Media-Mania.de

 Gänsehaut, Band 68: Überraschung für die unheimliche Puppe

Serie: Gänsehaut, Band 68
Autoren: R. L. Stine
Übersetzer: Günter W. Kienitz
Verlag: cbj

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Wieder einmal ist es Slappy, die unheimliche Bauchrednerpuppe, die im Mittelpunkt der Geschichte steht und mit ihren bösartigen Sprüchen und gefährlichen Aktionen für gruselige Unterhaltung sorgt. Diesmal ist es eine Aufführung vor einer Kindergruppe, für die Jimmy und Slappy verpflichtet wurden und der unweigerlich in einer Katastrophe endet. Dabei hatte Jimmy seine Puppe bereits hinter der Bühne eindringlich gewarnt, sich zu benehmen und die Kinder nicht mit bösen Sprüchen zu ängstigen. Doch Slappy, der in ungeahnter Höchstform ist, vergisst jede Etikette und beginnt die kleinen Zuschauer mit dummen Witzen und ernstzunehmenden Drohungen einzuschüchtern. Ein Desaster, dem Jimmy ein jähes Ende setzt, als sich Slappy im Ohr eines Jungen verbeißt.

Mit unbändiger Wut im Bauch und der Gewissheit, dass seine Karriere als Puppenspieler einen immensen Schaden erlitten hat, ist Jimmy fest entschlossen, den bösartigen Slappy auf ewig zur Ruhe zu betten. Ein Vorhaben, das ihm schon eine ganze Weile im Kopf herumspukt und das er schonungslos umsetzen will. Dazu hat er sich schon vor einiger Zeit bei dem bösen Spielzeugmacher eine identische Puppe besorgt, die von nun ab Slappys Platz einnehmen wird. Doch bevor der ausgesprochene Zauber zum Tragen kommt, bittet Slappy um eine letzte Chance. Drei gute Taten muss er nun vollbringen, um dem sicheren Ende zu entgehen. Was dabei aber geschieht, ist schlimmer als ein Albtraum.

Auch in der 68. Folge der beliebten US-amerikanischen Gruselreihe für Kinder ist es dem Schriftsteller R.L. Stine mit seinem untrüglichen Gespür für schaurige Szenen und unheilvolle Gestalten gelungen, einen gut funktionierenden und gefahrbringenden Plot zu ersinnen. Dazu bedient er sich seiner erfolgreichsten und berühmtesten Figur, der Bauchrednerpuppe Slappy, und setzt ihr einen völlig identischen Gegenspieler zur Seite. Eine lebensbedrohliche Situation für den bösartigen Gesellen, der auf wundersame Art und Weise zahm zu werden scheint.

"Überraschung für die unheimliche Puppe" ist eine einfach gestrickt Gruselstory, die für Kinder ab zehn Jahren bestens geeignet ist. Flüssig geschrieben, lebt die Geschichte vor allem von vielen unvorhersehbaren Ereignissen und einem zeitlich begrenzten Ultimatum, das ihre Hauptfigur Slappy in arge Bedrängnis bringt. Denn umso enger die Zeitschiene für Slappys Begnadigung wird, umso mehr ist der holzköpfige Geselle bemüht, alles dafür zu tun, um überleben zu können. Ein fesselndes Spiel auf Zeit, das neben gut ausgearbeiteten Gruselelementen mit einem überraschenden Ende aufwartet.

Fazit:
"Überraschung für die unheimliche Puppe" ist eine gelungene Fortsetzung der grauenerregenden Abenteuer der Bauchrednerpuppe Slappy, die schon viele Kindern das Fürchten lehrte. Doch während es in früheren Folgen Slappy war, der mit Freuden Unheil verbreitete, kommt das bösartige Spielzeugwesen diesmal selbst in eine brenzlige Situation und muss am eigenen Leib erfahren, was Angst bedeutet.

Eine Leseprobe gibt es auf der Verlags-Website.

Dorit Wiebke



Taschenbuch | Erschienen: 6. September 2011 | ISBN: 978-3570220139 | Originaltitel: Slappy's Nightmare | Preis: 5,99 Euro | 128 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Schauergeschichten aus dem Schlund des TunnelsDer Spiegel des SchreckensJetzt gibt's Saures!Die Nacht im Turm der SchreckenWillkommen im Haus der Toten