Media-Mania.de

 Die letzten Helden, Folge 6: Das Tor der Toten


Cover
Gesamt +++++
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
Der Magier X und sein Begleiter Amon von Falkenfels kommen ihrem Ziel immer näher. Auf der Suche nach dem Konzil der Elemente wird jetzt klar: Sie müssen in das Reich der Toten. Aber wie sollen sie dorthin kommen, ohne selbst zu sterben?
Die unterirdische Höhle, in die es die beiden Gefährten verschlägt, nachdem sie im Inneren des Leviathan die Rüstung und das Schwert eines "letzten Helden" gefunden haben, führt tief unter dem Meer immer weiter nach unten. Sie scheinen auf dem richtigen Weg zu sein – auf dem Weg zum "Tor der Toten". Jedoch finden sie sich plötzlich an ganz anderer Stelle wieder: mitten in der Grafschaft Falkenfels! Und in diesem geht die Kunde, dass Amons Vater, der Graf Falkenfels, im Sterben liegt. Eilig macht sich Amon auf den Weg zu ihm und muss erfahren, dass der potentielle Mörder sein bester Freund sein soll: Der Magier X!
Sollte er ihn wirklich so hintergangen haben? Und wann nur hatte er den Anschlag verübt, war er doch die ganze Zeit mit ihm, Amon, unterwegs? Ist vielleicht doch eine andere Macht im Spiel? Allerdings scheint X noch einige Geheimnisse zu hüten, die sogar er selbst bisher nicht kennt …

"Das Tor der Toten" ist die letzte Episode des ersten Aktes und schließt diesen fulminant ab. Die Story rund um den Magier X wird noch geheimnisvoller und der Charakter damit umso interessanter. Amon hat es über den Zeitraum des gesamten ersten Aktes geschafft, sich vom quengeligen, arroganten Adelsjüngling zum durchaus sympathischen, ehrlichen und treuen Begleiter X hochzuarbeiten. So hat er nun auch ein Plätzchen in den Herzen der Hörer ergattert und sie wünschen ihm nicht wie zu Beginn, ins eigene Schwert zu stürzen, auf dass er endlich sein Mundwerk hält. Dem Autor sei Dank, dass sich die Geschichte so positiv für Amon und demnach auch für die Hörer entwickelt hat.
Atmosphärisch ist diese Doppelfolge auf zwei CDs ganz vorne, Soundeffekte und Musik sind erstklassig auf die Handlung abgestimmt und auch die Lautstärken von Stimmen und Effekten harmonieren gut. So kann man wunderbar der Story folgen, ohne zwischenzeitlich die Sprecher nicht mehr zu hören, da die Effekte oder die Musik sie übertönen würden. Inhaltlich kann der Hörspielfan sich offensichtlich freuen - darauf, dass die Qualität weiterhin ansteigt, wie es schon dieser erste Akt der Reihe andeutet. Gut und Böse vermischen sich immer weiter und die Hauptcharaktere erhalten mehr und mehr Tiefe.

Hinsichtlich der Sprecherleistungen kann nur eine langweilige Wiederholung den Weg in diese Besprechung finden: erstklassig! Bei einer derart hochwertigen Besetzung ist das nicht anders zu erwarten und wertet dieses Fantasy-Hörspiel-Spektakel noch einmal auf. Das ausführliche Booklet bietet wie gewohnt Zeichnungen und Infos zu allen Hauptschauplätzen und –figuren. Eine zweiseitige Rückblende bringt das bereits Geschehene wieder in Erinnerung.
Rundum wieder ein tolles Erlebnis und es bleibt irre spannend, wie es im zweiten Akt weitergehen wird!

Auf der Webseite "Die letzten Helden" findet sich eine Hörprobe zur Folge: Das Tor der Toten

Sandra Wiegratz



CD | CD-Anzahl: 2 | Erschienen: 29. Oktober 2010 | ISBN: 978-3941899056 | Laufzeit: 128:17 Minuten | Preis: 14,99 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Drei Gräber in SibirienDas Fest der WeiheDas Herz des KristallwaldesDas todgeweihte KindJenseits des Meeres der verlorenen Seelen