Media-Mania.de

 Black Bird 11

Serie: Black Bird, Band 11
Autoren: Kanoko Sakurakouji
Übersetzer: Burkhard Höfler
Verlag: Ehapa Comic Collection

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Achtung Spoilergefahr! Wer sich die Spannung nicht nehmen lassen möchte, sollte zuerst die vorangegangenen Bände lesen, bevor er diese Rezension liest.

Für Kyou sind die Nächte mit Misao ein Segen, ermöglichen sie ihm den Zugang zu ungeheuerlichen Kräften, die der Tengu auch braucht, denn die Zeiten sind unruhig. Durch die Vereinigung mit der Senka, befindet sich sein Clan in einer Machtposition; wer sich ihnen nicht unterwirft, ist der Feind. Kein Wunder, dass Kyou mit seinen Hachidai-Tengus nun ständig unterwegs ist, um das Dorf vor Angriffen der anderen Ayakashi-Clans zu schützen. Und da ist natürlich noch Shou, der mit unvorstellbaren Kräften seinem Bruder ernsthafte Konkurrenz macht und ganz offen den Aufstand gegen Kyou schürt, der den Dorfbewohnern das Blut der Senka vorenthält. Kyou würde aber nie zulassen, dass Misao sich zum Wohle des Dorfes zugrunde richtet - dafür liebt er sie zu sehr.

So muss sich Misao ständig der Gier der Dorfbewohner erwehren, einzig bei den Waisen, die zu Misaos Bedauern hier zum alltäglichen Bild gehören, ob der vielen Kämpfe, schenken Misao, ihrer Senka, etwas Freundlichkeit.

Ist die Liebe von Misao und Kyou stark genug, um auch mit diesen Herausforderungen fertig zu werden?

Mit dem vorliegenden Manga aus der Reihe "Black Bird", geht die Reihe von Kanoko Sakurakouji in die elfte Runde.

Auf dem Cover prangt eine Zeichnung von Shou, dem verloren gegangenen Bruder, doch im Gegensatz zu der christlichen Mythologie, gibt es hier keinen Vater, der freudig seiner Rückkehr harrt - nur einen Bruder der Ärger wittert. Allerdings ist Shou nur eines von vielen Problemen mit denen sich die Hauptfiguren Kyou und Misao herumschlagen müssen. Die Schreie nach Misaos Blut, dem mächtigen Senka-Blut, werden immer lauter. Zumal die Streitigkeiten mit den Ayakashi-Clans immer mehr Opfer im Dorf fordern. Ein Dorf, in dem die Clanstreitigkeiten fast alltäglich sind und die Senka nur ein Quell der Macht und Heilung ist, der dem ganzen Dorf zugutekommen sollte. Kanoko Sakurakouji hat es ihrem Liebespaar noch nie leicht gemacht, doch "Black Bird 11" bietet hier definitiv einen neuen Höhepunkt, zumal das Ende mehr als offen ist und der Leser gespannt dem kommenden Chaos entgegenblicken kann, welches wohl in den nächsten Bänden auf ihn warten wird.

Wie die meisten Bände, verfügt auch dieser über einige Extras, das wohl größte ist die Auswertung des Beliebtheitswettbewerbs ihrer Figuren, bei denen Kyou auf Platz eins landete. Aber auch die schon lieb gewonnene Einführung, bestehend aus einer Darstellung der wichtigsten Charaktere und einer Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse fehlt in diesem Exemplar nicht.

"Black Bird 11" reiht sich damit gut ins Bild ein, Kanoko Sakurakouji lässt ihren Figuren wieder einmal keine Ruhe und als Leser kann man nur der Dinge harren, die da kommen mögen.

Sandra Seckler



Softcover | Erschienen: 7. Juli 2011 | ISBN: 978-3770475292 | Preis: 6,50 Euro | 192 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Black Bird 09Black Bird 07Black Bird 10Black Bird 04Black Bird 06