Media-Mania.de

 Inside Steuerfahndung

Ein Steuerfahnder verrät erstmals die Methoden und Geheimnisse der Behörde


Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Steuerfahnder haben keinen besonders guten Ruf, ähnlich Gerichtsvollziehern oder Staatsanwälten haben die meisten Menschen doch nur mit ihnen zu tun, wenn sie mit etwas Unangenehmen zu rechnen haben. Dabei ist das Ziel ihres Jobs ein wichtiger für das Gemeinwesen: Dafür zu sorgen, dass alle ihren Beitrag leisten. Frank Wehrheim war viele Jahre Steuerfahnder und hat nun ein Buch vorgelegt, indem er ein bisschen aus dem Nähkästchen erzählt.

In "Inside Steuerfahndung" erfährt der Leser in den ersten Kapiteln von vielen Einzelfällen, die mal tragisch, mal komisch sind. Immer geht es um Menschen, die mit mehr oder weniger krimineller Energie versucht haben, Steuern zu hinterziehen. Der Autor hat dabei vor allem Geschichten ausgewählt, die entweder besonders unterhaltsam sind oder besonders dreist. In diesen Kapiteln geht es um kreative Zahnärzte, rachsüchtige Ehepartner oder besonders listige Unternehmer.

Im letzten Drittel des Buches wird es politischer. Der Autor, der in der Frankfurter Steuerfahndung arbeitete, erzählt von den Parteispenden- und Bankskandalen in Hessen und der Bundesrepublik. Hierbei ging es um Milliarden. Er berichtet, wie Kollegen und auch er selbst unter der Regierung Koch nach und nach kalt gestellt wurden und eine erfolgreich arbeitende Steuerfahndung erst behindert und schließlich faktisch aufgelöst wurde. Dieses letzte Drittel des Buches ist vor allem eine Abrechnung mit der hessischen Landesregierung.

Frank Wehrheims "Inside Steuerfahndung" ist und soll kein Buch sein, in dem systematisch über Steuerbetrug aufgeklärt wird. Es ist kaum analytisch, nur an wenigen Stellen werden Statistiken aufgeführt. Das Buch arbeitet insbesondere im letzten Teil mehr autobiographisch.

Die ersten Kapitel mit ihren vielen unterhaltenden, oftmals komischen Fallbeschreibungen, sollte mehr als eine Zusammenstellung von Kuriositäten gelesen werden. Nicht jeder Fall steht beispielhaft für tausende andere. Interessant sind sicher die Bemerkungen des Autors zu vielen Fällen. Oftmals schreibt er zu den Fällen, welche Tricks und Strategien bei der Steuervermeidung erfolgversprechend sind und welche nicht. So hat das Buch stellenweise schon einen anregenden Charakter, der sicher nicht gewollt war.

Im letzten Drittel des Buches wird eine fast durchgehende Geschichte von Parteispendenaffären und Bankenskandalen in den 1990er Jahren bis in die Gegenwart geschrieben. Hier wird aus Sicht eines Steuerfahnders, der nur seine Arbeit machen wollte, erzählt, wie politische Interessen zur Zerstörung von Karrieren und zur Auflösung einer erfolgreichen Steuerfahndungsabteilung geführt haben. Die Vorwürfe an die Regierung Koch in Hessen könnten skandalöser nicht sein. Sie sind nicht neu und waren allesamt auch in den Medien, aber die ganze Geschichte nochmal zusammengefasst zu lesen, wenn auch sicher aus einem sehr subjektiven Standpunkt, steigern nicht gerade das Vertrauen in unser politisches System.

Insgesamt handelt es sich um ein sowohl unterhaltsames wie auch politisch interessantes Buch, wenn auch nirgends analytisch oder systematisch besondere Schlussfolgerungen formuliert werden. Es ist daher durchaus empfehlenswert.

Eine Leseprobe gibt es auf der Verlagswebsite: "http://www.m-vg.de/riva/shop/article/2576-inside-steuerfahndung/"

Andreas Schmidt



Hardcover | Erschienen: 19. Mai 2011 | ISBN: 978-3868831054 | Preis: 19,99 Euro | 247 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Bilanzkunde für JuristenSteuerstrafrechtStimmt's oder hab ich Recht?Die Wahrheit vor GerichtPropaganda nach Hitler