Media-Mania.de

 Länder hören: Polen hören

Eine musikalisch illustrierte Reise durch die Kulturgeschichte Polens von den Mythen bis in die Gegenwart


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Ton
Obwohl Polen und Deutschland sich 467 Kilometer Grenze teilen, ist gerade im Hinblick auf die Kulturgeschichte bei uns recht wenig über den östlichen Nachbarn bekannt. In den Mittelpunkt des allgemeinen Interesses gerückt ist Polen derzeit verstärkt durch das tragische Flugzeugunglück am 10. April 2010, bei dem unter anderem der polnische Staatspräsident Lech Kaczynski ums Leben kam.
Neben diesem traurigen gibt es auch einen erfreulichen aktuellen Anlass, sich mehr mit dem Nachbarland zu beschäftigen, nämlich das Schleswig-Holstein Musik Festival mit dem Länderschwerpunkt Polen, das vom 10. Juli bis 29. August 2010 stattfindet. Dazu ist nun das Hörbuch "Polen hören" in Kooperation mit dem Generalkonsulat der Republik Polen in Hamburg, dem Baltischen Kulturzentrum in Danzig und dem besagten Musik Festival erschienen. Der Silberfuchs Verlag schlägt also im Rahmen seiner Reihe "Länder hören" diesmal den Weg gen Osten ein und lässt in einem achtzigminütigen Hörbuch die reiche Kulturgeschichte des Landes im Herzen Europas klingend lebendig werden.

Wie aus der anspruchsvollen Reihe bereits gewohnt, schlägt das Hörbuch einen weiten historischen Bogen von den Anfängen des Landes bis in die aktuelle Zeit. Die Lesung beginnt mit der Legende von Herzog Lech, der bei einer Rast im Wald über sich kreisend einen weißen Adler erblickte und an ebenjener Stelle die Stadt Gneisen gründete. Ob Herzog Lech, der Urvater der Polen, tatsächlich gelebt hat oder nicht, ist nicht bekannt - den Adler trägt Polen heute noch im Wappen.
Insgesamt zwanzig Tracks berichten im Folgenden von Polens reicher Geschichte, die vor allem durch viele Jahrhunderte der Fremdbestimmung geprägt war. Dass dies natürlich auch einen starken Einfluss auf die Kultur des Landes hatte und Politik, Historie und Kultur zwingend verknüpft sind, ist aus den bekannten Namen ersichtlich, die sich in dieser Hörproduktion die Hand geben: Sprecher Rolf Becker berichtet unter anderem von Janusz Korczak und seinem bedingungslosen Engagement für Kinder - seine Spur verlor sich in den Schrecken des Dritten Reiches mit der Deportation in ein Konzentrationslager; oder von Andrzej Wajda, einem der bedeutendsten Filmregisseure Europas, der in seinem Film "Asche und Diamant" (nach dem gleichnamigen Roman von Jerzy Andrzejewski) über die Lebenswirklichkeit einer Generation berichtet, deren Leben vom erlebten Zweiten Weltkrieg geprägt wurde. Doch nicht alle Namen, die in "Polen hören" fallen, sind mit bedrückenden Geschichten verknüpft das Hörbuch berichtet von berühmten polnischen Dichtern und Denkern, Malern und Musikern; hier fallen auch so berühmte Namen wie Nikolaus Kopernikus (der Astronom), Roman Polanski ("Tanz der Vampire", "Rosemaries Baby") oder Maria Sklodowska-Curie (besser schlicht als Marie Curie bekannt), die das von ihr entdeckte Polonium zu Ehren ihrer Heimat benannte.
Inhaltlich hat "Polen hören" nicht nur die Lesung zu bieten, sondern auch ein eingeklebtes Booklet, das neben einem Geleitwort von Wladyslaw Bartoszewski, Staatssekretär und Beauftragter des polnischen Ministerpräsidenten für Internationalen Dialog, auch eine umfangreiche Zeittafel und zahlreiche Abbildungen polnischer Kunstwerke enthält.

Gewohnt gut ist neben der grandiosen Lesung von Rolf Becker, die stets erhaben, sorgfältig intoniert und teils sogar sehr anrührend herüberkommt, die vielfältige und qualitativ sehr hochwertige musikalische Untermalung, die ein lebhaftes akustisches Bild Polens vor dem inneren Auge des Hörers erzeugt. Die Reihe "Länder hören" hat generell nicht den Anspruch, trocken und rein informativ ein Sachbuch abzuliefern, das eine Ländergeschichte von A Z abreißt; vielmehr bieten die Hörbücher stimmungsvolle Potpourris, die mal hier, mal da etwas herauspicken und liebe- und stimmungsvoll in Szene setzen. So ist auch "Polen hören" wieder ein sehr gelungener Teil der Reihe, der das Nachbarland, von dem wir teils nur so wenig wissen, auf wunderbare Weise ein Stückchen näher bringt und damit einen guten Teil zur Völkerverständigung beiträgt.

Christina Liebeck



CD | CD-Anzahl: 1 | Erschienen: 22. März 2010 | ISBN: 9783940665188 | Laufzeit: 80 Minuten | Preis: 24,00 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Sinti und Roma hörenDänemark hörenSpanien hörenFinnland hörenItalien hören