Media-Mania.de

 The Goon, Band 3: Meine mörderische Kindheit

Serie: The Goon, Band 3
Autoren: Eric Powell
Übersetzer: Frank Neubauer
Verlag: Cross Cult

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Mit dem dritten Band der „The Goon“-Reihe lernt der Leser den Goon endlich mal von einer ganz anderen Seite kennen. Was für ein zartbesaiteter, sensibler Junge war Goon früher? Welches waren seine Lieblingsspiele? Wie oft saß er mit der Familie friedlich um den Sonntagsbraten?

Jeder, der die ersten beiden Bände der Comicreihe von Eric Powell gelesen hat, kennt die Antworten auf solche und ähnliche Fragen. Der Goon und eine schöne Kindheit? Von wegen! Brutal und blutig ging es zu, und der junge Goon musste schon früh einige unschöne Lektionen in seinem Leben lernen. Der zweite Band verrät bereits einiges über Goons jungen Jahre, und das wird in „Meine mörderische Kindheit“ nun weiter ausgebaut. Unter anderem lernt man auch Franky, Goons kleinen Freund, als Kind kennen.
Aber obwohl der Titel des dritten Bandes selbiges verspricht, geht es mitnichten nur um die Erzählung der Vorgeschichte unserer beiden Antihelden. Wieder steht der aktuelle Kampf gegen den Zombiepriester an, der ein ums andere Mal seine Schergen gegen den Goon aussendet, um seinen Erzfeind endlich vernichtet zu sehen. Allerdings hat der Goon etwas gegen die eigene Eliminierung … Ob entstellter Leichenschänder, Kuchen fressender Skunk-Affe oder liebestolles Seeungeheuer, der Goon hat wieder einiges zu tun.

Schon in den Vorgängerbänden konnten die Comics mit witzigen Ideen, gefakter Werbung und ähnlichem überzeugen. Auch hier gibt es wieder einiges außerhalb der eigentlichen Goon-Abenteuer, beispielsweise über eine Familie, die sich einen Idioten als Haustier zulegt, eine reale Fotostrecke über einen Jungen, der einen Goon-Comic findet, oder Werbung für das Goon-Junior-Set, um schon in jungen Jahren genauso cool zu sein wie der Goon. Zudem findet sich am Ende des Buches eine Skizzengalerie, die dem Leser einen Einblick in die Entstehung des maulfaulen Helden gibt.

Sind allein schon die Gegner, mit denen sich der Goon und Franky herumschlagen müssen, einen Blick in den Comic wert, so können Bild und Text noch eins draufsetzen. Tatsächlich gelingt es Powell, die Abenteuer des Goon immer wilder und extremer darzustellen – und dem Leser so ein Grinsen nach dem anderen zu entlocken. Dabei spritzt noch nicht einmal viel Blut, wenn der Goon am laufenden Band Untote verdrischt oder Monster fertigmacht. Heftiger sind da fast schon eher die trockenen Dialoge, die sowohl brutal als auch witzig geraten sind. Bissiger Humor, Goons lakonische Art und Frankys brachiale Kommentare verbinden sich so zu 126 Seiten Actionspaß.

Mit dem schicken Hardcoverband hat Cross Cult alles richtig gemacht. Die Seiten sind griffig, der Druck gelungen – da gibt es nichts zu meckern.

Auch der dritte Band von „The Goon“ ist gelungen und wartet mit fiesen Ideen, brutalen Dialogen und bissigem Witz auf. Freunde des Schlägers und seines Buddys Franky müssen zugreifen.

Tina Klinkner



Hardcover | Erschienen: 1. Juli 2009 | ISBN: 9783941248229 | Originaltitel: The Goon 3: Meine mörderische Kindheit | Preis: 19,80 Euro | 126 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
BigfootAls die Zombies die Welt auffraßen 2Krudes ZeugWas ein Elend!Über die schrecklichen Konsequenzen von Tugend