Media-Mania.de

 Cubitus, Band 22: Ein Kumpel kehrt zurück

Serie: Cubitus, Band 22
Autoren: Dupa
Übersetzer: Martin Surmann
Verlag: Piredda Verlag

Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Cubitus wird zum Einkaufen geschickt. Normalerweise macht er das gerne, soll er doch für Boje beim Metzger das Nötigste für ein zünftiges Schinken-Frühstück besorgen. Leider ist sein Herrchen Bojenberg chronisch blank - die Steuer hat mal wieder zugeschlagen. Dies erwähnend, wird er vom Fleischermeister reich beschenkt und rausgeworfen - das Unwort will er in seinem Laden nicht hören. Auf dem Heimweg aber gerät Cubitus vom Regen in die Traufe. Er begegnet zwei Robotern - Rocky Star und Raupe -, die von zwei Jungen gesteuert werden. Sie machen auch vor einem Angriff auf Leib und Leben von Cubitus nicht halt.
Das schreit nach Rache. Und Cubitus erinnert sich gerade noch rechtzeitig, dass er eine Geheimwaffe zu Hause hat. Zwar ruht diese Waffe seit Jahren unter einer unzerstörbaren Glashaube und ist ohne Strom, doch das sind winzige Hindernisse für Cubitus. Denn sein alter Kumpel Viktor - seines Zeichens ein intelligenter Roboter, der ein ebenso großes Ego wie Cubitus hat - ist unzerstörbar und äußerst wehrhaft. Mit ihm wird seine Rache an den beiden Lausbuben furchtbar sein, keine Frage.

Selten weicht Autor und Illustrator Dupa von seinem Erfolgsschema ab, seiner Kunstfigur Cubitus jeweils genau eine Seite Zeit zu geben, den perfekten Gag vorzubereiten. Ob der dicke, wuschelige Hund, die Nachbarskatze Paustian, Herrchen Bojenberg und seine verrückten Einfälle oder die örtliche Polizei - immer sind die kleinen Geschichten auf eine Seite begrenzt. Zwar gibt es gelegentlich Running Gags, die sich über mehrere Seiten hinziehen, doch mehr als eine lose Folge bilden sie dabei nicht.

Ganz anders in "Ein Kumpel kehrt zurück", dem zweiundzwanzigsten Band der Cubitus-Reihe. In diesem Album geht es einzig und allein um den Roboter Viktor und den Racheplan, den Cubitus mit ihm durchführen will. Zwar werden die Gags nach wie vor auf einer Seite aufbereitet, doch nutzt Dupa diese Chance, um viele Ereignisse über mehrere Seiten wirken zu lassen, wieder aufzugreifen, zu variieren und ein weiteres Mal aus anderer Perspektive zu beleuchten. Er erzählt eine regelrechte Geschichte, die inklusive Spannungsbogen ein großes Finale und einen (für Cubitus) zufriedenstellenden Schluss hat.

Leider taugt Viktor nicht als Partner des genialen Cubitus. Seine Beiträge - sei es in Wort oder Tat - sind schwach, langweilig und meist gänzlich unkomisch. Zwar zünden eine Reihe von Gags, doch muss man der Rahmenhandlung leider jegliche Genialität absprechen. Viktor ist einfach nur dämlich, und auch wenn sich die Freunde Cubitus über das Wiedersehen freuen - Viktor hatte in Band acht bereits einen Auftritt -, gerät die Wiedersehensfreude arg unter Druck. So hatte man sich die Wiederbelebung der unbesiegbaren und etwas verrückten Maschine nicht vorgestellt.

Band zweiundzwanzig ist nicht schlecht, teilweise sogar richtig gut. Doch die Rahmenhandlung enttäuscht und macht "Ein Kumpel kehrt zurück" nur für glühende Fans unverzichtbar. Wer Cubitus noch nicht kennt, sollte ein anderes Album kaufen und sich langsam vortasten - am Ende sammelt er jedoch wahrscheinlich jedes Abenteuer, inklusive der weniger genialen und der eher mittelmäßigen Folgen.

Stefan Erlemann



Softcover | Erschienen: 15. Januar 2010 | ISBN: 9783941279056 | Originaltitel: Cubitus 22 | Preis: 11,50 Euro | 48 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Wahre FlunkergeschichtenAusflug ins GrüneDebakel ohne MakelGib schön PfötchenKatzenmusik