Media-Mania.de

 Klassiker der Weltliteratur, Folge 4: Des Lebens Überfluss


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton


Heinrich, ein Bürgerlicher, führt mit seiner geliebten Frau Klara, einer Adligen, eine glückliche Ehe, obwohl beide in eher ärmlichen Verhältnissen in einer Dachkammer leben. Auch in dem kärgsten Mahl finden die beiden jungen Menschen Erfüllung und sind mit sich und ihrer Welt zufrieden. Doch als ein harter Winter hereinbricht, müssen Klara und Heinrich feststellen, dass ihr Feuerholz nicht reichen wird, und so beginnen sie die in ihren Augen überflüssigen Dinge des Hauses zu zersägen und zu verheizen. Zum Schluss ist die Treppe dran, denn eigentlich müssen die beiden jungen Menschen auch nicht mehr aus dem Haus gehen. Der Vermieter ist ob dieser baulichen Veränderung seitens der Bewohner seines Hauses nicht gerade erbaut und verständigt die Polizei?

Ludwig Tiecks Novelle aus dem Jahre 1839 ist eine geniale Satire mit gesellschaftskritischen Untertönen, die erfrischend und unterhaltsam gleichermaßen ist. Heinrich und Klara sind in ihrer Naivität und Lebenslust ungeheuer sympathisch, vor allem die Unbeschwertheit, mit welcher Klara die oft absonderlichen Ideen ihres Ehemannes billigt und sogar unterstützt - "Ein solches Treppengeländer ist wieder eine von des Lebens ganz unnützen Überflüssigkeiten."
Sich auf das Wesentliche zu besinnen, mit dem glücklich zu werden, was man hat, und die Schönheiten des Lebens auch in kleinen Dingen zu entdecken, das sind die Eckpfeiler dieser Geschichte, die den meisten Menschen in unserer heutigen, vom Konsumdenken geprägten Welt verloren gegangen sind. Ebenso amüsant und sehr real wurde der Traum von Heinrich beschrieben, für die damalige Zeit eine bemerkenswert aktuelle Szenerie. Ludwig Tieck beschreibt die absurden Wendungen des Traums genauso so, wie sie im Allgemeinen zu sein pflegen. Seinen Höhepunkt erreicht die Geschichte aber mit dem Abriss der Treppe, mit dem sich Klara und Heinrich von der Außenwelt abschotten und dabei mit zum Teil absurden Beweggründen argumentieren. Wer sich nur ansatzweise für klassische Werke der Weltliteratur interessiert, sollte bei dieser Lesung unbedingt zugreifen. Das Hörbuch ist nicht nur in ihrer Vinyloptik schön anzusehen, sondern auch inhaltlich grandios. Hinzu kommt die stimmungsvolle Lesung. Heusinger schafft es den Leser 92 Minuten lang ohne Musik und Effekte auf wunderbare Art und Weise zu unterhalten. Der Sprachgebrauch ist, nicht zuletzt wegen der gewissenhaften Bearbeitung von Heiner Heusinger, relativ modern und gut nachvollziehbar.

Treffender könnte ein Stillleben den Plot der Geschichte sicher nicht spiegeln, auch wenn die satirischen Aspekte der Geschichte kaum ersichtlich werden. Aber wer war Ludwig Tieck? Welchen Hintergrund hat diese Geschichte? Immerhin erfährt der Hörer einiges über den Interpreten dieser humorvollen Novelle.

Fazit:
Sicherlich eine der amüsantesten Geschichten dieser liebevoll aufgemachten Klassikeredition. Auch schmaler budgetierten Hörbuchliebhabern werden so einfühlsam gelesene Klassiker der Weltliteratur nahe gebracht. "Des Lebens Überfluss" ist eine Geschichte, die in keiner Sammlung fehlen sollte.

Florian Hilleberg



CD | CD-Anzahl: 2 | Erschienen: 01. August 2008 | ISBN: 9783941234062 | Laufzeit: 92 Minuten | Preis: 8,95 Euro

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Deutsche KlassikerHiobDrachensaatTräumereien an französischen KaminenTräumereien an französischen Kaminen