Media-Mania.de

 John Sinclair, Folge 75: Albtraum in Atlantis


Cover
Gesamt +++--
Aufmachung
Brutalität
Humor
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
Auf Bitte des Magiers Myxin hin begibt sich John Sinclair zu einem leer stehenden Haus, wo er in einer Wohnung auf drei seltsame alte Männer trifft. Bevor er etwas unternehmen kann, taucht jedoch ein schwarzer Nebel auf, der die drei Fremden tötet und John umfängt. Als der Geisterjäger wieder zu sich kommt, befindet er sich auf dem untergegangenen Kontinent von Atlantis, kurz vor dessen kataklysmischen Ende, welches von Johns altem Erzfeind eingeleitet wurde: dem Schwarzen Tod!

Ein weiteres kleines Jubiläum ist erreicht: Mit "Albtraum in Atlantis" liegt die 75. Folge der Hörspielreihe "John Sinclair" vor. Passend dazu wurde ein ganz besonderer Roman vertont. Das Taschenbuch Nummer 5 aus dem Jahr 1981 läutet endgültig das Kapitel Atlantis im "John Sinclair"-Kosmos ein, der dadurch einen Schritt in Richtung phantastischer Grusel macht. So geben sich hier viele mythische Elemente aus der Reihe ein Stelldichein, die später noch große Bedeutung haben sollen: der Eiserne Engel, der Todessumpf, die Großen Alten und vieles mehr. Dementsprechend groß ist die Erwartungshaltung an Dennis Ehrhardt, ob es ihm gelungen ist, die Geschichte ansprechend umzusetzen.

Eines vorweg: Die neue Vertonung von "Albtraum in Atlantis" ist ein großer Fortschritt gegenüber der alten Lübbe-Hörspielkassette, kann aber leider das volle Potential der Vorlage nicht nutzen.
Positiv sind diverse Änderungen des Drehbuchautors hervorzuheben, welche die Handlung des Romans besser in die Chronologie der Hörspielreihe einbinden. So spielt hier Alessia, die "Herrin der Dunkelwelt" aus dem folgenden, gleichnamigen Hörspiel, bereits mehrere wichtige Rollen. Als ehemalige Verbündete von Myxin kündigt sich im Laufe der Geschichte ihre Rückkehr an, welche in Folge 76 weitreichende Konsequenzen haben wird. Außerdem wird sie von Ehrhardt kurzerhand zu Karas Schwester gemacht, um einen Bezug zu Atlantis herzustellen. Zwar existiert auch in der Heftreihe eine Schwester der Schönen aus dem Totenreich, doch tritt diese erst in dem Roman-Zweiteiler 863/864 auf, der bei dem aktuellen Stand der Hörspielreihe sicher nicht mehr vertont wird. Desweiteren kommt hier im Rahmen der Hörspiele erstmals der Eiserne Engel vor, außerdem werden die Großen Alten erwähnt, die in Zukunft ebenfalls eine wichtige Rolle spielen werden.
Leider weist "Albtraum in Atlantis" aber auch einige Mängel auf, die das Hörvergnügen denkbar mindern. Am auffälligsten ist die enorme Straffung der Handlung, die einige schöne Szenen auslässt beziehungsweise nur kurz durch die Worte der Protagonisten anspricht, wie etwa der Sieg des Schwarzen Tods über Myxin, die Vernichtung der Vogelmenschen oder die Flammenden Steine. Gerade bei einem Hörspiel, welches ein Taschenbuch als Vorlage hat und außerdem die 75. Folge einer Reihe ist, hätte der Produzent dem Drehbuchautor etwas mehr Spielzeit zur Verfügung stellen können.

Leider ist es Dennis Ehrhardt auch nicht gelungen, einige Logikfehler aus dem Roman auszumerzen. Es mag ja nachvollziehbar sein, dass sich Myxin erst jetzt wieder an Alessia erinnert, wenn ihre Rückkehr kurz bevorsteht, aber warum hat er sich nicht bereits als der Schwarze Tod noch aktiv war auf den Spiegel der Weisheit besonnen? Angeblich sollte dieser doch stark genug sein, um den Superdämon zu vernichten. Auch die Herkunft und Motivation der drei alten Männer ist nicht nachvollziehbar. Woher kamen sie plötzlich? Was wollten sie?

Abschließend noch ein Wort zu dem Umstand, dass die Romanvorlage im Jahr 1981 zeitgleich mit dem Heftroman 163 erschienen ist und damit der ursprünglichen Chronologie etwa ein Jahr hinterherhinkt. Da im Rahmen der Hörspielreihe nie alle Romane vertont werden können, ist eine Änderung der Reihenfolge teilweise sinnvoll. Wenn Atlantis erst jetzt beginnt, eine größere Rolle zu spielen, warum hätte man dieses Hörspiel vorziehen sollen? Auch die Ausgewogenheit zwischen für den Metaplot relevanten Plotbögen und Einzelgeschichten ist seit Erhardts Einstieg durchaus gegeben. Ein sklavisches Festhalten an der von Jason Dark vorgegebenen Reihenfolge ist nicht unbedingt notwendig, solange in der Serie keine Widersprüche auftreten.

Fazit: "Albtraum in Atlantis" hätte der ganz große Wurf werden können, denn das Taschenbuch hat Potential. Leider gelingt es Dennis Ehrhardt nicht, dies entsprechend zu nutzen, sodass die kleine Jubiläumsnummer 75 trotz guter Ideen eine Enttäuschung ist - nach Meinung des Rezensenten allerdings die erste, die auf Ehrhardts Konto geht. Man darf hoffen, dass die kommende Folge um Alessias Rückkehr wieder einiges wettmacht. Für diese Hörspiel aber leider nur drei Sterne.

Auf der Website von Lübbe Audio gibt es eine Hörprobe: "Albtraum in Atlantis"

Markus Goedecke



CD | CD-Anzahl: 1 | Erschienen: 20. Juli 2012 | ISBN: 978-3-7857-4770-4 | Laufzeit: 53 Minuten | Preis: 7,99 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Das Öl-MonsterLupinas SohnDie Werwolf-EliteDie TodesgöttinHerrin der Dunkelwelt