allem Züchtern wichtige Informationen, nämlich zu den einzelnen Verbänden und Rassestandards.
Das Kapitel "Das Geheimnis der Weißen" kann dagegen auch einfache Katzenfreunde interessieren, die sich eine Coonie zulegen wollen, da hier auf die Verbindung zwischen Fellfarbe und Taubheit eingegangen wird und was dies für eine Katze bedeutet.
Das Kapitel "Herkunft und Legenden" ist sicher typisch für so ein Rassebuch, gibt aber sowohl Züchtern wie auch Liebhabern, interessante Informationen und Theorien zur Entstehung der Rasse und hat sogar ein paar süße alte Schwarz-Weiß-Fotos von Maine Coons um 1900.

Wer keine Katzen züchten, sondern sich wirklich nur einen Hausgenossen zulegen möchte, den dürften die mittleren Kapitel des Buches wie "Wohlfühlen und gesund bleiben" interessieren, wo neben den Lebensgewohnheiten der Katzen auch ausführlicher auf Krankheiten eingegangen wird. "Die richtige Maine Coon finden" gibt Ratschläge zur Anschaffung der Katze und beschäftigt sich auch mit der Frage, ob man sich nicht zwei Katzen ins Haus holen sollte.
Wobei natürlich auch die Rassebeschreibungen hilfreich bei der Auswahl seiner Traum-Coon seinen könnten, zumal, wenn man das Tier von einem Züchter holt.

Das Buch versucht alle Interessentengruppen anzusprechen - allerdings werden Züchter weitaus mehr von dem Buch profitieren können. Zumindest in der Theorie. In der Praxis erzählt die Autorin nicht trocken über die Rasse, sondern baut immer wieder Erlebnisse mit ihren drei Maine Coons ein. So findet man immer mal wieder interessante Details, die man so vielleicht noch nicht kannte oder die einem helfen, das Verhalten der eigenen Katze besser zu verstehen. So gesehen dürfte das Buch sogar für Leute interessant sein, die bereits eine Maine Coon haben, aber nicht vorhaben, eine Zucht zu beginnen.
Der Ton im Buch ist locker, auch wenn trockene Stoffe wie Genetik angesprochen werden, und erinnert an ein Gespräch mit einer begeisterten Katzenliebhaberin.

Für Züchter sicher ein sehr interessantes Buch, für alle anderen Coonie-Freunde ein interessanter Einblick in das Leben mit den "sanften Wilden".

Susanne Fischer



Softcover | Erschienen: 1. August 2008 | ISBN: 9783861271345 | Preis: 19,90 Euro | 112 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Katzen würden Mäuse kaufenMeine Katze zu HauseSiamkatzenEin Katzenkind kommt ins HausMaine Coon