Media-Mania.de

 Jack Slaughter, Folge 7: Dr. Jekyll und Mrs. Hyde

Tochter des Lichts


Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
Jack und sein Freund Tony bekommen es diesmal mit einer neuen skurrilen Situation zu tun: Die sonst so gebildete und ehrgeizige Kim ist nach einer Aerobic-Stunde wie ausgewechselt. Ihre sonst braunen Haare sind auf einmal richtig blond und auch ihr Verhalten ändert sich radikal. Jack und Tony sind ratlos und versuchen herauszufinden, was mit Kim passiert und wer dafür verantwortlich ist. Doch die beiden müssen sich beeilen, denn Kim findet den Surfer Rick Silver auf einmal sehr anziehend ...

"Dr. Jekyll & Mrs. Hyde" ist die siebte Folge der Reihe und stellt Kim für etwas über eine Stunde Spielzeit mehr oder weniger erfolgreich in den Mittelpunkt.

Professor Doom ist weiterhin im Urlaub und meldet sich bei seinem Möchtegern-Assistenten Basel nur kurz telefonisch - und damit ist für diese Folge auch schon alles über Professor Doom gesagt. Das Telefonat erfolgt dabei in der typischen Art dieser Serie, mit etwas Spott und kessen Sprüchen. Die eigentliche Handlung dreht sich um Kim und beschreibt recht gelungen, wie ein ahnungsloser Tony und ein verwirrter Jack sich mit Wichteln und dem Problem, dass Kim vollkommen verändert agiert, auseinandersetzen.
Inhaltlich bietet diese Folge "nur" eine gute Unterhaltung dank der teilweise witzigen Situationen; Action oder wirkliche Handlung finden sich nur sehr wenig. Auch die ewigen Wiederholungen von erklärenden Phrasen rund um Personen und Orte nehmen der Handlung den Unterhaltungswert. Ab und zu ein Markenzeichen zu setzen, welches immer wieder mal auftritt, ist vollkommen in Ordnung, aber in jeder Folge denselben Wortlaut? Insgesamt erinnert diese Aufmachung stark an die desolaten (vorerst?) letzten Folgen von "Offenbarung 23" - das Autorenteam aus Nikola Frey und Devon Richter ist für beide Serien ja derzeit verantwortlich.
Spannend wird es erst gegen Ende, wenn Jack und Tony herausfinden, wer hinter dem ganzen steckt. Die Unterhaltung ist zwar gegeben, aber etwas mehr echte Handlung wäre in den weiteren Folgen wieder schön, auch wenn einige weiterführende Stränge in dieser Folge vorkommen, aufgebaut und weiterverarbeitet werden. Nur witzige Szenen aneinanderzureihen wird auf Dauer nicht ausreichen.

Dieses Hörspiel lebt dank seiner sehr guten Sprecher und das ist auch in dieser Folge so. Das Team rund um Till Hagen, David Nathan, Simon Jäger und Arianne Borbach (und weitere natürlich) erhält diesmal prominente Unterstützung. Santiago Ziesmer unterstützt mit seiner unverkennbaren Stimme als Frogi Oaktree die Handlung erneut, wenn auch nur am Rand. Trotzdem ist seine Stimme eine Bereicherung für diese Folge. Auch Marianne Groß als Victoria Osborne sorgt für gute Unterhaltung. Neben den gewohnt guten Musikstücken und Effekten ist die Produktion auf einem guten technischen Niveau.

Insgesamt ist die siebte Folge von "Jack Slaughter" zwar durchaus noch unterhaltsam und als leichte Kost nebenbei gut hörbar, doch im Rahmen der Serienentwicklung wäre etwas mehr Handlung sehr schön. Auch die Wiederholungen nerven, Till Hagen kann mit seiner Stimme viel mehr als immer nur das selbe zu erzählen - hoffentlich bekommt er dazu in der Serie auch einmal die Chance!

Nicolas Gehling



CD | CD-Anzahl: 1 | Erschienen: 30. Oktober 2009 | ISBN: 9783829122962 | Laufzeit: 62 Minuten | Preis: 9,95 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover
Bedrohung aus dem AllWerwolf im SchafspelzIm Land der VampireDie Wurzel des BösenDas Heer der Finsternis