Media-Mania.de

 Schicksal!

Autoren: S. G. Browne
Übersetzer: Falk Behr, Momo Evers
Verlag: Droemer

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Gefühl
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Sergio hasst sein Leben, vor allem seinen Job mittlerweile. Nach etwa 260.000 Jahren ist das auch verständlich. Er ist das Schicksal und daher dafür verantwortlich, jedem Menschen bei der Geburt sein persönliches Schicksal zuzuweisen. Allerdings ist das ein deprimierender Job, denn im Gegensatz zu seiner Kollegin Bestimmung sind seine Menschen allesamt einem schlechten Lebenslauf versprochen. Drogenabhängigkeit, Versagen, falsche Entscheidungen pflastern ihren Weg, und immer ist Sergio, sprich das Schicksal, daran Schuld. Doch sein Leben ändert sich, als er eine menschliche Frau trifft, die dem Weg der Bestimmung folgt und deren Zukunft für Sergio daher nicht lesbar ist. Etwas an dieser Frau fasziniert ihn und er setzt sich über alle von Jerrys (von den Menschen Gott genannt) Regeln hinweg, um mit ihr eine Beziehung führen zu können. Zusammen mit dieser Liebe wächst auch sein Interesse an den Menschen auf seinem Pfad. Er beginnt, sie mehr oder weniger unauffällig zu beeinflussen und sie dazu zu bringen, ihr Leben zum Besseren zu verändern. Das hat weitreichende Konsequenzen für diese Menschen und für Sergio, denn so große Veränderungen können vor Jerry nicht verborgen bleiben. Bald stehen das Schicksal der Menschheit und vor allem Sergios eigenes Schicksal auf dem Spiel.

S. G. Browne schreibt ganz gern Geschichten, die man im ersten Moment als überdreht und überraschend beschreiben kann. Auch auf "Schicksal!" passen diese Wörter vollkommen. Das Schicksal Sergio hat keine Lust mehr auf seinen Job, fängt an, die Lebenswege seiner Menschen zu verändern und verliebt sich auch noch in eine Sterbliche. Kein Weg, das gute Verhältnis zum Chef Jerry zu sichern. Während der Leser Sergio dabei begleitet, wie er erst in seiner Unsterblichkeit und seinem Job keine Perspektive mehr sieht und Schicksale per Zufallsgenerator zuweist, anstatt sich persönlich um alle zu kümmern, und dann durch die Liebe zu Sara, die auf dem Pfad der Bestimmung zu Höherem bestimmt ist, ist im ersten Moment einfach nur komisch. Doch die vielen ernsten Zwischentöne machen diesen Roman zu viel mehr als nur einem witzigen Zeitvertreib. Die Frage, was der Sinn des Lebens ist und wie viel man für sein persönliches Glück zu opfern bereit ist, stellt sich auf jeder Seite. Dabei gelingt dem Autor das Kunststück, den Roman trotz aller Ernsthaftigkeit nicht bedrückend wirken zu lassen. Zu einem großen Teil ist das auch den Nebencharakteren geschuldet: Egal ob es der Tod Teddy ist, der Angst vor Leichen hat, Bestimmung, eine Nymphomanin, oder auch der unter Laktoseintoleranz leidende Völlerei.

Die 400 Seiten vergehen viel zu schnell, so sehr fühlt man mit Sergio, amüsiert sich über seine Kollegen und wettert mit ihm gegen die Ungerechtigkeit des Schicksals, das 80 Prozent der Menschheit mit voller Härte trifft - und manchmal eben auch den einen oder anderen Unsterblichen. Dabei nimmt der Roman einige überraschende Wendungen und entwickelt Ideen, die nicht immer offensichtlich sind.

Anja Thiemé

Probe


Taschenbuch | Erschienen: 1. Januar 2011 | ISBN: 978-3426226049 | Originaltitel: Fated | Preis: 14,99 Euro | 409 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Der große GatsbyBedeutende Objekte und persönliche Besitzstücke aus der Sammlung von Lenore Doolan und Harold Morris, darunter Bücher, Mode und SchmuckTricksBibliothek der unerfüllten TräumeEiskalte Liebe