Media-Mania.de

 Konzerndossier


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Leitbarkeit
Preis - Leistungs - Verhältnis
Ohne Aufträge wäre ein Shadowrunner nur ein Krimineller ohne Geld mit zu teurer Ausrüstung. Nur dank des Kontaktes zum nächsten Run kann man sich dieses Leben in den Schatten leisten. Schließlich gibt es auch genug, die den Kitzel der Gefahr lieben und nichts so hassen wie Lethargie. Doch dieses Leben wäre nicht möglich ohne die großen Konzerne, die versuchen, sich gegenseitig das Wasser abzugraben. Mithilfe des "Konzerndossiers" kann man einen Blick hinter die Kulissen wagen und sehen, wer womöglich hinter dem Mr. Johnson am Verhandlungstisch steht.

In der Geschäftswelt gibt es große Haie und kleine Fische und manchmal werden die kleinen Fische von den Haien geschluckt. So entstanden in der Vergangenheit die großen AAA-Konzerne, die den Konzerngerichtshof bilden und damit die größte Macht in Händen halten. Ein Glück, dass ihre Sprecher nur allzu oft uneins sind. Geschichtliche Ausflüge erklären, wie die Extraterritorialität entstehen konnte und die Welt zu dem wurde, was sie nun ist. Da sich manch einer, der in den Schatten lebt, kein Bild davon machen kann, gibt es ein eigenes Kapitel darüber, wie das Leben in einem Konzern aussieht. Schließlich wird man dort von der Wiege bis zum Arbeitsplatz allein vom Konzern gelenkt.

Nachdem die Basics geklärt sind, widmet sich das Buch den zehn großen Haien im Becken. Ares Macrotechnology, Aztechnology, EVO, Horizon, Mitsuhama, Neonet, Renraku, Saeder-Krupp, Shiawase und Wuxing, Inc. werden genau vorgestellt. Der willige Shadowrunner erlebt so deren Aufstiegsgeschichte abermals mit und erfährt, wo heutzutage die Schwerpunkte liegen, wie die Mentalität ist und welche Namen Bedeutung haben. Da es aber noch viele andere Konzerne auf der Welt gibt, werden danach weitere aufstrebende Namen erläutert, denn auch diese geben manche Aufträge heraus. Und extra für die deutschen Leser gibt es zum Schluss noch ein Kapitel über die Konzernstruktur in der ADL.

Das "Konzerndossier" hilft dem Spieler, die Welt der Konzerne und ihre allgemeine Funktionsweise zu verstehen. So werden aus den Gegnern oder Auftraggebern komplexe Machtstrukturen, die wesentlich variabler und realistischer dargestellt werden können. Besonders interessant sind die Kapitel über den Konzerngerichtshof und das Leben innerhalb eines Konzerns, denn dies sind Dinge, die den Spieler meist lediglich am Rande betreffen und vom dem er sonst nur kleine Einblicke erlangen kann. Für den Spielleiter hingegen sind die sehr ausführlichen Skizzierungen der einzelnen Konzerne mit AAA-Status von großem Nutzen. So bekommt man ein gutes Bild von den unterschiedlichen Vernetzungen und Zielsetzungen. Man kann leicht erkennen, welcher Konzern eventuell Interesse hätte, eine Tochterfirma eines Konkurrenten zu bestehlen, seien es nun Daten oder Mitarbeiter. Gleichzeitig hilft es auch ein gutes Bild zu vermitteln, wie ein Eingriff in den Konzern und seine innere Struktur auszusehen hat, um Erfolg zu haben.

Möchte man als Spieler lieber keine so großen Auftraggeber bemühen, lohnt sich ein Blick auf die aufstrebenden Konzerne. Diese gehen teilweise besonders aggressiv vor, um sich ihr Stück vom Kuchen zu sichern, wobei ständig Aufträge an Runner gehen. Zum Schluss des Quellenbuches gibt es desweiteren viele hilfreiche Informationen zum Umgang mit einem Auftraggeber. So lässt sich nachverfolgen, wie wichtig Loyalität ist und wie schlimm es ist, wenn man dies nicht einhält und sich erwischen lässt. Als kleine Ideeninsel dienen die Aufzählungen von Standardoperationen wie Entführung, Sabotage oder Schmugglerdienste. Letztlich bieten all diese Informationen ein Grundgerüst für das Spiel von Shadowrun. Hier bekommen die einzelnen Konzerne und ihre Unternehmensstrategie ein Gesicht, hier wird einem noch einmal exakt gegenwärtig, dass man sich vielleicht lieber nicht mit einem Drachen anlegt oder seine asiatischen Regeln der Etikette aufpolieren sollte. Der Quellenband selbst ist solide gearbeitet. Üblicher Shadowtalk von JackPoint und dazu passende Kommentare, die zusätzliche Informationen oder Gerüchte bieten, gibt es natürlich auch. Handwerklich solide gearbeitet mit vielen Informationskästen, Kommentaren und einer großen Zahl an eingefügten Illustrationen.

Ein grundlegendes Quellenbuch, das besonders für Spielleiter eine unverzichtbare Quelle für Details und Hintergrund bietet.

Daniela Hanisch



Hardcover | Erschienen: 1. März 2011 | ISBN: 978-3941976146 | Originaltitel: Corporate Guide | Preis: 34,95 Euro | 256 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
SchattenstädteVernetztSOXWildwechsel - Das CritterdossierGeisterkartelle