Media-Mania.de

 Wildwechsel - Das Critterdossier


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Leitbarkeit
Preis - Leistungs - Verhältnis
Wer als Shadowrunner unterwegs ist, sieht vielleicht nicht ein, weshalb er sich mit der Tierwelt auskennen muss. Erstens ist ein großer Teil der normalen Tiere ausgestorben und zweitens gibt es mitten im Nichts keine Jobs für Runner. Doch auch beim Eindringen in Konzernbereiche, bei Auftragsjagden und dem Abtauchen in die Kanalisation kann man seltsamen Crittern begegnen. Und hierbei zu wissen, ob man zuschlagen oder abhauen sollte, rettet Leben, bevorzugt das eigene. Das nötige Basiswissen dafür gibt es in "Wildwechsel - Das Critterdosier".

Sicher, mitten in der Großstadt begegnet man wahrlich kaum einem scheuen Reh oder einem Sturmdelfin, doch ist der Begriff Critter so weit gestreut, dass jede Gruppe, egal wo und wie sie spielt, aus diesem Buch nützliche Informationen ziehen kann. Dabei fangen die Informationen ganz normal mit der alltäglichen Tierwelt an, wie den Haustieren, Sicherheitswachen und Fleischlieferanten. Als Beispiel für eine abwechslungsreiche Fauna mitten in der Stadt dient hierbei eine exemplarisch detaillierte Beschreibung des Tierparks Hagenbeck.

Mit ins Thema Critter spielen auch neue Regeln hinein. So erfährt der Spieler im nächsten Abschnitt, wie er Tiere führen kann, ihre Fähigkeiten durch Technik verbessert und sie im Spiel nutzt, entweder als Freund oder als Feind. Unter die Bezeichnung Critter fallen auch die intelligenten Nicht-Metamenschen, denen ein großes Kapitel gewidmet ist. Ebenso passen dazu die MMVV-Infizierten mit all ihren Unterarten wie Werwölfen oder Vampiren, die man nahezu in jeder großen Stadt finden kann. Kenne deinen Feind, sollte das Thema über Drachen überschreiben, da besonders die großen in alle wichtigen Belange verwickelt sind und man als Runner ihre Pläne oftmals unbewusst durchkreuzt oder vorantreibt.

Dann jedoch folgt das, was man gemeinhin als Tiere kennt, die mundanen Critter. Wesentlich spielinteressanter sind jedoch die erwachten Arten der paranormalen Critter, die gelernt haben, die Magie zu ihrem Vorteil zu nutzen. Wer es exotischer mag, bastelt sich als Spielleiter daraus einen Mutanten oder toxischen Critter mit den Erschaffungsvorschlägen. Ebenfalls zu den seltsamen Wesenheiten gehören die Geister wie Gespenster oder das Feenvolk, die in vielen unterschiedlichen Formen je nach Region auftauchen. Seit neuestem gibt es Berichte über Technocritter und Protosapiens, weswegen den beiden Phänomenen ebenfalls Raum gelassen wird. Zu guter Letzt findet der Leser am Buchende dann noch die einzelnen Critterkräfte alphabetisch sortiert.

Für den Spielleiter ist der Quellenband "Wildwechsel - Das Critterdosier" ein eindeutiges Muss. Denn schließlich findet man hier viele Bereiche, die Runner betreffen, selbst wenn sie noch nie ihren Fuß in einen Park, geschweige denn einen Wald gesetzt haben. Untote, Drachen, Geister und Konzerncritter gibt es zwar nicht an jeder Ecke, aber dennoch in jeder größeren Stadt und so sollte man deren Werte und Eigenheiten kennen. Auch für den Fall, dass ein Runner ein Haustier besitzt oder sich, so der Spielleiter will, einen Kobold eingefangen hat, ist guter Rat teuer. Und so mancher Run führt einen wegen des Geldes dann doch mitten hinein in die Wildnis, um für stinkreiche Magier teure Reagenzien zu besorgen, die meist von wehrhaften magischen Tieren stammen.

In diesem Regelbuch sind alle Arten von Crittern beschrieben, die auch nur irgendwie in das Thema hineinpassen könnten. Sehr interessant ist besonders das Thema der intelligenten nicht-metamenschlichen Critter, da hier sehr viel Spielpotential verborgen liegt. Auch die anderen Beschreibungen über die unterschiedlichen Tierarten bieten viele Möglichkeiten für Abenteueransätze. Zu jeder Art werden, soweit bekannt, ihre Herkunft, ihr normales Verhalten, ihre besonderen Kräfte und die dazugehörigen Spielwerte genau aufgelistet. Manche Informationen, wie die zu den Drachen, bewegen sich mehr im Bereich der Gerüchte, da in der Spielwelt einfach kein genaueres Wissen hierzu existiert.

Die Aufmachung des Buches passt sich genau in das Erscheinungsbild der anderen Regelwerke ein, wie immer ist auch hier JackPoint die ultimative Referenz mit verschiedenen Threads und dazu passenden Gastkommentaren. So erfährt man nicht nur Spielinformationen, sondern auch dazugehörige Gerüchte und Vermutungen, aus denen sich neue Spielideen ableiten lassen. Dank des ausführlichen Inhaltsverzeichnisses und des Index' am Schluss kann man auch fix während des Spiels wichtige Informationen nachschlagen. Interessante Informationen findet man in dunkel hinterlegten Infokästen und die einzelnen Kapitel werden durch eine Vielzahl an Zeichnungen aufgelockert und erweitert. Lediglich bei der Vorstellung der Tierarten wäre eine kleine Weltkarte mit eingezeichneten Vorkommensverhältnissen wünschenswert gewesen für den fixen Überblick.

Was soll man noch mehr sagen? Ein weiteres fundiertes und absolut hilfreiches Quellenbuch, ohne das der Spielleiter aufgeschmissen wäre. Vollgepackt mit Informationen findet man hier alles, was man je über Critter wissen wollte.

Daniela Hanisch



Hardcover | Erschienen: 1. April 2010 | ISBN: 978-3941976078 | Originaltitel: Running Wild | Preis: 29,95 Euro | 232 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
VernetztVernetztGeisterkartelleSOXBlut und Spiele