Media-Mania.de

 Rupien! Rupien!


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Was geschieht, nachdem man die indische Version von "Wer wird Millionär?" gewonnen hat?

A) Man kauft sich ein Traumhaus und einen Ferrari
B) Man macht eine Weltreise
C) Man entkommt dem Elend und der Armut der indischen Slums
D) Man wird verhaftet

Der indische Kellner und Waise Ram Mohammad Thomas knackt in der Quizshow den Jackpot in Höhe von einer Milliarden Rupien und wird postwendend festgenommen. Betrug - so lautet die Anschuldigung. Im Gefängnis wird er brutal verhört, sogar gefoltert, um ihm so das Geständnis zu entlocken, er habe die Fragen im Vorfeld gewusst. Dann erscheint wie ein Engel der Rettung die Anwältin Smita im Verhörzimmer. Sie hinterlegt eine Kaution für Ram und nimmt ihn mit zu sich nach Hause. Ausgestattet mit einem Videotape der aufgezeichneten Fernsehsendung begeben sich die beiden in einer langen Nacht auf eine Reise in Rams Vergangenheit. Die Erinnerungen seines bisherigen Lebens offenbaren, wieso gerade er, der noch nie eine Schule von innen gesehen hat, alle Fragen in der Spielshow beantworten konnte.

Hat man Vikas Swarups Romanvorlage zu dem mit acht Oscars ausgezeichneten Film "Slumdog Millionaire" einmal begonnen, wird es einem schwer fallen, das Buch wieder aus der Hand zu legen. Eindringlich und bunt wird das Leben der Hauptfigur geschildert, die in Indiens größten Slums in Mumbai, in Delhi und in Agra zuhause gewesen ist. Dabei ist es um das Glück des Protagonisten ähnlich bestellt wie um launisches April-Wetter. Nach einer sich ihm überraschend darbietenden Chance folgt unweigerlich die nächste Katastrophe. Der Ton des englischen Originals wird vom Übersetzer Bernhard Robben kongenial ins Deutsche übertragen. Ein wahres Sprachfeuerwerk wird abgebrannt, das die leuchtenden Farben Indiens, wie man sie in den Saris der Frauen und den Gewürzen auf den indischen Märkten findet, widerspiegelt.
Auch auf struktureller Ebene ist der Roman von Vikas Swarup interessant konzipiert. Die Verknüpfung der einzelnen Geschichten aus dem Leben der Hauptfigur mit den Fragestufen der Quizshow gibt der Erzählung eine klare Struktur und lässt den Spannungsbogen kontinuierlich ansteigen. Immer dringender möchte man erfahren, welche Erlebnisse es gewesen sind, die Ram in die Lage versetzten, Antworten auf die immer schwierigeren Fragen der Sendung zu finden. Diese Episoden sind manchmal lustig und lebendig, manchmal aber auch so traurig, dass einem vor Mitgefühl der Atem stockt.

Fazit: Dieser sozialkritische Roman über das heutige Indien, in dem es auf der einen Seite den reichen Bollywood-Filmstar gibt, dessen treue Anhänger sich auf der anderen Seite nicht einmal ein Dach über dem Kopf oder eine regelmäßige Mahlzeit leisten können, kommt weder tränenrührig noch moralinsauer daher. Die Zustände werden geschildert, wie sie eben sind. Aus allem Elend scheint jedoch immer wieder der ungeheure Überlebenswille durch, den die Ärmsten der Armen Indiens an den Tag legen. "Rupien! Rupien!" ist ein Buch, für das man an einigen Stellen die Zähne zusammenbeißen muss, weil es die Zustände so schonungslos offen legt, das man aber auf jeden Fall trotzdem lesen sollte, einfach weil es so eine tolle Geschichte ist und diese von Vikas Swarup auch noch fabelhaft aufgeschrieben wurde.

Heike S. Verlinden



Taschenbuch | Erschienen: 24. August 2006 | ISBN: 9783462037388 | Originaltitel: Q & A | Preis: 8,95 Euro | 352 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Die bezaubernde FlorentinerinSlumgirlZwischen den AttentatenLetzter Mann im TurmSlumdog Millionär