Media-Mania.de

 David Hunter, Band 4: Verwesung

Serie: David Hunter, Band 4
Autoren: Simon Beckett
Sprecher: Johannes Steck
Übersetzer: Andree Hesse
Verlag: Argon

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
Als in den Sümpfen von Dartmoor eine weibliche Leiche gefunden wird, ist schnell klar, dass es sich bei den menschlichen Überresten um Tina Williams handelt. Eine neunzehnjährige Frau, die einem schweren Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Doch sie ist nicht die Einzige, die nach Aussage des Serienmörders Jerome Monk in dem Moorland begraben ist. Denn neben der behinderten Angela Carson geht auch die Entführung und Ermordung der Bennett-Zwillinge auf sein Konto. Das jedenfalls behauptet der als Außenseiter gebrandmarkte Hüne, der sich überraschend schnell bereiterklärt, die Stellen zu verraten, an denen er Zoe und Lindsey Bennet begraben hat. Doch die Aktion scheitert, als Monk die Situation ausnutzt und einen Fluchtversuch unternimmt.

Acht Jahre dauert es, bis dem Serienmörder Jerome Monk die Flucht aus dem Hochsicherheitsgefängnis gelingt. David Hunter, der bei den damaligen Ereignissen im Moor als forensischer Anthropologe zugegen war, erhält zu dieser Zeit einen Anruf von der Profilerin Sophie Keller, der ihn dazu veranlasst nach Dartmoor zurückzukehren. Doch als er dort ankommt, ist die Tür von Sophies Haus aufgebrochen und die junge Frau liegt bewusstlos im Bad. Niedergeschlagen von einem Fremden, der nicht nur gewaltsam in das Haus eingedrungen ist, sondern auch sämtliche Schränke durchwühlt hat. Da die Profilerin, genau wie Hunter, vor acht Jahren bei der Aktion im Moor zugegen war, liegt die Vermutung nahe, dass der entflohene Jerome Monk sie
niedergeschlagen hat. Ein Rachefeldzug, vor dem sich nun auch Hunter und die
damals anwesenden Polizisten fürchten müssen.

"Verwesung" ist der vierte Fall des forensischen Anthropologen Dr. David Hunter, der im Verlaufe seiner beruflichen Kariere schon einige Schlappen einstecken musste. Am meisten aber macht ihm der Verlust seiner Familie zu schaffen, die er vor acht Jahren bei einem Autounfall verloren hat, genau zu der Zeit, als Monk sein Unwesen trieb.
Ein starker Charakter, den Simon Beckett mit viel Liebe zum Detail beschrieben hat. Dabei scheut sich der Autor nicht, dem intelligenten Mediziner auch ein paar kleine Fehler mit auf den Weg zu geben. Kein Wunder, dass dem charismatischen Mann die Sympathie des Hörers von Beginn an sicher ist. Anders hingegen verhält es sich mit dem Serienmörder Jerome Monk, dessen äußere Beschreibung allein schon Furcht einflöst. Ein Mann, dem niemand gerne begegnen möchte. Aber auch alle weiteren Figuren, wie Hunters ehemaliger Kollege Terry Conners oder die psychologische Beraterin Sophie Keller, präsentieren sich überaus lebensecht. Eine gelungene Darstellung, deren Erfolg sich Autor und Sprecher gleichermaßen teilen können.

Während die Figuren des Thrillers gelungen sind und es gut verstehen, den Hörer mitzureißen, weist der Plot selbst einige Schwächen auf. Ob es die Vorhersehbarkeit von Handlungen ist, eine unzureichende Erklärung, warum die Suche nach den Leichen im Moor eingestellt wird oder ein Anruf von Sophie Keller bei Dr. Hunter - einem Mann, den sie seit 8 Jahren nicht gesehen hat. So richtig überzeugen einige der Sachverhalte nicht. Schade eigentlich. Denn das Potential zu einem spannenden Thriller hat die Geschichte, es wurde aber leider nur unzureichend umgesetzt. So schwankt der Hörer zwischen interessanten Dialogen und schwachen Handlungssträngen und lässt sich von der hervorragenden Lesung des Schauspielers Johannes Steck entschädigen, eines profilierten Hörbuchsprechers, dem es hervorragend gelungen ist, das Letzte aus der Geschichte herauszuholen und einen seicht konstruierten Thriller zu einem Hörerlebnis werden zu lassen. Ihm sei es gedankt, dass die Geschichte trotz eines unspektakulären Plots gut funktioniert.

Fazit:
In "Verwesung" erlebt der Hörer ein Katz- und Mausspiel, das auf die sonst bei einem Thriller mit Dr. Hunter gewohnten forensischen Details verzichten muss, dafür aber mit gelungenen Charakteren überzeugt. Ein etwas schwacher vierter Teil, der aber ohne den unmittelbaren Vergleich mit seinen Vorgängern durchaus bestehen kann.

Dorit Wiebke

Probe


CD | CD-Anzahl: 6 | Erschienen: 23. Februar 2011 | ISBN: 978-3839810873 | Laufzeit: 430 Minuten | Originaltitel: The Calling of the Grave | Preis: 24,95 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Der SohnEndgültigKay Scarpetta - FluchtWassermanns ZornVerwesung