Media-Mania.de

 Das Spätzle-Shaker-Kochbuch


Cover
Gesamt ++---
Anspruch
Aufmachung
Bildqualität
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spätzle sind nicht nur im "Schwabenländle" ein leckerer Genuss, sie gehören zur typisch deutschen Küche und werden immer wieder gerne gekocht. Allerdings ist die Zubereitung frischer Spätzle immer aufwendig ... bis jetzt, denn nun gibt es den Spätzle-Shaker, eine Erfindung, die das Kochen von Spätzle vereinfacht und viel Zeit spart. Der Südwest Verlag hat nun auch ein kleines Kochbuch mit Rezepten rund um den Spätzle-Shaker herausgebracht.
Damit auch jeder Leser weiß, wovon hier überhaupt die Rede ist, werden der Spätzle-Shaker und die Herstellung von Spätzle mit dem Gerät zu Beginn des Softcovers vorgestellt. Gefolgt wird dies von einem Abschnitt über die Zutaten, die natürlich trotz schneller Zubereitung bester Qualität entsprechen sollten. Das Spätzlemehl steht hierbei im Vordergrund.

Das erste Rezeptkapitel beinhaltet zahlreiche Grundrezepte. Hierbei werden nicht nur verschiedene Spätzle-Variationen von klassisch über Chilispätzle und Spinatspätzle bis hin zu süßen Spätzle vorgestellt, sondern auch Anleitungen für Saucen und Co. gegeben. In den weiteren Kategorien des Softcovers wird meist wieder auf die Grundrezepte zurückgegriffen und werden unterschiedliche Variationen mit Beilagen vorgestellt. Die restlichen Rezepte beginnen mit Suppen und Eintöpfen, gehen über Pfannengerichte und Aufläufe bis hin zu schnellen Gerichten. Den Abschluss des Buches bildet ein alphabetisches Register.

Sowohl von der Größe als auch vom Design her könnte das broschierte Büchlein als Beilage zum Gerät zu finden sein. Es ist farblich zwar auf den Spätzle-Shaker abgepasst, so wirklich schön anzusehen ist es jedoch nicht - es erinnert mehr an die kleinen Hefte, die beispielsweise bei einem Stabmixer kostenlos mitgeliefert werden. Auch im Buch zieht sich das regelrecht billig wirkende Design durch - sehr schade, so fällt es schwer, auch nur Lust am Ausprobieren zu entwickeln.

Die Rezeptauswahl ist mittelmäßig: Positiv fällt auf, dass die Autoren ein breites Spektrum anbieten - von klassischen Kässpatzen aus dem Allgäu bis hin zu süßen Spätzle in Orangensauce gibt es viele Ideen zu finden. Die Beschreibungen sind okay und bewiesen sich beim Probekochen als größtenteils gut durchführbar, allerdings lässt die Qualität der Fotografien hier und da zu wünschen übrig. Ein etwas schöneres Arrangement hätte vielleicht mehr Lust aufs Ausprobieren gemacht.

Beim Probekochen wurden drei Rezepte ausprobiert und wieder einmal bewahrheitete sich die alte Weisheit aus dem Allgäu, dass der Koch mit gutem Käse und leckeren Spätzle nichts falsch machen kann. Bei den weiteren Gerichten begeisterte vor allem die Idee des Spätzle-Shakers und dessen Möglichkeiten, aber weder der Erbseneintopf mit Spätzle, noch die Kartoffelspätzle auf Sauerkrautpüree wussten zu überzeugen.

Fazit: Insgesamt überwiegen bei diesem Softcover leider die negativen Kritikpunkte. Dennoch gibt es einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten des Spätzle-Shakers, der aufgrund seiner einfachen Handhabung überzeugt. Kreative Köche sollten einfach nur das Gerät kaufen und sich ausgehend von einem Standardrezept für Spätzle selbst am Shaker ausprobieren.

Mehr Informationen zum Spätzle-Shaker finden Sie unter http://www.spätzle-shaker.de.

Katja Riegler



Softcover | Erschienen: 23. Juli 2012 | ISBN: 9783517087986 | Preis: 9,99 Euro | 96 Seiten | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
TapasKurzschlussDer Anfang am Ende der WeltSchwaben-SommerPasta