Media-Mania.de

 High Voltage Tattoo

Kat von D

Autoren: Kat von D
Illustratoren: Lionel Deluy
Übersetzer: Thorsten Wortmann
Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Kat von D ist eine sehr berühmte Tattoo-Künstlerin, deren Tattoos viele Schauspieler und Rockstars am Körper tragen. Sie verdankt einen erheblichen Teil ihres Ruhmes jedoch zwei Fernsehsendungen: "Miami Ink" und dessen Spin-Off "L.A. Ink".

Hatte sie bei "Miami Ink" noch eine Nebenrolle, so drehte sich "L.A. Ink" hauptsächlich um Kat und ihren Traum vom eigenen Tattoo-Studio. Dabei bekam man Stück für Stück immer mehr Einblick in ihr Seelenleben. Daher war ein Buch mit starkem biografischem Bezug ein nachvollziehbarer Schritt. Aufgrund des geringen Alters der Künstlerin und der Außergewöhnlichkeit Kats als Person handelt es sich bei "High Voltage Tattoo" um keine gewöhnliche Biografie. Vielmehr bekommt der Leser eine Künstlerbiografie geliefert, die etwas über Kat und ihren Laden, ihre Crew und ihre Einstellung zu ihrer Kunst und ihrem Beruf erzählt.

Da der eigene Lebensweg die künstlerische Tätigkeit bestimmt, beginnt das Buch nach einem Vorwort von Nikki Sixx und einer Einleitung von Kat mit dem Kapitel "Highway to hell – Die Autobiografie von Kat von D". Dort erfährt der Leser etwas über Kats Kindheit und ihre ersten Zeichnungen und Tattoos. Im zweiten Kapitel "Let there be Rock – High Voltage Tattoo" wird Kats gleichnamiger Laden samt Crew und Inspirationsquellen vorgestellt.
Fans dürfte dabei besonders gefallen, dass auf mehreren Seiten auch fast alle von Kats zahlreichen Tattoos mitsamt kurzen Erklärungen zu den Motiven zu sehen sind. Ebenso wird hier die Tattoo-Maschine erklärt. Daneben enthält das Buch Pflegetipps und Ratschläge, wann man sich ein Tattoo stechen lassen sollte – und wann man es besser bleiben lässt.
Das Kapitel "Back in Black – Portraits" bietet im Grunde das, was man auch aus "L.A. Ink" gewöhnt ist: Tattoos, Tattoos, Tattoos und die Geschichte dahinter. Wie der Titel suggeriert, werden Portraits vorgestellt und die ganz persönlichen Geschichten, warum sich ein Mensch dieses stechen lässt, erzählt.
Auch das vierte Kapitel, "If you want blood, you’ve got it – Die Galerie", hat eigentlich den gleichen Inhalt; nur werden hier verschiedene Tattoostile vorgestellt.
Das letzte Kapitel "Dirty deeds done dirt cheap – Künstler und Musen" stellt vor allem andere Tattoo-Künstler vor und erzählt am Ende etwas über die "Tattoowelt".
Das Buch endet mit einer Danksagung und Hinweisen auf die Webseiten von und über Kat.

Das gepolsterte Hardcover und die zumindest optisch auf alt getrimmten Seiten zeigen, dass man sich bei diesem Buch alle Mühe gemacht hat, den Eindruck eines alten Journals zu erwecken. Dabei ist das Buch von hervorragender Qualität. Es zeichnet sich durch einen hervorragenden Druck, gutes Papier und ein gelungenes Layout aus, das die zahlreichen Abbildungen, Fotos und Zeichnungen gut in die einzelnen Seiten integriert. Wer Fan von Kat von D ist, dürfte viel von ihr in dem Buch wiederfinden. Aber auch, wer einfach nur an dieser Welt aus Tattoos, Rock und klassischer Kunst interessiert ist, dürfte Gefallen finden.
Dabei sollte gesagt werden, dass dieses Buch einen wirklichen Blick ins Nähkästchen liefert. Kat von D schüttet hier nicht ihr gesamtes Privatleben aus, sondern erzählt eher, wie sie beruflich wurde, wer sie ist. Fans von "L.A. Ink" bekommen mit dem Buch noch ein paar zusätzliche Blicke hinter die Kulissen.

Ein Buch vor allem für Fans – aber nicht ausschließlich.

Carl Sander



Hardcover | Erschienen: 1. Oktober 2009 | ISBN: 9783896029270 | Originaltitel: High Voltage Tattoo | Preis: 29,80 Euro | 176 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Da kommt noch was - Not dead yetPaul McCartneyMisstrauen Sie dem unverwechselbaren Geschmack100 Jahre JazzNeil Young: Heart of Gold