Media-Mania.de

 Länder hören: Sinti und Roma hören


Cover
Gesamt +++++
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Ton
In seiner hochkarätigen Reihe "Länder hören" widmete sich der Silberfuchs Verlag Hören und Wissen bisher konkret "greifbaren" Ländern, etwa Indien, Polen, Russland, Israel oder Deutschland. Mit "Sinti und Roma hören" schlägt die Serie zumindest teilweise einen etwas anderen Weg ein, hier geht es nämlich nicht um ein bestimmtes Land und seine Kultur, sondern vielmehr um ein Volk, dem kein einzelnes Land zuzuordnen ist. Immerhin zehn Millionen Roma leben in Europa, etwa 100.000 von ihnen in Deutschland, wo sie sich zumeist Sinti nennen – Grund genug also für eine klingende Reise in die Kulturgeschichte der Roma!

Ob unter dem Namen Sinti, Roma, Manuš oder unter der diskriminierenden Fremdbezeichnung "Zigeuner" – den meisten Menschen ist nicht viel oder gar nichts über die Roma und ihr Leben bekannt; wenn überhaupt, so haben sich leider häufig Gemeinplätze und Vorurteile in den Köpfen festgesetzt. Und dass die Jahre von 2005 bis 2015 von den europäischen Regierungen zur internationalen "Decade of Roma Inclusion" ausgerufen wurden, ist zwar eine gute Sache, andererseits dürfte dieser Fakt wieder den Allermeisten völlig unbekannt sein, es mangelt also an Aufmerksamkeit und scheinbar auch Interesse in der Öffentlichkeit.

Die Hörproduktion "Sinti und Roma hören" bringt hier ein wenig Licht ins Dunkel und gibt faszinierende Einblicke in die Kulturgeschichte der Roma, die die europäische Kultur entscheidend mitgeprägt und beeinflusst haben. Das Hörbuch beginnt im Jahr 1018, als Sultan Mahmud von Ghazni der Überlieferung nach die hinduistische Pilgerstadt Kanauj in Nordindien überfiel und rund 150.000 Menschen als Sklaven verschleppte. Bei ebendiesen unfreiwillig aus ihrer Heimat gerissenen Menschen liegen die Wurzeln der heutigen Roma; Linguisten aus aller Welt fanden recht übereinstimmend heraus, dass der Ursprung der Sprache der Roma, des Romanes, im Sanskrit liegt.
Da die Roma ihre Geschichte bis vor wenigen Jahrzehnten ausschließlich mündlich überlieferten und nicht schriftlich festhielten, ist die lückenlose geschichtliche Rekonstruktion schwierig. Im Hörbuch werden eine Reihe wichtiger Stationen der Roma-Geschichte sorgfältig und spannend aufbereitet: von der besagten Verschleppung rund 1000 nach Christi über die insgesamt drei großen Migrationswellen bis hin in die Neuzeit, wo erst 1995 in Deutschland die Roma und Sinti als nationale Minderheit anerkannt wurden.

Das Hörbuch besitzt aufgrund der dramatischen Geschichte, die erzählt wird, einen eher düsteren Unterton; in fast allen Tracks geht es um Vertreibung, Diskriminierung, Bevormundung, Verfolgung und Ermordung der Roma. So wurden im Dritten Reich rund eine halbe Million Roma und Sinti von den Nationalsozialisten ermordet – eine mehr als schockierende Zahl. Das Hörbuch erzählt aber nicht nur eine traurige, durch Unterdrückung und Überlebenskampf geprägte Geschichte, sondern gibt vor allem sehr lebhafte und lebensfrohe Beispiele aus der Roma-Kultur wieder: Zahlreiche typische Musikstücke finden sich auf der CD, dazu Erläuterungen von Gemälden, Romanen und aktuellen Filmen, die veranschaulichen, wie bunt, vielseitig und faszinierend die von den Roma geschaffenen Werke sind.

Das vollfarbige, ins Cover eingeklebte Begleitheft zeigt die thematisierten Kunstwerke, etwa Gemälde von Karl Stojka und Ruda Dzurko; andere Fotos bilden zeitgenössische Roma-Musiker wie José Monge Cruz und den legendären Gitarrenspieler Django Reinhardt ab. Es lohnt sich definitiv, beim Hören parallel im hübsch aufgemachten Begleitheft zu blättern, um sich ein besseres Bild vom Erzählten zu machen.
Stichwort Erzähler: Die Produktion fährt diesmal quasi zweigleisig und hat neben der bekannten Stimme von Rolf Becker auch Anne Moll ins Boot geholt. Beide zusammen sind ein perfektes Sprecherensemble für dieses Hörbuch. Rolf Becker hat ohnehin eine extrem angenehme Erzählstimme, der man ewig lauschen kann; Anne Moll akzentuiert mit ihrer ebenso markanten Stimme die weiblichen Parts, zitiert einfühlsam Gedichte und Passagen aus Büchern, so dass man teilweise eine richtige Gänsehaut beim Hören bekommt. Das Duo Becker/Moll möchte man auf jeden Fall in weiteren Hörbüchern hören!

Fazit: "Sinti und Roma hören" ist eine spannende Zeitreise quer durch die vielseitige Kulturgeschichte eines Volkes, dessen Leben den meisten Deutschen auch heute noch völlig unbekannt sein dürfte.
Das Hörbuch bietet einen willkommenen, sorgsam in Szene gesetzten Einblick in die höchst interessante Lebenswelt der Roma und sorgt so sicher auch dafür, dass das eine oder andere dumme Vorurteil bald der Geschichte angehören könnte.

Hörproben aus "Sinti und Roma hören" gibt es auf der Verlags-Website.

Christina Liebeck



CD | CD-Anzahl: 1 | Erschienen: 4. April 2011 | ISBN: 978-3940665256 | Laufzeit: 80 Minuten | Preis: 24,00 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Polen hörenFinnland hörenDänemark hörenItalien hörenSpanien hören