Media-Mania.de

 Groß.Stadt.Fieber


Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Nachdem das erste Buch von Juleska Vonhagen ("Herzmist") mehrere Wochen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste war, legt Sie nun ihr zweites Buch vor. Ging es im Erstling noch um fünf junge Frauen, die ihre sogenannten Mädchengespräche protokolliert haben, geht es in "Groß.Stadt.Fieber" stattdessen um "Neu-Berliner" - Menschen, die nach Berlin ziehen, um im Großstadtdschungel ihr Glück zu finden.

Berlin ist für junge Leute das Mekka - keine andere deutsche Stadt kann höhere Zuzugsraten aufweisen. Berlin ist sexy, obwohl die Statistik von der höchsten Hartz 4-Quote spricht. Doch auffallend viel Mitzwanziger fühlen sich von Berlin geradezu magisch angezogen. Die Stadt steht für interkulturelles Zusammenleben, Karrierechancen aber auch für ausgelassene und nächtelange Partys. Die sogenannten Neu-Berliner kommen aus ganz unterschiedlichen Gründen und mit ebenso unterschiedlichen Vorstellungen in die Hauptstadt Deutschlands.

In dem 400 Seiten umfassenden Buch lässt die Autorin ebenjene zugezogenen Berliner zu Wort kommen und geht der Frage nach, wie es den Neu-Berlinern in ihrer Wahlheimat so ergeht und zwischen den Zeilen geht es natürlich auch um die entscheidende Frage "Wie lebt es sich eigentlich in einer Millionenstadt?"

Die Bandbreite der Geschichten reicht von nächtlichen U-Bahn-Fahrten über die schwierige Wohnungssuche in Trendbezirken bis hin zu diversen Partyabrissen. In allen 33 Geschichten erfährt der Leser mehr von Berlin als in jedem Touristen-Stadtführer, wenngleich es sprachlich öfter mal holperig zugeht.

Schnell erkennt man jedoch die Unterschiede der Stadtteile und lernt die Eigenheiten dieses oder jenes Kiezes kennen. Durchaus kritisch werden die Probleme im Zusammenleben zwischen Ur-Berlinern und Neu-Berlinern thematisiert.

Das liest sich bisweilen alles sehr locker und unverkrampft, gelegentlich sind die Geschichten auch zum Schmunzeln. Wobei es natürlich auch die ein oder andere nicht ganz so spannende Episode zu lesen gibt, was jedoch in der Natur solcher Zusammenstellungen liegt.

"Groß.Stadt.Fieber" bietet einen lesenswerten Einblick in das quirlige Treiben von Berlin. Die Zusammenstellung ist gelungen und abwechslungsreich, allerdings fehlt eine einheitliche Linie. Auf der anderen Seite spiegelt sich in den 33 Geschichten auch die Vielfalt der Großstadt wieder. Am Ende bleibt der Leser jedoch ohne ein abschließendes Fazit zurück und ist nach der Lektüre entweder ein glühender Fan von Berlin oder fragt sich, was der ganze Wahnsinn eigentlich soll.

Ralf Strohbach



Taschenbuch | Erschienen: 15. April 2011 | ISBN: 978-3896025876 | Preis: 9,95 Euro | 400 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Stefan Koppelkamm: Häuser Räume StimmenPASSAGENEinsamkeit und Sex und MitleidBerlin gestern und heute / yesterday and todayHeimliches Berlin