Media-Mania.de

 Malerinnen des Lichts 2011


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Berthe Morisot, Mary Cassatt und Eva Gonzalès sind wohl die bekanntesten weiblichen Vertreter des Impressionismus, es wäre vielleicht noch Marie Bracquemont zu nennen. Der Kalender "Malerinnen des Lichts 2011" aus dem Verlag Weingarten präsentiert zwölf großformatige Abdrucke von Werken der drei erstgenannten Künstlerinnen:

"Frau beim Ankleiden", oder "Junge Frau beim Anziehen ihrer Strümpfe", von Berthe Morisot, 1880, Privatsammlung; "Mädchen mit Banjo" von Mary Cassatt, um 1984 (?), Privatsammlung; "Osterglocken" von Berthe Morisot, 1885, Privatsammlung; "Kleines Mädchen in blauem Sessel" von Mary Cassatt, 1878, Washington D. C. The National Gallery of Art, Collection of Mr. and Mrs. Paul Mellon; "Die Lektüre im Garten" von Eva Gonzalès, 1880-1882, Privatsammlung; "Die Kirschenpflückerin" von Berthe Morisot, undatiert, Musée Marmottan, Paris; "Mädchen im Garten" von Mary Cassatt, 1880-1882, Paris, Musée d'Orsay; "Zwei sitzende Frauen" von Mary Cassatt, undatiert, Privatsammlung; "Die Spanierin" oder "Portrait der Modistin" von Eva Gonzalès, 1882-1883, Privatsammlung; "Mädchen am Fenster" von Berthe Morisot, 1892, Privatsammlung; "Der Ausritt auf dem Esel" von Eva Gonzalès, um 1880, Bristol City Museum and Art Gallery; "Besucherin in Hut und Mantel, ihren Malteser haltend" von Mary Cassatt, um 1879, Sammlung Diane B. Wilsey. "Die Spanierin" fungiert zugleich als Titelblatt.

Wer den Impressionismus schätzt und sich für Werke der Damen unter den Künstlern dieser Bewegung interessiert, wird an diesem Kalender viel Freude haben, denn die Auswahl wurde gut getroffen; die Bilder bieten einen abwechslungsreichen Querschnitt des Oeuvres der Impressionistinnen und zeigen zugleich auf, dass die Damen oft ganz andere Motive wählten oder für den Impressionismus typische Motive anders interpretierten als ihre männlichen Kollegen.
Dank dem Format von 56 cm x 46,4 cm, das für die Abdrucke gut ausgenützt wird, kommen die Gemälde ausgezeichnet zur Geltung, darüber hinaus auch durch die tadellose Druck- und Papierqualität. Vor dem Titelblatt befindet sich ein transparentes Kunststoffblatt als Schutz, auf die Monatsblätter folgt ein kräftiger Karton; den Abschluss macht wie üblich eine Übersicht über die zwölf Monatsblätter. Hier hätte man sich vielleicht noch Kurzbiografien der Künstlerinnen gewünscht.
Eine robuste Spiralbindung mit Aufhängebügel hält den Kalender zusammen. Das Kalendarium ist knapp und elegant gehalten und nimmt wenig Platz ein, ohne eine zu geringe Schriftgröße aufzuweisen ideal für einen Wandkalender. Nummer des jeweiligen Monats und Jahreszahl machen den Anfang, die Daten der Tage sind in zwei Reihen untereinander angeordnet mit darüber stehenden laufenden Wochennummern und in einem mittleren Grau gedruckt, Sonn- und Feiertage schwarz. Darunter findet man die Abkürzungen der Wochentage auf Deutsch, Englisch und Französisch; in diesen Sprachen sind auch die Titel der Bilder angegeben sowie die Bezeichnungen der Feiertage, während die Informationen zu den verwendeten Materialien, die neben den oben genannten Informationen vorliegen, lediglich auf Deutsch gegeben werden.

Ein sehr gut konzipierter und von der Layout- und Druckqualität her ebenfalls überzeugender Kalender, der sich auch ausgezeichnet als Geschenk für Kunstfreunde eignet!

Die einzelnen Kalenderblätter kann man sich als Vorschau auf der Verlags-Website ansehen.

Regina Károlyi



Softcover | Erschienen: 1. Mai 2010 | ISBN: 9783840050480 | Preis: 32,00 Euro | 14 Seiten | Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Hopper 2011Gustav Klimt 2011Franz Marc 2011Provence - Landschaft im Licht 2011Impressionismus 2011