Media-Mania.de

 Ritter des verlorenen Landes, Band 1: Morrigan

Serie: Ritter des verlorenen Landes, Band 1
Autoren: Jean Dufaux
Illustratoren: Philippe Delaby
Übersetzer: Tanja Krämling
Verlag: Splitter Verlag

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Es geht eine Hexe im Gebiet von Glen Sarrick um und wenn man den Gerüchten Glauben schenken kann, könnte es sich dabei sogar um eine Morrigan, eine besonders gefährliche Hexe reinen Blutes, handeln. Sill Valt, seines Zeichens ein Ritter der Vergebung, findet einen der Seinen tot und mit herausgerissener Zunge von einer Schlange umschlungen. Nur mit einer List gelingt es ihm, den Toten aus den Windungen des Tiers zu befreien und seinen Leichnam zu verbrennen, um seine Seele zu reinigen. Nach diesem Fund ist Sill Valt klar, dass er tatsächlich nach einer grausamen Morrigan suchen muss. Auf seinem Weg begleitet ihn der Novize Seamus, der einen außergewöhnlichen Blick für Vorzeichen und verborgene Wahrheiten besitzt. Es wird jedoch auch vorausgesagt, dass er, wenn er sich verliebt, die Ritter verraten wird. Trotzdem vertraut Sill Valt ihm.

Schon bald stoßen sie auf weitere Vorzeichen für das Wüten der Hexe. Sie hinterlässt eine blutige Spur aus geschändeten Leibern und den Rittern der Vergebung bleibt oft nichts anderes mehr übrig, als den Schauplatz des Grauens dem Feuer zu übergeben. Bei ihrer Suche stoßen sie aber auch auf eine zu Unrecht als Hexe gefangen genommene junge Frau, die dank Seamus ihre Freiheit wiedererlangt. Damit macht sich die Gruppe allerdings nicht nur Freunde. Letztendlich stoßen sie aber doch noch auf die gesuchte Morrigan, die sich selbst jedoch gut zu verbergen weiß und nicht leicht zu entdecken ist, denn rein äußerlich ist sie von ausgesuchter Schönheit und weiß sich gut zu tarnen. Wird es den Rittern gelingen, sie zu besiegen?

"Ritter des verlorenen Landes" schließt direkt an den Zyklus "Das verlorene Land" an, der ebenfalls von Jean Dufaux verfasst wurde. Kennt man ihn, wird man viele Figuren und Schauplätze wiedererkennen. Um die Geschichte, die hier erzählt wird, zu verstehen, muss man den Vorgänger jedoch nicht kennen, da "Ritter des verlorenen Landes" auch für sich verständlich ist. Der vorliegende Zyklus ist, ebenso wie sein Vorgänger und weitere geplante Zyklen, in insgesamt vier Bände aufgeteilt, von denen aber jeder in sich abgeschlossen ist.

Erzählt wird eine klassische Ritter-Sage mit gefährlichen und fantastischen Widersachern. Als Grundlage dienen hier alte Erzählungen ebenso wie überlieferte Sagen. Die Hexen werden sehr klassisch dargestellt. So haben sie rote Haare und lassen sich mit bestimmten Schätzen ködern. Dadurch lässt sich eine gewisse Häufung von Klischees nicht vermeiden, die hier aber gut in einer authentischen Sagenwelt untergebracht wurden.

Die Geschichte selbst ist nicht unbedingt neu, aber trotzdem spannend erzählt. Man taucht in eine fremde und längst vergangene Mittelalterwelt ein, die durch ihre Andersartigkeit fasziniert. Besonders realistisch wirkt sie durch die Zeichnungen von Philippe Delaby. Er versteht es, seine Bilder wie kleine Kunstwerke zu gestalten. Jedes einzelne Panel ist von einem besonderen Detailreichtum geprägt. Man sieht jede Ritze in einer Mauer und jedes Barthaar der Ritter. Alleine die Pferde sehen aus, als würden sie direkt aus dem Bild galoppieren können. Die Gesichtszüge der einzelnen Figuren sind sehr fein ausgearbeitet und Delaby gelingt es, echte Charaktere darzustellen. Besondere Merkmale wie große Nasen, Falten, ausgeprägte Wangenknochen oder ähnliches weiß er bis zur Perfektion darzustellen. Besonders stimmungsvoll werden die Bilder durch ein ausgeprägtes Spiel mit Licht und Schatten. Einzig etwas störend ist die Art und Weise, in der der Zeichner eine intensive Überraschung einer Figur darstellt. Hier reicht ihm die Mimik nicht aus, er zeigt außerdem drei große Ausrufungszeichen über dem jeweiligen Charakter, was insgesamt leider zu einer kleinen Einbuße der ansonsten extrem seriösen Bilder führt.

Wer gerne schonungslose, durchaus blutige und spannende Ritter-Sagen mag, wird an diesem Comic sicherlich Gefallen finden.

Bine Endruteit

Probe



Hardcover | Erschienen: 11. März 2010 | ISBN: 9783868690903 | Originaltitel: Complainte des Landes Perdues, Cycle II. Les Chevaliers du Pardon: Moriganes | Preis: 13,80 Euro | 56 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
SchwarzkopfDas verlorene Land - GesamtausgabeDer KrummeRitter des Verlorenen LandesDer Guinea Lord