Media-Mania.de

 Marlysa, Band 8: Der Waltras

Episode 2 vom 2

Serie: Marlysa, Band 8
Autoren: Jean-Charles Gaudin
Illustratoren: Jean-Pierre Danard
Übersetzer: Tanja Krämling
Verlag: Splitter Verlag

Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Achtung: Diese Episode schließt sich unmittelbar an "Marlysa 7: Der Waltras, Episode 1" an. Wer dieses Abenteuer noch nicht gelesen hat, sollte die folgende Inhaltsangabe überspringen.

Marlysa bricht mit Dormunt und Lowell auf, um Mylia und den geraubten Dolch zurückzubringen. Doch mitten im Urwald werden sie von einem Amazonenstamm gefangen genommen. Es sind die Roten Amazonen, die sich abgespalten haben und allen anderen Stämmen feindlich gesonnen sind. Am nächsten Morgen will die Anführerin vor allen Gefangenen eine Tat vollbringen, die den Amazonen die absolute Macht bringen soll.
Zum Entsetzten Dormunts und seiner Braut Mylia stößt sie zwei der drei Dolche ins Herz des vor langer Zeit gebannten Waltras. Doch bevor sie die Prophezeiung vollenden kann, stürmen Schwarze Amazonen in das Dorf und wollen die Zeremonie verhindern. Es entbrennt ein wilder Kampf, den die Angreiferinnen zu gewinnen scheinen. Im letzten Augenblick reißt die schwer verletzte rote Amazone den dritten Dolch an sich und stößt ihn ins Herz des Waltras.
In Sekundenschnelle wächst das Herz zu einer monströsen Bestie, dem Waltras. Das Monster flieht in den Dschungel, ungehindert von der einzigen Frau, die in der Lage ist es zu beherrschen. Die sterbende Amazone, die den letzten Dolch ins Herz stieß, ist nach der Prophezeiung der einzige Mensch, der Macht über den Waltras hat.
Marlysa, Lowell, Mylia und Dormunt brechen auf, um den Waltras zu finden und vielleicht zu besiegen. Die zurückbleibenden Amazonen wiederum haben nur eine Hoffnung: den Tod ihrer Anführerin noch zu verhindern und so den Waltras zu beherrschen.

Wie das erste Abenteuer endete, so beginnt auch das zweite. Bunt, lustig und sehr chaotisch. Ein Handlungsstrang ist nicht zu entdecken, Sinn macht die ganze Hatz nach den Dolchen auch nicht. Und logisch geht es erst recht nicht zu, wenn Marlysa mal unbesiegbar, dann wieder dämlich leicht zu besiegen und dann wieder reine Staffage scheint. Leider sind alle anderen Charaktere, die diesen lärmenden, hektischen und etwas verrückten Comic beherbergen, reine Abziehbilder. Klischeehafter geht es nicht mehr. Außer den großen Busen, schwellenden Muskeln und einem meist unangebrachten Zahnpastalächeln scheinen sie kaum Hirn in ihrem Kopf zu haben.
Warum eigentlich der Waltras wiedererweckt wird, wenn man ihm sofort danach nur noch nach dem Leben trachtet, ist ebenso seltsam wie das Gebaren Dormunts. Der mächtige Herrscher und Dieb wird zum Statisten, gibt kaum mehr als alberne Statements ab und verschwindet ebenso sang- und klanglos, wie er in die Geschichte hineingeraten ist.

Nein, als ernstzunehmende Fantasy kann man Marlysa nicht bezeichnen. Eher als alberne Posse, als lustige Hommage an die eigene, sechsteilige Serie rund um die blonde Schöne und als Versuch, möglichst bunt und actionreich knackige Frauenhintern ins Bild zu rücken.

Autor Gaudin hat mit "Der Waltras" sicher keinen bleibenden Eindruck hinterlassen, dafür ist dieses Szenario zu flach, mit zu wenig erzählerischem Tiefgang, zu albern geraten. Das mag teilweise an den Dialogen (und ihrer Übersetzung?) liegen, meist geht es aber auf die Konzeption von Marlysa zurück. Blond und blöd verkauft sich gut - wenn ein wenig Sex mit im Spiel ist.

Doch eins zeichnet dieses Album gewiss aus. Es sind die wirklich gelungenen Bilder von Jean-Pierre Danard. Wie er diese Welt in Szene setzt, ist schon mehr als einen Blick wert. Wer Marlysa mag und die ersten sechs Alben verschlungen hat, muss sich auch Band Sieben und Acht, die abgeschlossene Doppelfolge rund um den Waltras zulegen. Da auch die Druckqualität, das Großformat und der exquisite Hardcovereinband gewohnt perfekt sind, ist dieses Abenteuer ein grafisches Highlight.
Wer die Schwächen des Szenarios gering achtet, wird sich mit Marlysa köstlich unterhalten. Wem ein gute, durchdachte und stimmige Geschichte aber wichtig ist, der sollte um "Marlysa: Der Waltras, Episode 2" einen großen Bogen machen.

Stefan Erlemann



Hardcover | Erschienen: 1. Januar 2009 | ISBN: 9783939823315 | Originaltitel: Le Waltras | Preis: 12,80 Euro | 48 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Der Herr der MesserMarlysaRückkehr nach ToldenDer WaltrasDer Waltras