Media-Mania.de

 Magic Encyclopedia, Folge 2: Mondschein

Serie: Magic Encyclopedia, Folge 2
Verlag: S.A.D.

Cover
Gesamt ++---
Action
Anspruch
Aufmachung
Bedienung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Spielregel
Katrina studiert Magie und wird von ihrem Bruder gebeten, bei der Aufklärung eines Fluchs zu helfen. Er selbst ist von diesem befallen und es bleibt nur ein enger Zeitraum, um das Gegenmittel zu finden und ihn zu befreien. Katrina selbst ist abenteuerlustig genug, um diese Herausforderung anzunehmen.

Als Spieler steuert man die Magie-Studentin Katrina auf ihrer Reise über vier Kontinente. Um ihren Bruder zu retten, muss sie einen Fluch bekämpfen, dafür ist es nötig, in den unterschiedlichsten Umgebungen nach einzelnen Gegenständen zu suchen, diese zusammenzufügen und sinnvoll einzusetzen - ein typisches Wimmelbildspiel also.

Keine spielerische Freiheit über vier Kontinente hinweg

Die 32 Level verteilen sich auf verschiedene Kontinente, das Erscheinungsbild ist dem jeweiligen Kontinent angepasst. So gibt es buddhistische Tempel, alte Pharaonengräber, Perlentaucherhütten, Museen, alte Schlösser, dunkle Gewölbe und vieles mehr zu erkunden. Die zu findenden Gegenstände sind auf einzelne Teile aufgebrochen, so dass man manchmal acht oder mehr Teile finden muss, um einen fertigen Gegenstand zu erhalten, den man dann weiter einsetzen kann, um wiederum an Teile anderer Gegenstände zu gelangen.
Die Reihenfolge, in der man die Level löst, ist dabei streng festgelegt. Erst, wenn man ein Level beendet hat, kann man in das nächste wechseln. Und erst, wenn man bestimmte Gegenstände gefunden hat, kann man innerhalb des Levels weiterziehen und sich anderen Objekten zuwenden. Gefundene Objekte müssen dabei nie über verschiedene Level hinweg transportiert werden, sondern kommen immer direkt zum Einsatz.

Innerhalb der Level sind 18 Minispiele versteckt, die man lösen muss, um an weitere Objektteile zu gelangen. Diese kleinen Spiele sind vielfältig: Mal muss man ein Gemälde ausmalen, mal ein Puzzle lösen oder durch geschicktes Verschieben einzelner Bausteine ein gleichmäßiges Muster erzeugen. Sollte doch mal ein Minispiel zu schwer sein, kann man es auch überspringen, den Gegenstand erhält man dann dennoch.
Zusätzlich zu den Gegenständen sind in jedem Level Juwelen versteckt. Diese muss man finden, um auch in das große Finale gelangen zu können. Übersieht man ein Juwel, muss man nochmals alle Level bereisen, bevor man das Spiel endgültig abschließen kann.

Für den Nintendo DS ungeeignete Grafik

Da man alle Gegenstände finden und auch direkt einsetzen muss, wird der Hinweisbutton zum besten Freund des Spielers. Die Grafik, die für den PC bestimmt ausreichend ist, wurde eins zu eins auf den NDS übertragen, so wirkt es zumindest. Und so sind Objekte, die auf einem Monitor einfach nur kniffelig zu finden sind, auf einem NDS unmöglich zu sehen. Auch mit den Hinweisen, die sich in einem Leuchten um das Objekt herum äußern, ist es zum Teil schwierig, das Objekt mit dem Touchpen anzutippen. Manchmal hilft nur blindes Tippen - solange, bis man zufällig das Objekt erwischt, das sich irgendwo befinden muss.

Frustration und Verwirrung für den Spieler

Diese Probleme machen das an sich schöne Spiel zu einem Geduldakt. Frustrierend, wenn man hunderte Male an eine Stelle tippen muss, an der man nichts erkennen kann, an der laut Hinweis aber etwas versteckt ist. Wenn man dann endlich dieses unsichtbare Ding mit dem Stift erwischt, ist man schon so gereizt, dass man sich gar nicht mehr freuen kann.
Zusätzlich finden sich einzelne Übersetzungsfehler, die es zusätzlich zu der schlechten Grafik noch erschweren, festzustellen, was man da für einen Gegenstand gefunden hat. Nach viel Denkarbeit findet man dann heraus, dass das "Boot", das merkwürdig geformt aussieht für ein Boot, wohl im englischsprachigen Original ein "boot", ein "Stiefel", war. Das macht dann wieder Sinn. Diese Art Fehler begegnet einem nicht in jedem Level, aber doch oft genug, um für Verwirrung zu sorgen.

"Magic Encyclopedia 2" ist auf dem PC bestimmt ein abwechslungsreiches, spannendes und unterhaltsames Wimmelbildspiel. Auf dem Nintendo DS mit dem kleinen Display und dem Hinweisbutton als einziger Hoffnung vergeht der Spaß sehr schnell.

Anja Thiemé



Konsolenspiel | Erschienen: 1. November 2010 | FSK: 0 | Originaltitel: Magic Encyclopedia Moon Light | NDS | Preis: 19,68 Euro | für 1 - 1 Spieler | Untertitel verfügbar in: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Emily Archer und der Fluch des TutanchamunWomen's Murder ClubTitanic MysteryDer rätselhafte Fall des Dr. Jekyll & Mr. HydeTitanic Mystery