Media-Mania.de

 Das alte Berlin

Fotografien aus der Gründerzeit

Autoren: Antonia Meiners
Herausgeber: Antonia Meiners
Verlag: Nicolai

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Das 'alte' Berlin der Gründerzeit, dem ein Bildband aus dem Nicolai Verlag gewidmet ist, war damals ein ganz neues Berlin: Zeichnete sich die preußische Residenzstadt im Jahr 1870 noch eher durch Beschaulichkeit aus, war sie um die Jahrhundertwende zu einer völlig neuen, modernen europäischen Metropole geworden. Innerhalb von nur drei Jahrzehnten war die Bevölkerungszahl von 800.000 auf 2,5 Millionen gestiegen, und bald prägten weder der kleine mittelalterliche Stadtkern im Nikolaiviertel noch die Überreste der Preußenkönige das Stadtbild, sondern die Prunkbauten der Gründerzeit, wilhelminische Regierungsgebäude und die modernen Gebäude der neuen Warenhäuser. Die Kulturwissenschaftlerin Antonia Meiners hat in dem Büchlein "Das alte Berlin" 50 Fotografien zusammengestellt, die dieses Berlin der Gründerzeit für den heutigen Betrachter visuell auferstehen lassen.
Mit einem kurzen Vorwort führt die Herausgeberin mit einigen Informationen und Gedanken in die Epoche ein, in die die darauf folgenden Berlin-Fotografien Einblick geben. Sie stammen aus den Jahren 1871 bis 1931, von Fotografen, die sich ihrer Aufgabe als Chronisten größtenteils bereits zur Entstehungszeit bewusst waren: Häufig entstanden die Fotos gezielt, um einen Ist-Zustand kurz vor seiner Veränderung festzuhalten, beispielsweise den Anblick der Königstraße am Alexanderplatz kurz vor dem Abtragen der prägenden Königskolonnaden. Zu sehen sind markante Berliner Gebäude, Monumente und Plätze quer durch die unterschiedlichen Innenstadtteile, wobei ein Schwerpunkt auf Berlin-Mitte liegt: Potsdamer Platz, Landwehrkanal, Unter den Linden, Friedrichstraße, das später abgerissene Stadtschloss, Lustgarten, Gendarmenmarkt, Alexanderplatz, Anhalter Bahnhof, Reichstag, Nikolaiviertel, Hackescher Markt, Jannowitzbrücke, Oranienplatz, Hamburger Bahnhof, Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Freibad Wannsee, diverse U-Bahn-Stationen sowie Kaufhausgebäude in Kreuzberg und Neukölln.

Wer sich schon immer mal das Gesicht zentraler Berliner Ecken um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert vor Augen führen wollte, der hält mit "Das alte Berlin", das bereits in der 2. Auflage erschienen ist, das richtige Buch in Händen. Jeweils auf der rechten Seite finden sich die Fotos. Auf der linken gibt es – in fünf Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch) - immer eine kurze Erklärung dazu, was zu sehen ist und wie sich der Ort seither verändert hat. Diese Veränderungen sind meist beträchtlich, nicht nur, was den baulichen Wandel angeht; beim Durchblättern der Bilder, die nicht nur Gebäude zeigen, sondern auch die Menschen der Jahrhundertwende in ihrer Kleidung, unterwegs in Pferdedroschken, wird dem Betrachter auch noch einmal bewusst, was für ein umfassender Wandel der Lebenswelt im letzten Jahrhundert stattgefunden hat.
Fazit: Ein schönes Buch für Berliner und Berlin-Interessierte, das sich auch gut als Geschenk eignet.

Silke Hettich



Hardcover | Erschienen: 1. Juli 2010 | ISBN: 978-3894795900 | Preis: 12,95 Euro | 120 Seiten | Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
New YorkMitch Epstein: BerlinBerlin - Die Frühen Neunziger / The Early NinetiesBERLIN, BlickeBerlin in frühen Fotografien