Media-Mania.de

 Der Kuss des Schokoladenmädchens

Autoren: Katryn Berlinger
Verlag: Knaur

Cover
Gesamt ++---
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung


"Das Schokoladenmädchen" Madeleine hat es geschafft:
Ihre Schokoladenkreationen sind beliebt und berühmt und sie hat ihren geliebten András heiraten können. Nun soll sie ihm in seine Heimat Ungarn folgen, um seine Familie und das Gut der Grafenfamilie kennen zu lernen.

Hier wendet sich ihr Glück: Der alte Graf akzeptiert die aus armen Verhältnissen stammende Frau nicht, fordert zudem schnellstmöglich einen Erben von seinem Sohn. Immer unglücklicher wird Madeleine, immer mehr entfremdet sie sich von András, der versucht, die Pflichten eines Sohnes zu erfüllen und darüber die eines Ehemanns vergisst. Enttäuscht wird Madeleine in die Arme eines anderen getrieben, doch auch dieser kann sie nicht vollends glücklich machen.
Viele Streitigkeiten sorgen dafür, dass Madeleine András verlässt und in ihre Heimat Hamburg zurückkehrt. Doch auch hier wird sie nicht glücklich, und als der Krieg ausbricht, muss sie sich endgültig entscheiden, welchen Mann und welches Leben sie will.

"Der Kuss des Schokoladenmädchens" ist der Nachfolgeband von "Das Schokoladenmädchen". Allerdings lässt sich das Buch auch lesen, ohne den Vorgänger zu kennen, da die wichtigen Einzelheiten des ersten Bandes immer wieder in den Erinnerungen Madeleines auftauchen.

Madeleine ist eine starke Frau, die ihre beruflichen Träume verfolgt und erreicht und selbstbestimmter liebt als andere Frauen ihrer Zeit. Diese Emanzipation wirkt zeitweise etwas dick aufgetragen, da so gut wie keiner versucht, ihr Einhalt zu gebieten. Einzig der alte Graf versucht wirklich, sie in die traditionelle Frauenrolle zu drängen, die meisten anderen akzeptieren, dass sie in ihrem Beruf erfolgreich ist und zwei Männer zugleich liebt.

Die Handlung an sich ist interessant: Madeleine geht ihren Weg, ohne Rücksicht auf Konventionen, und sucht trotz widriger äußerer Umstände ihr Glück. Doch die schreiberische Umsetzung ist leider nicht so gelungen. Immer wieder kommt Langeweile auf, da manche Sachen zu lang ausgebreitet werden. Auch die ständigen Erwähnungen, wie verführerisch und sinnlich Schokolade ist und wie Schokolade alle Probleme weniger schlimm erscheinen lassen kann, sind etwas übertrieben.

"Der Kuss des Schokoladenmädchens" ist lesenswert, wenn man den ersten Band bereits besitzt und diesen mochte. Ansonsten lohnt sich die Ausgabe nicht.

Anja Thiemé



Taschenbuch | Erschienen: 01. Februar 2009 | ISBN: 9783426639894 | Preis: 8,95 Euro | 523 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Wiener IntermezzoDie Dienerin des TempelsVampire zum FrühstückDer Fluch des DruidenDie Mätresse des Kaisers