Media-Mania.de

 Kinderzimmer

gestalten, renovieren, einrichten


Cover
Gesamt +----
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Das Kinderzimmer ist für Kinder etwas ganz Besonderes. Der erste private Raum, der Geborgenheit gibt, in welchem sich Geheimnisse verwahren lassen und der im besten Fall zum Lernen ebenso anregt wie zum Lesen und Entspannen. Das Buch "Kinderzimmer gestalten, renovieren, einrichten" aus dem Haupt Verlag sieht sich als Einrichtungsbuch, das Eltern eine Rundum-Hilfe für alle Belange zur Hand geben möchte.
Das Einrichtungsbuch bietet in verschiedenen kurzen Kapiteln einen Einblick in die Welt der Kinderzimmergestaltung. Behandelt werden unter anderem die Bereiche der Wahl des Fußbodenbelags, Wandgestaltung, Beleuchtung oder Sicherheit. Ein größerer Teil des Buches beschäftigt sich mit Einrichtungsideen, die sich leicht selbst zuhause umsetzen lassen. Der letzte Abschnitt hält (Haushalts-) Tipps aller Art zu den Themen Nähen, Handwerken oder Reinigen bereit.

Das Einrichtungsbuch versucht auf einem begrenzten Raum von 160 Seiten viele verschiedene Bereiche abzudecken: Von der Renovierung des Kinderzimmers über die Gestaltung desselben bis zur Einrichtung mit verschiedenen Dekorationsideen wird eine große Bandbreite angesprochen, die jedoch nur oberflächlich behandelt wird. Die einzelnen Kapitel des Buches wirken hierbei relativ zusammengewürfelt, so dass kein stimmiges Gesamtbild ersichtlich wird. Dabei fällt besonders die unterschiedliche Ansprache der Leserinnen und Leser auf, über die mal indirekt als "Eltern" gesprochen wird und Formulierungen wie "sollte bedacht werden" benutzt werden. In anderen Kapiteln wird stattdessen die Formulierung "man" verwendet und in wieder anderen Teilen spricht die Autorin plötzlich von "uns" und die Leserschaft mit "du" an. Neben dem unstimmigen Gesamteindruck, den diese ständigen Wechsel hervorrufen, führt gerade auch die Ansprache mit "du" immer wieder zu Irritationen, da diese auch für die Ansprache der Kinder benutzt wird, wie beispielsweise bei der Anleitung für einen gefalteten Malerhut aus Papier. Wird dann in einem anderen Kapitel ausgeführt, weshalb das Nähen mit einer Nähmaschine große Ähnlichkeit mit dem Autofahren hat und die Leserschaft hierbei ebenfalls mit "du" angesprochen, löst das zuerst Staunen und dann einfach nur ungläubiges Kopfschütteln hervor.

Inhaltlich bleibt das Buch sehr nah an der Oberfläche und erläutert die einzelnen Punkte nur grob und oft ohne Bezug zur Eignung für den Einsatz im Kinderzimmer. So werden beim Thema Fußboden zwar verschiedene Möglichkeiten benannt und kurz beschrieben, spezifische Hinweise, die für oder wider einen Einsatz im Kinderzimmer sprechen, fehlen jedoch. Dazu kommt, dass viele der Inhalte wie Platzfüller wirken, wenn etwa komplette Seiten für Belanglosigkeiten vergeben werden, wie beispielsweise Skizzen, die zeigen, wie ein Regal gerade aufgehängt werden kann oder der "Schraubenlehre", die Zeichnungen von unterschiedlichen Schrauben zeigt und noch nicht einmal den fachlich richtigen Begriff Schraubendreher anstelle von Schraubenzieher zu verwenden weiß.

Auch die Ratgeberseiten zu Themen wie Nähen oder Haushaltspflege können schwerlich überzeugen, und auch beim "Handwerker-Abc" stellt sich die Frage, an welche Personengruppen sich dieses eigentlich richten soll. Fragwürdige Tipps wie Löcher in der Wand mit Zahnpasta oder Stückchen von Papiertaschentüchern zu verschließen sind genauso haarsträubend wie die Idee, Löcher im Holz zu schließen, indem an einer versteckten Stelle Holz abgeschliffen und dieser Holzstaub mit durchsichtigem Nagellack vermischt verwendet wird. Auch vor Übertreibungen schreckt die Autorin nicht zurück, wenn sie etwa Kindern zum Thema Lüften und Schimmelbildung erklärt, dass aus kleinen Wassertropfen schnell reißende Flüsse entstehen würden, die das Zimmer pitschnass machten, wenn nicht richtig gelüftet werden würde.

Die Gestaltungsideen für das Kinderzimmer sind zumeist leicht umsetzbar, allerdings sollten Grundfertigkeiten und –kenntnisse im Nähen und Handwerken vorhanden sein. An Ideen finden sich unter anderem ein Zimmerzelt, ein Teppich, der mit kleinen Blümchen verschönert wird, Anregungen für einen organisierten Schreibtisch oder Ideen zur Lampenschirmgestaltung. Wirklich Neues findet sich dabei leider nicht, die meisten Vorschläge gibt es so oder sehr ähnlich bereits in anderen Büchern und insgesamt wurde diesem Bereich nur wenig Platz eingeräumt.

Fazit: Um einen grundlegenden Eindruck zu erlangen, kann das Buch herangezogen werden, auch wenn sich viele der Informationen direkt im Baumarkt erfragen lassen können. Zu einer vertiefenden Beschäftigung empfiehlt es sich jedoch, zusätzliche Literatur heranzuziehen. Auch wenn Wert auf korrekte Zeichensetzung und Rechtschreibung gelegt wird, ist dieses Buch weniger zu empfehlen, enthält es doch sehr viele Fehler. Werden hauptsächlich Anregungen und Anleitungen für Dekorationsideen gewünscht, so ist das schöne Buch Raum für Kinder – 20 kreative Projekte für drinnen und draußen aus dem selben Verlag zu empfehlen, das sehr ansprechende Gestaltungsideen für Kinderzimmer bereithält.

Eine Leseprobe zu "Kinderzimmer" gibt es auf der Verlagsseite.

Laura Wasiluk



Softcover | Erschienen: 8. September 2011 | ISBN: 978-3258600352 | Preis: 24,90 Euro | 160 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
LieblingsstückeDas große WohnbuchKreative Näh-Ideen mit StilKreative WohnlösungenRaum für Kinder