Media-Mania.de

 Fables, Band 8: Arabische Nächte (und Tage)

Serie: Fables, Band 8
Autoren: Bill Willingham
Illustratoren: Mark Buckingham, Jim Fern, James Jean
Übersetzer: Gerlinde Althoff
Verlag: Panini Comics

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Blue Boy ist von seiner lang anhaltenden Reise zurückgekehrt und hat die wahre Red Riding Hood (Rotkäppchen) mit nach Fable Town genommen. Und nicht nur das: Wichtige Geheimnisse konnten dem Feind entrissen werden und es obliegt dem neuen Regierungschef Prince Charming und seinem Team, Beast und Beauty, welche die Posten von Bigby und Snow White übernommen haben, alles Nötige vorzubereiten: Pakte müssen geschlossen und Strategien ausgeklügelt werden, damit man sich gestärkt gegen den Feind behaupten kann!

In der deutschen Ausgabe enthalten sind:
Arabische Nächte (und Tage), Teil 1: "Broken English". Hier kommt der aus Bagdad angereiste Sinbad als offizieller Gesandter nach Fable Town. Im zweiten Teil "Dschinn & Tonic, geschüttelt" übernimmt der abgetretene Ex-Bürgermeister King Cole eine wichtige Rolle und fungiert als Übersetzer und Helfer für Charming. Während sich der weise und gutmütige Sinbad in die für ihn fremde Kultur einlebt, wird er von jemandem seines eigenen Gefolges hintergangen und ein mächtiger Dschinn wird entfesselt…
Im dritten Teil "Zurück nach Bagdad" wird gezeigt, was Frau Totenkinder, eine verschlagene Hexe, so alles auf den Kasten hat. Der vierte Teil "Kriegsakte" thematisiert noch mal das Bündnis zwischen den anderen Fables und den Vorbereitungen für den erwarteten Gegenschlag des gefürchteten Feindes.

Als Bonus-Inhalt gibt es noch "Die Ballade von Rodney und June". Erzählt wird die tragisch-romantische Geschichte eines Leutnants einer Infanterietruppe des Feindes und einer Holzschnitzerin.

Fables 8 wirkt deutlich milder als der Vorband und gewährt Zeit zum Ausatmen, die man nach dem vorherigen Band auch benötigt. Die Situation hat sich etwas beruhigt und es gibt wieder einiges an Witz und sympathischen Seitenhieben.
King Cole übt seine Rolle als Dolmetscher grandios aus. Sei es bei der Begrüßung der arabischen Märchenfigur, bei der er über eine Seite an (authentischen) Text und Floskeln benutzt, oder bei den nicht immer ganz punktgenauen Übersetzungen für Charming. Da steckt viel Raffinesse und Witz dahinter. Ein anderes Beispiel für die Kommunikationsschwierigkeiten der beiden Kulturen ist der Dialog zwischen einer Dienerin und Flycatcher: eindeutig zweideutig!
Die Wolfskinder von Bigby und Snow White sind sympathisch gestaltet. Ebenso macht sich Rose Red in ihrer Rolle als Farmaufseherin und Babysitter ganz gut.
Es entwickeln sich wieder viele verschiedene Stränge, die auf neue Abenteuer hinzielen. An ein Ende der Gesamtgeschichte mag man jetzt noch nicht denken.

"Die Ballade von Rodney und June" beleuchtet eine Seite des Feindes, die man so nicht erwartet hätte. Aber das beweist wieder einmal, dass es Schwarz und Weiß in dieser Comicreihe nicht gibt. Es kommt sogar wahre Holzpuppen-Romantik auf: "Sie war mit so kunstreichen Gelenken ausgestattet, dass ich es niemals klappern oder quietschen hörte, wenn sie sprach".
So gut die Geschichte auch sein mag, die Zeichnungen sind es leider nicht. Sie wirken (vor allen Dingen im Vergleich zur vorigen Hauptgeschichte) eher lieblos. Zwei Sprechblasen sind zwar vorhanden, es fehlt aber das Lettering – ein grober Schnitzer des Lektorats.

Fliegende Teppiche, Flaschengeister, arabische Welten: Das bietet der achte Band der Fables-Reihe. Ein wenig mehr Zauber hätte nicht geschadet, dennoch freut man sich sehr auf die Fortsetzung.

Wassilios Dimtsos



Softcover | Erschienen: 20. Februar 2009 | ISBN: 9783866077690 | Originaltitel: Fables Vol. 8: Arabian Nights (and Days) | Preis: 16,95 Euro | 144 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Flucht nach vornFarm der TiereFremde HeimatWölfeLegenden im Exil