Media-Mania.de

 Thorinth, Band 5: Das große Ganze

Serie: Thorinth, Band 5
Autoren: Nicolas Fructus
Illustratoren: Nicolas Fructus
Übersetzer: Tanja Krämling
Verlag: Splitter Verlag

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Achtung: Die folgende Inhaltsangabe nimmt Ereignisse der ersten vier Bände dieser Serie auf. Haben Sie diese noch nicht gelesen, solltens Sie den folgenden Absatz überspringen.

Vei-Din und der Schnuffel Blauhorn sind auf dem Weg ins Vertikale Reich. Dort wollen sie Madalis treffen und, wenn irgend möglich, aufhalten. Der einzige Mensch, der freiwillig in den gewaltigen Turm Thorinth eingedrungen ist, und der unter der Wirkung der Sogromdroge stehende Schnuffel haben nur einen knappen Vorsprung vor ihren Verfolgern herausholen können. Meister Borlan und seine Anhänger wollen die beiden unbedingt vor ihrem Zusammentreffen mit Madalis einfangen.
Doch Madalis ist schlau, viel zu schlau für all ihre Gegner. Aber sie ahnt nicht, dass Vei-Din sie immer noch aufhalten und ihren Plan vereiteln will, die Unsterblichkeit zu erlangen. Und während Vei-Din alles in seiner Macht Stehende versucht, seine Frau Madalis zu überzeugen, mit ihm Thorinth zu verlassen, trifft Borlan auf den Kaiser, der ebenfalls immer noch hofft, die alleinige Macht im Turm erlangen zu können.
Doch weder Madalis noch Vei-Din und schon gar nicht Borlan und der Kaiser ahnen, wer wirklich all ihre Pläne durchkreuzen kann und immer noch sämtliche Fäden in der Hand hält. Und so kommt es auf der obersten Spitze der Turms zum alles entscheidenden Aufeinandertreffen der verschiedenen Fraktionen. Und zu der Frage, wer in dem gewaltigen, hermetisch von der Außenwelt abgeschirmten Turm, den einst der Wissenschaftler Amodef mit Hilfe der Architektin Esiath erschaffen hat, die wirkliche Macht hat.

Endlich. Nach Jahren der konzentrierten Arbeit hat Autor und Illustrator Nicolas Fructus den letzten Band der Serie Thorinth vorgelegt. Und alle Leser, die der sehr eigenwilligen, teilweise arg kryptischen Geschichte bis hierher gefolgt sind, werden endlich Antworten erhalten. Viele Antworten, denn der Autor hat zahllose Fährten gelegt, viele Sackgassen konstruiert, Dutzende Charaktere auftreten lassen und immer wieder Nebelkerzen geworfen, die für Verwirrung und Stirnrunzeln gesorgt haben. Wohin die Geschichte steuerte, konnte man nie so genau sagen, welches Ziel am Ende erreicht werden sollte und was Amodef, Esiath, Madalis, der Kaiser, Borlan, der Narr, der Narrenwächter, die Tausende Schnuffel und Vei-Din am Ende zu erreichen trachten, stand vor diesem Abschlussband in der Sternen.

Wieder brennt Fructus ein grafisches Feuerwerk ab, das Seinesgleichen sucht. Fantastische Settings, brillante Ideen, atemberaubende Bilder und Ansichten einer irrwitzig fremden Welt lassen den Betrachter fast in einen Rausch geraten. Leider lassen gelegentlich platte, unpassende und irgendwie seltsam sinnlose Dialoge dieses Gefühl immer wieder in Katerstimmung umschlagen. Der große Künstler Fructus ist kein adäquater Autor, leider. Und auch wenn das gesamte Szenario des Turms wirklich einmalig ist, können die Textblöcke nicht überzeugen. Auch der Fortgang der Geschichte offenbart auch im fünften Band Lücken, Sprünge und Logikfehler, die den Genuss immer wieder beeinträchtigen.

Nur ganz am Ende, wenn man endlich beginnt zu verstehen, wohin Thorinth steuert und wie die Geschichte endet, seufzt man fast glücklich, dieses große Finale bei Verstand erreicht zu haben. Denn zuvor hat man immer wieder an der eigenen Konzentrationsfähigkeit und dem nötigen Abstraktionsvermögen gezweifelt. Fast, weil viele Fragen offenbleiben, viele Rätsel nicht gelöst werden, viele Puzzle-Fragmente nicht in das große Bild zu passen scheinen.

Und so bleibt das Urteil über Thorinth seltsam zweigeteilt. Einerseits kann man sich nicht sattsehen an diesen Bildern, den Geschehnissen und der spannenden Handlung. Andererseits hat Fructus es nicht vermocht, eine wirklich schlüssige Geschichte zu erzählen.
Wer aber ein außergewöhnliches, absolut einmaliges Fantasy-Abenteuer erleben will, sollte sich die fünf Thorinth-Bände unbedingt einmal ansehen.

Auf der Verlags-Webseite findet sich eine ausführliche Leseprobe.

Stefan Erlemann



Hardcover | Erschienen: 30. August 2010 | ISBN: 9783868690361 | Originaltitel: Thorinth: Le grand Tout | Preis: 13,80 Euro | 56 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Der Narr ohne NamenDer Narr ohne NamenDie vertikale KaiserinDie SogromfischerDer Vertikale Kaiser