Media-Mania.de

 India Dreams: India Dreams


Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis


Indien ist ein Land, das seit jeher die Menschen fasziniert hat. Trotz der Kolonialisierung durch die Briten hatten sich die Inder ihre eigenständige Kultur bewahrt. Das Land, aus dem Gewürze und andere exotische Importgüter stammten, war interessant und aufgrund seines Kastensystems fremdartig. Wohl auch aus diesem Grund haben Maryse und J.F. Charles sich diesem Thema gewidmet.

Der hier vorliegende Band vereint die vier Kapitel von "India Dreams". Dabei handelt es sich zum einen um eine Familiengeschichte, zum anderen aber auch um eine epische Liebesgeschichte.

Das erste Kapitel "Pfade im Nebel" spielt im Jahr 1944. Emily Gilmore erhält unerwartet ein Päckchen von ihrem ehemaligen Lehrer Kenneth Lowther - dieser unterrichtete sie in den 20er Jahren in Indien, als Emilys Vater dort stationiert war. Im Päckchen findet sie das Tagebuch ihrer Mutter. Diese hatte Emily zurück nach England geschickt, als ihr Ehemann Thomas in Indien ermordert wurde.
Zur gleichen Zeit erhält Emily Besuch von Jarawal, dem Sohn des Maharadschas Dharma Singh, zu dem Amelia, Emilys Mutter, eine tiefe Liebe empfand. Jarawal möchte, dass Emily mit ihm nach Indien fährt, auch um den Mord an ihrem Vater endgültig aufzuklären - denn der Mörder wurde nie gefasst. Informationen dazu könnte das Tagebuch Amelias liefern, doch die Seiten, die die Tage kurz vor dem Mord enthalten, fehlen - sie wurden herausgetrennt. Nach der anfänglichen Ablehnung entscheidet sich Emily, mit Jarawal zu kommen.

In "Wenn der Regen kommt" machen sich Emily und Jarawal auf die Suche nach Lowther. Doch der Weg zu ihm ist beschwerlich - überall, wo sie hinkommen, scheint Lowther gerade verschwunden zu sein. Dabei werden die beiden von unheimlichen Gestalten verfolgt, denen viel daran liegt, dass die Wahrheit nie ans Licht kommt.
Zugleich entspinnt sich eine Liebe zwischen Emily und Jarawal. Doch dann reist Emily einfach nach England ab, ohne Jarawal ihre Gründe mitzuteilen ...

"Im Schatten der Bougainvilleen" heißt das Dorf, in dem Lowther eine Schule für die Kastenlosen errichtete. Nach Lowthers Tod, zwanzig Jahre nach den Ereignissen im vorangehenden Kapitel, reist Jarawal dorthin. Er möchte Emily wiedersehen, die zwischenzeitlich Lowther geheiratet hat. Im Dorf trifft er auch Kamala, Emilys Tochter. Das Treffen zwischen Jarawal und Emily endet jedoch nicht mit der Wiederaufnahme ihrer Beziehung.
Wenig später reist Kamala mit einigen Freunden nach Nepal. Im Himalaya haben sie eine schicksalhafte Begegnung: Sie treffen auf korrupte Polizisten, die dort tibetanische Flüchtlinge abfangen und gegen Gebühr an die chinesischen Behörden ausliefern. Bei dem Versuch, zwei Kinder vor diesem Schicksal zu retten, stirbt einer der Polizisten. Nur Kamala und ihr Freund Jai können mit den Kindern knapp entkommen. Ihre Freunde werden verhaftet und ins indische Gefängnis geworfen.

Im letzten Kapitel "In Darjeeling nichts Neues" findet die dramatische Handlung ihr Ende: Man erlebt nicht nur den Gerichtsprozess mit, sondern man erfährt endlich auch die Wahrheit über den Tod von Thomas und was es damit auf sich hatte.

Maryse und J.F. Charles haben Indien in warmen Farben gezeichnet. Ihre Aquarelle tragen dazu bei, dass Indien wirklich vor dem inneren Auge des Lesers entsteht. Die Zeichnungen sind durchweg sehr schön anzuschauen - eine wahre Pracht.
Trotz der Aquarelle sind die Zeichnungen sehr detailliert und tragen damit zu einem guten Gesamteindruck bei.

Das Gleiche kann man von der Handlung nicht immer behaupten. An einigen Stellen geht es zu holprig zu. Denn bevor Emily mit Jarawal nach Indien geht, stirbt ihr Ehemann und sie verliert ihr ungeborenes Kind - von beiden hat man vorher nichts gehört. Diese Panels wirken aus dem Zusammenhang mit der vorherigen Handlung herausgerissen, da sie direkt im Anschluss an eine lange Rückblende, in der die Geschichte Amelias und Dharma Singhs erzählt wird, folgt. Das ist alledings auch der schlimmste dieser Fälle - die meisten anderen Handlungslücken fallen wenig auf oder haben keine solch starke Wirkung auf den Weitergang der Geschichte.

Doch im Großen und Ganzen ist "India Dreams" eine angenehme Lektüre - nicht sehr anspruchsvoll, doch atmosphärisch stimmig. Es lohnt sich allemal, den Comic anzuschauen - auch wenn man ihn wohl kaum ein zweites Mal lesen wird.

Sabine Hunsicker



Hardcover | Erschienen: 01. April 2009 | ISBN: 9783940864031 | Originaltitel: India Dreams: L`Intégrale | Preis: 24,80 Euro | 208 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Tod und AgonieReise zum Kerguelen-ArchipelParadiesFABLES - The Wolf among us: Der Wolf geht um 2Legenden im Exil