Media-Mania.de

 Mission Clockwork, Band 1: Gefahr für das britische Empire

Serie: Mission Clockwork, Band 1
Autoren: Arthur Slade
Übersetzer: Eva Plorin
Verlag: Thienemann Verlag

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Modo ist erst vierzehn Jahre alt, aber trotzdem lastet auf seinen Schultern eine große Verantwortung. Gemeinsam mit Octavia, einer ehemaligen Taschenspielerin, soll er sich der Clockwork Guild stellen, die einen gefährlichen Anschlag plant.

Als der Junge noch ein Baby war, hat ihn Mr. Socrates gekauft. Dessen eher kühle Art als Leiter des Geheimdienstes passt zu seinem strengen Äußeren, aber er tritt vorerst nur kurz in Modos Leben. Die Zigeuner, bei denen er aufwuchs, wollten seine Fähigkeiten lediglich für ihre Schaustellerei nutzen, dabei kann er sie so viel besser einsetzen. Modo besitzt das Talent, sich von jetzt auf gleich rein äußerlich in eine andere Person verwandeln zu können. Seine wahre Gestalt hingegen ist hässlich und missgestaltet und er verbirgt sie oft hinter einer Maske. Modos Fähigkeit ist für Mr. Socrates und den Geheimdienst von Queen Victoria unschätzbar wertvoll. Deswegen hat er von klein auf eine harte Ausbildung genossen, die ihn selbst zu einem Geheimagenten hat werden lassen. Modo hat aber auch Freundlichkeit und Zuneigung kennengelernt, Dinge, die ihm früher völlig fehlten. Nun wird er von Mr. Socratas ohne jede Vorbereitung in sein erstes Abenteuer entlassen, er muss in einem London, in dem er selbst noch längst nicht das außergewöhnlichste Wesen ist, gegen gefährliche Gegner antreten. Die Zahnräder haben begonnen sich zu drehen; werden Modo und Octavia den Kampf gewinnen können?

Zwar ist "Gefahr für das britische Empire" der erste Band der Serie "Mission Clockwerk", man kann den Roman aber auch gut für sich lesen. Die Haupthandlung ist in sich abgeschlossen, lediglich einige Nebenstränge werden noch nicht ganz aufgelöst und machen neugierig auf mehr. Dafür sorgt außerdem die kurze Leseprobe aus dem zweiten Teil, die sich direkt im Anschluss an die eigentliche Geschichte hinten im Buch befindet.

Arthur Slade gelingt es, seine Leser in ein düsteres London zu entführen, dass der Stadt, die man kennt, zwar sehr ähnlich ist, aber eben nicht ganz. Besonders ihre Bewohner halten so manche Überraschung bereit. Ob der Wissenschaftler Dr. Cornelius Hyde, der Lebewesen mit Maschinen kreuzt oder die Schwedin Ingrid Hakkandottir, die ihre Feinde auf ganz eigene Weise bekämpft, alle Charaktere sind originell und einzigartig erdacht. Dabei fällt besonders die extreme Unterschiedlichkeit ihrer einzelnen Wesenszüge auf. Das wiederum hat es dem Autor erlaubt viele kleine Dialoge einzubauen, die man direkt als kleine Wort-Duelle bezeichnen kann. Viele Textpassagen machen wegen dieser kleinen verbalen Gefechte ganz besonderen Spaß.

Arthur Slade hat seine Geschichte in einem typischen Steampunk-Setting angesiedelt. Sie spielt im viktorianischen Zeitalter, es gibt (natürlich!) Queen Viktoria, dazu kommen jede Menge Maschinen und Maschinen-Tier- oder Maschinen-Mensch-Hybriden und ein wenig Magie. Die Basis bildet eine solide Abenteuergeschichte um den Jungen Modo. In Deutschland ist das Steampunk-Genre noch nicht so beliebt wie im englischsprachigen Raum, es setzt sich aber immer mehr durch. Wer einen Roman mit den charakteristischen Eigenschaften dafür lesen möchte, ist hier auf jeden Fall an der richtigen Stelle. Man sollte allerdings bedenken, dass er sich hauptsächlich an Jugendliche richtet und sowohl die Handlung als auch die eher einfach gehaltene Sprache darauf ausgerichtet sind. Trotzdem gibt es einige Stellen, die nicht ganz harmlos sind. Wenn der Autor seinen Lesern Tierversuche zumutet, ist das durchaus mutig, funktioniert aber gut, denn auch ein Schockeffekt kann einen an die Seiten fesseln.

Einem Erwachsenen, der Spaß am Steampunk und einer guten Abenteuergeschichte hat, wird "Mission Clockwork Gefahr für das britische Empire" aber ebenso viel Freude machen. Viele von Slades Anspielungen werden zu junge Leser tatsächlich gar nicht verstehen. So ist zum Beispiel der Name Modo des Protagonisten natürlich an den "Glöcker von Notre Dame" angelehnt und Dr. Hyde ist ebenso eine berühmte Romanfigur. Ähnliche Verbindungen findet man noch an einigen Stellen mehr im Buch.

Insgesamt ist der Roman auf jeden Fall eine spannende Lektüre, die durch ihre starken Charaktere und die originell erdachte Welt zu überzeugen weiß.

Hinweis: Der Verlag hält auf seiner Webseite eine Leseprobe und einen Trailer zum Buch bereit.

Bine Endruteit



Hardcover | Erschienen: 15. Juli 2011 | ISBN: 9783522201315 | Originaltitel: The Hunchback Assignments | Preis: 14,95 Euro | 352 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
WorldshakerDas Mädchen mit dem StahlkorsettHaunted Legends: Dunkle WünscheHavocDu entkommst ihm nicht