Media-Mania.de

 Cry out for love

Basiert auf einer Novelle von Kyoichi Katayama


Cover
Gesamt ++++-
Aufmachung
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis


Sakutaro und Aki sind beide Klassensprecher. Dadurch verbringen beide viel Zeit miteinander. Es entsteht eine liebevolle Freundschaft zwischen ihnen, die immer inniger wird. Irgendwann gestehen sie es sich selbst ein, dass sie ineinander verliebt sind. Natürlich wird dadurch das Thema Sex besonders für Sakutaro sehr interessant. Aber bald merkt er, dass er sie mit seinem Übermut und den Lügen, um endlich mal mit ihr alleine sein zu können, lediglich verletzt. In dieser Nacht fühlt er endlich, wie tief er selbst sich schon mit ihr verbunden fühlt. Niemals würde er sie durch sein Drängen zu etwas zwingen.

Doch fast scheint es, als käme seine Einsicht und Reife genau zur richtigen Zeit. Denn kurze Zeit später wird Aki krank. Sie hat Leukämie und muss ihre Zeit im Krankenhaus verbringen. So oft es geht, besucht Sakutaro seine Liebste. Durch das viele Desinfizieren und Reinigen fühlt er sich bald wie eine Bazille, die gefährlich für Aki ist. Aber das Gegenteil ist der Fall. Seine Gegenwart hilft ihr, die vielen Nebenwirkungen der Therapie und die Auszehrung der Krankheit zu ertragen. Ihre Liebe wächst dadurch nur mehr an und wird umso tiefer, je mehr die beiden ertragen müssen. Den Tod können sie nicht besiegen, aber ihre Liebe wird ewig weiterleben.

Dieser Manga handelt von einem sehr ernsten Thema. Ein junges Paar, ein Junge und ein Mädchen, die gerade erst die Freuden der Liebe entdecken, müssen eine harte Zeit durchleben. Aki wird von einem Moment auf den anderen mit einem schrecklichen Schicksal konfrontiert. Sakutaro, ein eher leichtlebiger Junge, der im Schwimmbad den Mädchen nachblickt und sich auf den Sex mit seiner Freundin freut, muss lernen, mit dieser Situation umzugehen. An dieser Aufgabe reift er beachtlich, was sich sehr deutlich in der Geschichte zeigt.

Die Zeichnungen sind sehr schlicht gehalten und wirken dadurch umso eindringlicher. Auf vielen Bildern sind lediglich die beiden Hauptfiguren ohne störenden Hintergrund zu sehen. So muss man sich ganz auf ihren Ausdruck einlassen. Der Schmerz, den beide im Laufe der Erzählung fühlen, zeichnet sich deutlich auf ihren Gesichtern ab. Man kann sich als Leser der Wirkung der Bilder nicht entziehen.

Normalerweise wird ein Buch langweilig, wenn man am Anfang schon das Ende erfährt. Schon zu Beginn dieses Mangas steht fest, dass Aki sterben wird, da Sakutaro ihre Asche in den Händen hält. Doch die Geschichte dreht sich um die aufkeimende Liebe und die Entwicklung der beiden Hauptfiguren. Das Wissen, dass Aki sterben wird, lässt die Beziehung zwischen den beiden für den Leser nur noch sinnloser und verzweifelter wirken. Selten wird man von einem Manga so ergriffen wie von diesem. Beim Lesen und beim Betrachten der Bilder wird man unwillkürlich von der Wehmut und der Trauer der Geschichte ergriffen und mitgerissen. Ich selbst hatte einige Male recht feuchte Augen. Es wäre schön gewesen, wenn etwas länger über die Beziehung zwischen den beiden vor Akis Krankheit berichtet worden wäre. Aber davon abgesehen, ein sehr mitreißender und trauriger Manga. Ganz sicher keine leichte Kost, aber bitterschön!

Daniela Hanisch



Taschenbuch | Erschienen: 1. November 2005 | ISBN: 3770463676 | Preis: 6,50 Euro | 175 Seiten

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Kamikaze Kaito Jeanne - Band 3Biomega 1I´m no Angel!! Band 3Detektiv Conan Band 60Spicy Pink, Band 2