Media-Mania.de

 Devil of the Victory, Band 3: Devil of the Victory

Anschlussband

Serie: Devil of the Victory, Band 3
Autoren: Yoko Maki
Illustratoren: Yoko Maki
Übersetzer: Alexandra Keerl
Verlag: Tokyopop

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Asami hat sich an ihrer neuen Schule gut eingelebt, auch wenn die einfache Highschool nicht das selbe ist wie die Privatschule, die sie vorher besucht hat. Da ihr Vater verschuldet ist, bleibt ihr aber auch nichts anderes übrig. Zwar ist sie die einzige, die richtig Spaß am Lernen hat, aber dafür stellt sich bald heraus, dass die anderen dort sie sehr gerne haben, auch wenn sie im Gegensatz zu ihr selbst ziemlich durchgeknallt sind. Als besonders ungewöhnlicher Freund stellt sich Akira heraus, der stylt sich nämlich wie ein Mädchen und sieht für alle, die es nicht besser wissen, auch komplett wie eins aus. Er ist süßer und niedlicher als alle echten Mädchen an der Schule. Außerdem hat er Asami geholfen, sich in ihr neues Leben einzufinden. Und er hat sie geküsst!

Nun weiß das Mädchen gar nicht genau, wie sie damit umgehen soll, und es entsteht ein ziemliches Gefühlschaos. Ist sie in Akira verliebt? Sie glaubt schon. Doch was ist mit seinen Gefühlen für Asami? Warum macht er sich immer wieder lustig über sie, sucht dann aber doch ihre Nähe und ist für sie da? Und als wären das nicht schon genug Schwierigkeiten, gibt es plötzlich auch noch Probleme mit Akiras Mutter, der Direktorin der Schule. Denn auch sie hat ein Geheimnis und will Asami sogar erpressen. Aber ob ihr das gelingt?

Dies ist der letzte Band der "Devil of the Victory"-Reihe. Der Manga enthält eine Menge Humor und Spaß, viel Gefühl und unglaublich süße Bilder. Tatsächlich sind die niedlichen Zeichnungen das Herzstück der Erzählung. Die Autorin und Zeichnerin Yoko Maki hat sich alle Mühe gegeben Akira in immer wieder neuen und noch entzückenderen Outfits zu zeigen, was ihr auf das vortrefflichste gelungen ist. Gerade für junge, weibliche Leser, an die sich der Manga hauptsächlich richtet, ist jedes Bild ein wahrer Augenschmaus.

Die Geschichte selbst wirkt ein bisschen an den Haaren herbeigezogen und an vielen Stellen sogar stark übertrieben, aber das gehört einfach dazu. Wer lebensnahe Erzählungen erwartet, greift definitiv nicht zu "Devil of the Victory". Hier geht es darum, Spaß zu haben und sich einfach von der ulkigen Geschichte und den tollen Bildern mitreißen zu lassen.

Der hier vorliegende Band ist auch schon der Abschluss der Serie, dabei hätten Fans sicher nichts dagegen gehabt, noch mehr von Akira und Asami zu lesen. Einige Rätsel werden gelöst, unter anderem, warum sich Akira überhaupt immer als Mädchen zurechtmacht und wie er nun wirklich zu Asami steht. Am Ende hat man trotzdem das Gefühl, es würde noch ein bisschen was fehlen, um die Geschichte als abgeschlossen betrachten zu können. Das hat aber auch den Vorteil, dass man dazu animiert wird, sich vielleicht selbst noch auszudenken, wie es weitergehen könnte, und besonders talentierte Fans, bekommen vielleicht sogar Lust, selbst zum Zeichenstift zu greifen.

"Devil of the Victory" ist leichte Unterhaltung auf hohem Niveau und macht einfach nur viel Spaß. Vor allen Dingen junge, weibliche Fans, die auf niedliche Jungs stehen, sollten hier unbedingt zugreifen.

Bine Endruteit



Taschenbuch | Erschienen: 14. April 2011 | ISBN: 9783842001206 | Preis: 6,50 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Ouran High School Host ClubMondschattenDein Spiegel - Das große BuchWer ich binJulie und die Schwarzen Schafe