Media-Mania.de

 Die ganze Tintenwelt


Cover
Gesamt +++++
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
Mortimer Folchart, auch Mo genannt, ist Buchbinder und lebt zusammen mit seiner Tochter Meggie auf einem Hof. Bücher bestimmen nicht nur beruflich ihr Leben, sie verschlingen sie regelrecht. Doch eines Tages soll das Leben, das Meggie bis auf das Verschwinden ihrer Mutter als eher ruhig empfand, eine rasante Wende nehmen. Sie müssen fliehen, kämpfen und Abenteuer bestehen – besser als in jedem Buch, das Meggie bis dahin gelesen hat.

Eines Abends steht ein alter Bekannter von Mo vor der Tür. Meggie ist Staubfinger, wie Mo den Fremden nennt, direkt suspekt. Doch Mo scheint ihm zu trauen und flieht auf dessen Rat mit Meggie zusammen zu seiner Schwägerin, ebenfalls eine Bücherliebhaberin. Dabei verschweigt er Meggie den Grund der Flucht und woher er Staubfinger überhaupt kennt. Zu groß ist seine Angst um Meggie, wenn sie von der Wahrheit erfährt.

Doch Meggie kommt nach und nach hinter das Geheimnis. Vor vielen Jahren las Mo ihrer Mutter Resa aus einem Buch namens „Tintenherz“ vor. Während des Lesens verschwindet Resa mit zwei Katzen, stattdessen stehen plötzlich der Gaukler Staubfinger, der Verbrecher Capricorn und dessen Scherge, der abergläubige Basta, im Wohnzimmer der kleinen Familie. Alle drei entstammen der Tintenwelt, der Welt hinter den Buchstaben von Tintenherz.

Nun – viele Jahre später – besitzt Mo das letzte Exemplar des Buches und versucht, es bei seiner Schwägerin vor Capricorn und seinen Männern zu verstecken. Doch damit beginnt eine Zeit voller Abenteuer, die mit dem Buch in der hiesigen Welt beginnt, sich aber bald nicht mehr um das Buch, sondern um den Fortbestand und die Herrschaft der Tintenwelt dreht. In dieser Geschichte sind Mo und Meggie große Rollen zugedacht, von denen sie zu Beginn noch nichts ahnen.

Cornelia Funke wurde vom TIME Magazin zu den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt gezählt. Ihre Bücher werden in zahlreichen Sprachen veröffentlicht, die Geschichten flimmern über die Kino-Leinwände und selbstverständlich werden sie auch als Hörbücher und Hörspiele vertont. In diesem Fall leiht Rainer Strecker den Figuren in der Lesung der Trilogie seine Stimme. Nach dem großen Erfolg der einzelnen Hörbücher „Tintenherz“, „Tintenblut“ und „Tintentod“ hat Jumbo Neue Medien im Herbst 2009 alle drei Hörbücher in der vorliegenden Box mit 52 CDs und über 62 Stunden Spielzeit herausgebracht.

Die Geschichte entführt den Leser in eine fantastische Welt, die von Cornelia Funke sehr bildhaft beschrieben und von Rainer Strecker zum Leben erweckt wird. Man sieht sowohl die italienischen Dörfer des ersten Bandes als auch die Tintenwelt vor seinem inneren Auge und fiebert mit den Figuren – natürlich den Guten im Kampf gegen das Böse - mit. Eine wunderbar undurchschaubare Geschichte mit überraschenden Wendungen, bei der dennoch alles logisch zusammenpasst und der rote Faden nie verloren geht. Zahlreiche Nebenschauplätze und die Aufteilung von Gruppen können dadran nicht rütteln, machen die Geschichte aber zusätzlich spannender. An Spannung fehlt es ganz gewiss nicht. Anfangs noch etwas unwirsch, später erfahrener – die Entwicklung der einzelnen Charaktere ist sehr gut vollzogen worden und fällt erst bei späterer Betrachtung wirklich auf, so natürlich wirkt es – stolpern Mo, Meggie und ihre Verbündeten von einem Brennpunkt in den nächsten. Der Spannungsbogen erinnert dabei an eine sehr turbulente Achterbahnfahrt. Kaum ist die Lösung für ein Problem gefunden und die Spannung lässt nach, geht es auch schon wieder nach oben, kommt die nächste Spannungskurve und nimmt einen mit. Einfach fantastisch, genauso wie die Welt, die Cornelia Funke ersonnen hat.

Nicht umsonst wird Rainer Strecker für zahlreiche Hörbücher von Cornelia Funkes Werken eingesetzt. Er schafft es, mit einer Stimme vielen, sehr unterschiedlichen Charakteren eine Persönlichkeit zu geben. Dabei lässt er die Tintenwelt vor dem inneren Auge des Betrachters entstehen und fesselt diesen an das Hörbuch. Nur schade, dass man es bei 62 Stunden Spielzeit doch irgendwann einmal unterbrechen muss. Für diejenigen, die die Bücher bereits kennen, lässt sich seine Kunst des Erzählens am Besten mit dem Vorlesen von Mo vergleichen. Die Geschichte wird lebendig und lässt doch genügend Freiraum für eigene Vorstellungen.

Insgesamt ein wunderbares Hörbuch in einem schönen Schuber, der sich perfekt als Geschenk verpacken lässt – kein Wunder, dass er schon als Geschenkempfehlung im Media Mania Magazin (übrigens mit einem Interview mit Rainer Strecker!) zu finden war - hier zwar als Weihnachtsgeschenktipp, aber auch im restlichen Jahr ist das Hörbuch
ein wundervolles Geschenk für sich selbst, für Freunde und für Familienmitglieder.

Vera Schott

Probe


CD | CD-Anzahl: 52 | Erschienen: 29. September 2009 | ISBN: 9783833725050 | Laufzeit: 3720 Minuten | Preis: 79,95 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel
Der gefundene JungeDie RettungArthur und die Vergessenen BücherGeisterritterDas verbotene Buch