Media-Mania.de

 Der Kreuzfahrer

Autoren: Angus Donald
Übersetzer: Katharina Volk
Verlag: Knaur

Cover
Gesamt ++++-
Anspruch
Aufmachung
Brutalität
Gefühl
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Nach der Schilderung seiner Erlebnisse aus "Der Barde" kommt in "Der Kreuzfahrer" Alan Dale, Robin Hoods treuer Gefolgsmann, erneut zu Wort. Wieder berichtet Alan, inzwischen ein alter Mann, rückblickend aus seinem Leben an der Seite von Robin Odo, zunächst ein gefürchteter Gesetzloser, dann der hochangesehene Graf von Locksley. In Zusammenhang mit den Ereignissen aus "Der Barde" hatte Robin die Tempelritter zu Hilfe gerufen, um eine letzte große Schlacht zu schlagen - nun fordern sie im Gegenzug das Versprechen ein, das Robin ihnen damals gab: Er soll an der Seite von Königs Richards Armee gen Jerusalem ziehen, um das Heilige Land von den Moslems zurückzuerobern und den christlichen Kämpfern zu Hilfe zu eilen. Für den jungen Alan, der Robin begleitet, wird der Kreuzzug zu einer Reise, die weit entfernt ist von den fantastischen Ruhmestaten, die die Barden gemeinhin in ihren Liedern besingen. Statt Heldenmut und strahlenden Siegen findet Alan auf dem Weg nach Osten nur allzu oft Gemetzel, religiösen Wahn und Tod vor ...

Mit "Der Kreuzfahrer" spinnt Autor Angus Donald die Geschichte seines fiktiven Robin Hoods weiter und lässt den ehemals Gesetzlosen, nun aber Rehabilitierten, nach Jerusalem aufbrechen. Die Idee, dass Robin Hood als Edelmann durchaus an Richards Seite an den Kreuzzügen hätte teilnehmen können, wenn er denn gelebt haben sollte, ist durchaus schlüssig und wurde vom Autor packend in Szene gesetzt. Die Handlung wird wieder aus den Augen von Alan Dale erzählt, der Robin zu Beginn des erstens Bands Treue bis zum Tod schwor - und der erneut auf drastische Weise erkennen muss, dass sein Lehnsherr und einstiger Held nichts zu tun hat mit dem, was das Volk sich erzählt. Angus Donalds Version von Robin Hood hebt sich wieder wohltuend vom schwülstigen und romantischen Bild der "Helden in Strumpfhosen", die von den Reichen nehmen und den Armen geben, ab. Stattdessen ist sein Robin ein eiskalter, berechnender, ja geldgieriger Mann, der gnadenlos Menschen auf grausame Art und Weise tötet, betrügt und hintergeht, um den größtmöglichen Vorteil für sich selbst zu erlangen. So befindet sich Alan - im Buch gerade einmal fünfzehn Jahre alt, aber geistig schon lange ein erwachsener Mann, ein echter Krieger - im ständigen Gewissenskonflikt. Wie kann er einem Monster, einem skrupellosen Mörder, dem der christliche Glaube nichts bedeutet, die Treue halten? Wie kann er einen Mann lieben und verehren, der buchstäblich über Leichen geht, um sich zu bereichern?

Angus Donalds Roman ist, wie auch der hintere Umschlag verspricht, durchaus ein wenig reißerisch ausgefallen: "Blut, Action und Leidenschaft im Heiligen Land" heißt es dort werbewirksam, und tatsächlich trifft das auf diesen Historienroman zu. Das Buch ist gut recherchiert und baut auf wahre Ereignisse auf (unter anderem das Judenpogrom von 1190, das sich in York zutrug), bedient sich aber auch einer ordentlichen Portion Brutalität, Sex und Verrat. Das macht den "Kreuzfahrer" zweifellos sehr spannend und zu einem echten Pageturner, den man kaum aus der Hand legen mag. Zusätzlich zu vielen detailliert geschilderten Schlachten, in denen die abgehackten Körperteile nur so fliegen und Pferde pausenlos über ihre eigenen Gedärme stolpern, gibt es eine tragische Liebesgeschichte und zudem einen Verräter in Robins eigenen Reihen, der ihm nach dem Leben trachtet. Erst ganz am Ende wird spannend aufgelöst, wer dieser "Maulwurf" ist.

Das alles liest sich sehr unterhaltsam, sehr flüssig geschrieben, ist aber bisweilen auch ein wenig übertrieben: Die begehrten Frauen sind alle unfassbar schön, die Gemetzel extrem blutrünstig, die Männer männlich und kampflustig, die Bösen abgrundtief böse. Dennoch findet der Autor stets noch die Balance zwischen echter historischer Erzählung und purem Unterhaltungsmainstream, so dass "Der Kreuzfahrer" für Fans von historischen Romanen, in denen es auch mal zur Sache geht, eine echte Empfehlung ist! Es empfiehlt sich allerdings, zunächst den ersten Teil zu lesen, der insgesamt noch einen Tick besser ist.

Eine Leseprobe gibt es hier auf der Verlags-Website.

Christina Liebeck



Taschenbuch | Erschienen: 2. Mai 2012 | ISBN: 978-3426503713 | Originaltitel: Holy Warrior | Preis: 9,99 Euro | 493 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Hiobs BrüderDer Fluch der HebammeHiobs BrüderDer BardeDie Schwerter von Jerusalem