Media-Mania.de

 Comanche, Band 5: Das Tal ohne Licht

Serie: Comanche, Band 5
Autoren: Greg
Illustratoren: Hermann
Übersetzer: Marcus Schweizer
Verlag: Splitter Verlag

Cover
Gesamt +++++
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Hauptfigur der Reihe "Comanche" ist der tapfere Cowboy Red Dust, der anfangs zwar ohne Pferd, aber mit einer flinken Hand durch den Wilden Westen reist. Im fünften Band kehrt Red Dust gebrochen aus dem Gefängnis zurück, in das er nach seiner Selbstjustiz an Russ Dobbs eingeliefert worden ist. Verurteilt zu fünf Jahren wird er durch die Fürsprache seiner Freunde schon nach 20 Monaten auf Bewährung entlassen. Seine Auflagen: Keine Waffen, kein Alkohol und kein Ärger. Das durchzuhalten ist aber im immer noch Wilden Westen einfacher gesagt als getan, sodass Red Dust durch eine andere Hölle gehen muss.

Im fünten Comanche-Band "Das Tal ohne Licht" ist das Cover hinten als Kunstdruck enthalten. Als Bonus-Material dient eine Kurzgeschichte um den Hengst Palomino und ein Text zum historischen Umgang mit der Selbstjustiz und Gefängnisstrafe von Red Dust, ältere Auflagen waren mehr oder weniger brutal gekürzt erschienen.

Die Western-Comic-Serie "Comanche" wurde 1969 von Greg (Michel Régnier) und Hermann (Hermann Huppen) für das Comic-Magazin Tintin kreiert und gilt als Klassiker der Western-Comics. Die deutschen Veröffentlichungen stammen noch aus dem zwanzigsten Jahrhundert und waren auf verschiedene Verlage verteilt; außerdem waren bestimmte Stellen zum Leidwesen der Fans retuschiert. Der Splitter Verlag legt nun eine Collectors Edition der Reihe auf, die zehn Bände umfassen wird. Enthalten sind auch Klassiker wie "Red Dust" oder "Die Wölfe von Wyoming" und eine große Anzahl an Skizzen und Illustrationen, die in Deutschland bisher nicht veröffentlicht wurden. Außerdem alle Kurzgeschichten und auch die verloren gegangenen Seiten zu "Roter Himmel über Laramie". Die Collectors Edition wird mit einem hochwertigen Schuber gewürdigt. Jedes Album enthält einen Kunstdruck zum Herausnehmen im Großformat. Alle Kurzgeschichten sind im Original abgedruckt, dass heißt, die einzelnen Storys sind klar abgegrenzt und jeweils mit einer eigenen Übersicht versehen.

Die Handlung von "Das Tal ohne Licht" beginnt im Gefängnis, in dem Red Dust eigentlich fünf Jahre für die von ihm verübte Selbstjustiz absitzen soll. Aber aufgrund der Fürsprache seiner Freunde kommt er schon nach 20 Monaten auf freien Fuß. Die Zeit im Gefängnis scheint Red Dust gebrochen zu haben, was viele ausnutzen, als er nach Hause zurück kehrt. Auch auf der Ranch hat sich einiges verändert, Comanche mimt nun die vornehme Lady und die Ranch boomt. Dem Sheriff zur Seite stehen schnöselige Jungspunde von der Polizeiakademie, die in Psychologie mehr geschult sind als im Umgang mit Waffen.
Doch letztlich ist der Wilde Westen noch wild und Shotgung Marlowe, ein brutaler Gangster, hinterlässt Leichen im Umfeld der Stadt. Ein Überfall auf die Stadt scheint bevorzustehen, doch wer soll sich den Gangstern in den Weg stellen? Red Dust steht nun vor der Entscheidung seines Lebens: Sein Leben und das vieler Bürger mit der Waffe verteidigen oder auch sich verstecken und hoffen, dass man überlebt ...

Obwohl "Das Tal ohne Licht" ruhig anfängt und sich Zeit lässt für die Veränderung von Red Dust, geht es dann Schlag auf Schlag und der Comic ist recht schnell durchgelesen; das Ende läuft doch etwas arg flott ab. Aber der Leser wird gut unterhalten und gerade der Anfang birgt einigen Tiefgang für Red Dust. Wobei auch Comanche eine prägende Erfahrung macht. Überhaupt ist es interessant, wie erst die neue Zeit Einzug hält, um dann durch einen besonders brutalen Gangster wieder einen Rückfall in die alten Zeiten zu erfahren.

Die Kurzgeschichte darüber wie der alte Clem an Palomino gekommen ist, ist nicht allzu wichtig, aber eine nette Detail-Ausschmückung. Die abgebildeten Cover und kurzen Erläuterungen zur damaligen Veröffentlichungsweise der Geschichte sind für den interessierten Fan etwas.

Wer Western-Comics auch nur ein wenig mag, kommt an "Comanche" einfach nicht vorbei. Die Collectors Edition ist wirklich liebevoll und nobel gemacht und verdient ihren Namen. Auch wer die alten Ausgaben hat, sollte über einen Kauf nachdenken. Inhalt und Aufmachung können selbst Comic-Fans überzeugen, die sich nicht direkt als Western-Fans bezeichnen würden.

"Das Tal ohne Licht" ist ein weiterer gelungener Band der "Comanche"-Reihe . Er setzt die Handlung gezielt und gelungen fort, bringt weitere Charakterzeichnung und trotzdem eine gehörige Portion Action. Für Sammler besteht eh Kaufpflicht und wem die ersten vier Bände gefallen haben, wird auch von "Das Tal ohne Licht" nicht enttäuscht werden.

Bernd Wachsmann

Probe



Hardcover | Erschienen: 15. Juni 2010 | ISBN: 9783868690569 | Originaltitel: Le désert sans lumière | Preis: 15,80 Euro | 64 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Die Wölfe von WyomingDer Mann mit dem TeufelsfingerRote RebellenRoter Himmel über LaramieDie Sheriffs