Media-Mania.de

 Worldshaker, Band 1: Worldshaker

Serie: Worldshaker, Band 1
Autoren: Richard Harland
Übersetzer: Werner Leonhard
Verlag: Jacoby & Stuart

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Colbert Porpentine gehört zur absoluten Elite. Seine Familie ist eine der größten und respektabelsten auf dem Worldshaker. Dieses riesige Gefährt, ein so genannter Juggernaut, hat die Ausmaße einer Stadt und bewegt sich ohne jemals anzuhalten über Stadt und Land. Cols Großvater Sir Mormus ist der Oberbefehlshaber dieses Schiffes. Er sagt sogar Queen Victoria II., was zu tun ist, auch wenn offiziell sie an der Spitze steht. Nun hat er seinen Enkel zu seinem Nachfolger bestimmt.

Natürlich ist Col begeistert ob des Vertrauens, das man ihm entgegenbringt, und er ist davon überzeugt, seine Aufgabe zu meistern und nicht, wie sein Vater, bereits bei der ersten Prüfung zu versagen. Bei ersten Inspektionen des Worldshakers muss er aber feststellen, dass er gar nicht so viel über das Schiff weiß, wie er dachte. Der Junge hat sich nie Gedanken über sein Leben gemacht, sondern es einfach als selbstverständlich hingenommen, so wie es ist, wie alle anderen der Oberschicht auch. Er sieht nie das Tageslicht, nimmt an Gesellschaftsereignissen teil, wenn es gefordert wird und folgt brav den Anweisungen der Erwachsenen. Erste Zweifel an dem System kommen ihm, als er etwas Unerhörtes zu Gesicht bekommt: Eine Dreckige hat sich auf der Flucht vor ihren Verfolgern in sein Zimmer verirrt. Col glaubt zu wissen, dass die Dreckigen Abschaum sind, schlimmer, sie seien wie Tiere, hat man ihm beigebracht. Noch viel lieber hat man über sie einfach geschwiegen. Umso überraschter ist er, dass das Mädchen sind mit Namen Riff vorstellt und sogar sprechen kann. Er hatte geglaubt, sie könnten nur arbeiten, denn die Dreckigen sind es, die im verbotenen "Unten" des Schiffes die Maschinen am Laufen halten. Der Junge kann sich dem frechen Charme von Riff nicht entziehen. Und als er plötzlich selbst durch einen dummen Zufall unten bei den Dreckigen landet, ist sie die Einzige, die ihm helfen kann...

"Worldshaker" ist ein Steampunkroman, der in einer Welt spielt, die parallel zu unserer existiert. Zwar ist die Handlung fast in unserer Zeit angesiedelt, stellt aber trotzdem ein Setting des für dieses Genre typischen viktorianischen Zeitalters dar. Der "Worldshaker" ist riesig, trotzdem ist die Handlung durch seine räumlichen Grenzen ebenfalls stark auf einen bestimmten Bereich beschränkt. Man begleitet den Protagonisten Col von dem Augenblick an durch sein Leben, als sich durch das Treffen mit Riff und die Eröffnung, dass er Oberbefehlshaber werden soll, alles für ihn verändert. Es fällt schwer nachzuvollziehen, dass eine aus vielen Tausend Menschen bestehende Gemeinschaft völlig abgeschieden in einem metallenen Ungetüm existiert. Allerdings werden sie auch genau so abgestumpft und leicht verrückt dargestellt, wie man es unter diesen Umständen erwarten würde.

Erzählt wird eine Geschichte von Menschenrechten und Unterdrückung, von Sklaverei und Revolution. All das ist nicht neu und schon hunderte von Malen dagewesen. Wie sich die Beziehung zwischen Col und Riff entwickelt, ist ebenso wenig eine große Überraschung wie das, was die "Dreckigen" planen. Man muss Geschichten dieser Art mögen, um auch an "Worldshaker" Freude zu haben, reine Begeisterung für das Thema Steampunk reicht hier nicht aus. Man merkt der Handlung außerdem an, dass sie für Jugendliche erdacht wurde und hat durchaus an manchen Stellen das Gefühl eines erhobenen Zeigefingers, was Akzeptanz und Toleranz angeht.

Nichtsdestotrotz wird hier eine spannende und absolut fesselnde Geschichte erzählt. Dem Autoren Richard Harland gelingt es schnell, seine Leser an die Seiten zu binden. Man möchte am Ende eines jeden Kapitels unbedingt wissen, wie es weitergeht mit Col, was den Roman zu einem absoluten Pageturner macht. Auch wenn man sich nicht ganz in den Jungen hineinversetzen kann, ist es doch einfach faszinierend zu beobachten, wie er aus seiner absoluten Naivität heraustritt und immer mehr zu einem Menschen wird, der die reale Welt wahrnimmt, ohne sich hinter einer gekünstelten Gesellschaft zu verstecken. Das Setting des riesigen Juggernauten weiß außerdem zu begeistern. Die Beschreibungen der gigantischen Maschine, die von Salons über Friedhöfe bis hin zu enorm großen Kränen und Antriebswerken wirklich alles zu bieten hat, ist einfach faszinierend.

Wer also über die etwas leicht voraussehbare Geschichte und das nicht ganz neue Grundthema hinwegsehen kann und trotzdem Spaß an der Sache hat, wird mit einem großartigen Werk des Steampunk belohnt.

Hinweis: Auf der Verlagswebseite kann man virtuell im Buch blättern, den Trailer ansehen, Wallpaper herunterladen und mehr.

Bine Endruteit



Hardcover | Erschienen: 23. August 2010 | ISBN: 978-3941787070 | Preis: 16,95 Euro | 400 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Das Museum der DiebeCelestiaDu entkommst ihm nichtEine Außergewöhnliche ReiseLiberator