Media-Mania.de

 Fühlen nützt nichts, hilft aber

Warum wir uns immer wieder unvernünftig verhalten

Autoren: Dan Ariely
Übersetzer: Gabriele Gockel, Maria Zybak
Verlag: Droemer

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Preis - Leistungs - Verhältnis
Das Verhalten von Menschen ist selten rational. Und das ist auch gut so! Denn nicht immer machen offensichtlich logische, bessere Entscheidungen auch glücklicher, egal ob in Führungspositionen oder am heimischen Herd. Zu hohe Bonuszahlungen bringen keine höhere Leistung, niedrigere dagegen schon. Und ein Kuchen, bei dem nur noch Wasser in ein Pulver gegeben werden und gerührt werden muss, führt nicht zu einem zufriedenen Gefühl.

Dan Ariely hat sein neuestes Buch in zwei Teile gegliedert. So beleuchtet er im ersten Teil das Verhalten des Menschen im Arbeitsleben, während sich der zweite Teil auf das Verhalten im Privatleben bezieht. Beiden Teilen gemein ist, dass der Autor ausführlich über Versuche und Experimente berichtet, die er mit beziehungsweise an Studenten vorgenommen hat. Doch Ariely erzählt dabei auch viel von seinen eigenen Erfahrungen. Als junger Mann zog er sich bei einer Explosion schwerwiegende Verletzungen zu, verbrachte eine lange Zeit im Krankenhaus und lernte dabei auch viel über die Anpassungsfähigkeit des Menschen und wie schmerzhafte Erfahrungen sich auf spätere Ereignisse auswirken. Und auch, wie man Unangenehmes angehen kann. Der Autor fand für sich eine Methode, den inneren Schweinehund zu überwinden.

In den einzelnen Kapiteln geht der Autor auf verschiedene Aspekte ein. So beschreibt er, wieso Menschen immer nach einem Sinn für etwas streben, sei es die Arbeit oder das Essen, das erst verdient werden muss. Aber auch, warum eigene Ideen höher bewertet werden als die von anderen Personen. Oder warum Menschen auf Gerechtigkeit aus sind und was es mit Rachegelüsten auf sich hat. Natürlich kommt aber auch die Partnerwahl nicht zu kurz. Sind sehr schöne Menschen wirklich begehrenswerter? Und wieso ist Online-Dating oft so enttäuschend?

Dan Ariely schreibt auch die wissenschaftlichen Ausführungen in einer klaren und gut verständlichen Sprache. Zudem besitzt er das Talent, den Stoff nicht trocken rüberzubringen, sondern in einer lockeren, wunderbaren Erzählweise. Dabei beschreibt er typische Alltagssituationen, erklärt die Versuche, die er durchführte, und bereitet alles interessant und nachvollziehbar auf. Zudem regen seine Texte natürlich zum Nachdenken an. Unwillkürlich wird der Leser sich bei der einen oder anderen Situationsbeschreibung fragen, wie er selbst wohl in gleicher Lage reagieren würde.

Dabei lässt Ariely immer auch viel von seinen eigenen Erlebnissen und daraus resultierenden Kenntnissen mit einfließen. Dies macht ihn sehr sympathisch, er kommt sehr menschlich rüber. Das vorliegende Buch ist ein interessantes Werk über das menschliche Verhalten, aber genauso gut auch geeignet, um gemütlich zu schmökern. Denn es ist nicht nur voll von interessanten Ergebnissen, sondern auch sehr unterhaltsam!

Zur Leseprobe auf der Verlags-Website: "Fühlen nützt nichts, hilft aber"

Maren Frank



Hardcover | Erschienen: 10. September 2010 | ISBN: 978-3426275511 | Originaltitel: The Upside of Irrationality. The Unexpected Benefits of Defying. Logic at Work and at Home | Preis: 19,99 Euro | 366 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Begabte Mädchen, schwierige JungsTimeout statt BurnoutDas große Geolino ExperimentierlaborDer ProbandKnigge für Dummies