Media-Mania.de

 Bartimäus, Band 4: Der Ring des Salomo

Serie: Bartimäus, Band 4
Autoren: Jonathan Stroud
Übersetzer: Gerald Jung, Katharina Orgaß
Verlag: cbj

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Der Dschinn Bartimäus musste sich nicht immer mit dem äußerst begabten, aber eitlen Jungzauberer Nathanael herumschlagen. Schon früher wurde er von begabten Magiern beschworen und in ihre Dienste gezwungen.
Zu einem seiner interessantesten Erlebnisse kommt es, als er am Hof König Salomos in Diensten steht, der seine Macht aus einem mächtigen Ring erhält. Unter sich hat er eine Zahl von Magiern, die ihm zu Diensten sind, und deren beschworene Hundertschaft aus Dämonen, die Wache halten, Bauwerke errichten und die alltäglichen Dinge besorgen. Die ganze Welt liegt Salomo zu Füßen und rasch auch Bartimäus, als er seinen unvorsichtigen Meister verspeist, entflieht und kurz darauf erneut beschworen wird, um bestraft zu werden.
Sein Weg kreuzt sich zufällig mit dem einer jungen Frau. Asmira steht als Leibwächterin in den Diensten der Königin von Saba. Sie hat ein weiteres Mal den Heiratsantrag Salomos abgelehnt und wird deswegen von ihm mit Vernichtung bedroht. Verzweifelt schickt sie deswegen ihre treue Dienerin nach Jerusalem, um den despotischen Aggressor ermorden zu lassen. Auf ihrer Reise begegnet Asmira Bartimäus, der damit beauftragt wurde, die Reiserouten zu schützen. Während eines Banketts befreit sie ihn aus einer erneuten Strafe, um ihn schnell an sich zu binden. So miteinander verbunden, versuchen sie beide nun den mächtigsten Mann der damaligen Welt zu töten, König Salomo, der mit seinem Ring unzählige Heerscharen von Dämonen herbeirufen kann.

"Bartimäus - Der Ring des Salomo" führt den Leser in eine Vergangenheit, in der die Magie noch viel präsenter war als in der Zeit, in der man dem Dschinn Bartimäus bei seinen Abenteuern bislang begegnet ist. Die große Stadt Jerusalem und der legendäre König Salomo bilden die Grundlage für diese orientalische und zauberhafte Geschichte. Und auch wenn er nur ein gezwungener Sklave ist, ist Bartimäus selbst der Held dieses Romans mit seinen Lebensweisheiten, seinem kecken Humor und seinen abenteuerlichen Streichen. Schon nach den ersten Seiten stellt sich auf den Lippen des Lesers ein zufriedenes Schmunzeln ein und man lässt sich entspannt und willig auf dieses neue Leseabenteuer ein.

Die Erwartungen sind natürlich hoch und werden von Jonathan Stroud aufs Beste erfüllt. Er versteht es, seiner Geschichte Leben einzuhauchen und unterstreicht ihre Glaubwürdigkeit mit vielen kleinen Details und Anmerkungen. Wieder einmal ist es ein Abenteuer, das Bartimäus gezwungenermaßen miterleben muss. Und abermals trifft er einen Menschen, dem er nicht mit dem allergrößten Abscheu begegnet, sondern den er - aber nur vielleicht - sogar respektieren kann. Gewürzt wird die große Geschichte um das Attentat mit vielen kleinen Anekdoten aus dem Palastgeschehen, den Streichen der Dschinne und einem verschwörerischen Komplott der restlichen Magier am Hof. Begierig saugt man diese neue Geschichte in sich auf, die jedoch leider viel zu schnell zu Ende ist, da sie sich flüssig und lebendig lesen lässt.

Im Vergleich zu den anderen drei Bartimäus-Bänden hat Jonathan Stroud sein Niveau eindeutig gehalten und erfüllt mit dieser Reise in die Vergangenheit die Wünsche seiner Fans, mehr über die früher nur kurz erwähnten Abenteuer seines Helden zu erfahren.

Eine herrlich amüsante und komische Reise mit Bartimäus in die Vergangenheit!

Daniela Hanisch

Probe


Hardcover | Erschienen: 9. Oktober 2010 | ISBN: 978-3570139677 | Originaltitel: Bartimaeus - The Ring of Solomo | Preis: 18,99 Euro | 477 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Bartimäus - Die Pforte des MagiersBartimäus: Das Amulett von SamarkandBartimäus - Die Pforte des MagiersDas Amulett von SamarkandBartimäus - Der Ring des Salomo