Media-Mania.de

 Heimwehküche

Lieblingsessen aus Omas Küche

Herausgeber: Birgit Hamm
Illustratoren: Linn Schmidt
Verlag: Dorling Kindersley Verlag

Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Manchmal erinnert einen der intensive Geruch einer selbst gemachten Erbsensuppe an zu Hause, oder es kommen einem beim Anblick der weihnachtlichen Bethmännchen die Tränen, weil man an die verstorbene Oma denken muss. Es gibt Rezepte, die gehen zu Herzen, weil man mit ihnen ganz bestimmte Erinnerungen verbindet, und genau die finden sich in dem Kochbuch "Heimwehküche".

Birgit Hamm und Linn Schmidt haben für diese Rezeptsammlung viele Menschen besucht und ihnen beim Kochen über die Schulter gesehen. Oftmals haben die Köche und Omas "nach Gefühl" gekocht, aber dank Birgits und Linns Einsatz gibt es doch ganz genaue Mengenangaben, damit das Essen auch bestimmt gelingt.

Besonders schön ist, dass die Menschen, die die Rezepte für dieses Kochbuch zur Verfügung gestellt haben, oft selbst zu Wort kommen. Es wird beschrieben, wer sie sind, wo sie wohnen und warum sie genau dieses Rezept so wertvoll finden. Außerdem enthält jede Kochanleitung einen kleinen, persönlichen Einleitungssatz, in dem die beiden Herausgeberinnen erzählen, was das jeweilige Gericht für sie bedeutet. Sie machen den Eindruck, mit besonderer Herzlichkeit verfasst worden zu sein und dadurch bekommt das Buch seine ganz individuelle Note. Es ist eben nicht einfach nur ein weiteres Kochbuch, in dem sich Rezept an Rezept reiht, sondern ein Werk voller kleiner Geschichten und Erinnerungen. Abgerundet werden die Rezepte durch eine ganzseitige Abbildung, die das jeweilige Gericht zeigt.

Die Rezepte selbst sind übersichtlich aufgebaut. Man bekommt sehr genaue Mengenangaben und eine kurze Anleitung, wie die Gerichte zuzubereiten sind. Dabei wird hier wirklich alles so gemacht, wie es das traditionelle Rezept vorgibt. Alles wird selbst hergestellt, zum Beispiel werden die Mandeln per Hand geschält und geteilt und nicht fertig in der Tüte gekauft. Selbstverständlich kann jeder für sich selbst entscheiden, ob er wirklich alles genau so traditionell machen möchte. Schön ist aber auf jeden Fall, dass man hier lernt, wie es geht. Schließlich geht das Wissen darum sonst nach und nach verloren.

Die ausgewählten Gerichte sind immer solche, mit denen Birgit Hamm und Linn Schmidt selbst Erinnerungen verbinden oder die in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis eine wichtige Rolle einnehmen. Tatsächlich wird eigentlich jeder, der in Deutschland aufgewachsen ist und die traditionelle Küche genossen hat, hier eine Vielzahl an Gerichten finden, das er von früher kennt. Dabei reicht die Vielfalt von der Gemüsesuppe mit Grießklößchen über die gefüllte Paprikaschote, den Rehbraten auf badische Art und die Hamburger Krabbensuppe bis hin zu Käsespätzle und Schupfnudeln. Viele der Gerichte sind deutlich einer bestimmten Region zuzuordnen. Außerdem gibt es zahlreiche Süßspeisen. Klassisch ist hier der Kaiserschmarren oder der Schokoladenpudding. Aber mal ehrlich, wann haben Sie das letzte mal einen Schokoladenpudding ohne eine fertige Mischung aus der Tüte hergestellt? Hier erfahren sie, wie Oma ihn gemacht hat.

"Heimwehküche" ist ein liebevoll gemachtes Kochbuch, dass sich an alten Traditionen orientiert und bei dem die Rezepte mit Liebe ausgewählt wurden. Es ist mit Sicherheit eines der schönsten Kochbücher des Jahres. Würde man es mit einem alten Poesiealben-Spruch vergleichen wollen, würde einem schnell einfallen, dass hier in allen vier Buchecken Liebe drin steckt.

Bine Endruteit



Hardcover | Erschienen: 29. September 2010 | ISBN: 978-3831017270 | Preis: 19,95 Euro | 192 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
GrundbackbuchKochen von A-ZDrei gute Dinge auf dem Teller:Cook it easyBrot