Media-Mania.de

 TKKG, Folge 178: Hai-Alarm im Aquapark


Cover
Gesamt +++--
Anspruch
Aufmachung
Preis - Leistungs - Verhältnis
Spannung
Ton
Ein neuer Aquapark, eine Mischung aus Freizeitpark und Wasserzoo, eröffnet in der Millionenstadt. Während Gaby sich dort einen Praktikumsplatz besorgen kann, spielen sich außerhalb des Parks große Dinge ab. Ein Gangsterbande hat einen Juwelier überfallen und flüchtet vor der Polizei in den Park. Trotz intensiver Ausgangskontrollen kann die Polizei das Diebesgut nicht auffinden. TKKG haben einen neuen Fall und auch schon erste Hinweise ...

Nun ist doch passiert: Die 2010 (bei einer Kaffeerösterei) verkaufte Sonderfolge "Hai-Alarm im Aquapark" ist nun als reguläre 178. TKKG-Folge neu veröffentlicht worden.

Zehn Kapitel lang jagen TKKG der Diebesbande im Park hinterher, nutzen dabei die Atmosphäre und Gegebenheiten voll aus und stellen am Ende die Täter dank ihrer konsequenten Ermittlungsarbeit. Schön wäre es doch mal, oder? Leider verhält es sich bei dieser Folge von André Minninger nicht ganz so. Bevor das Hörspiel richtig in Fahrt kommt, ist eine gute halbe Stunde um und der Hörer erlebt vorher intensiv die Atmosphäre des Parks. Von Spannung ist da wenig zu spüren. Dies ändert sich erst im späteren Verlauf, nachdem den Freunden klar wird, dass die Beute im Park versteckt ist und somit auch dort wieder von den Ganoven abgeholt werden wird. So weit ist die Folge ein nicht allzu aufregendes, aber durchaus nett gestaltetes Kinderhörspiel. Die Dialoge bewegen sich zwar in Richtung Wolf-Niveau (Wortwahl, Frauenbild), dies ebbt im weiteren Verlauf jedoch wieder auf ein vernünftiges Maß ab.

Dann kommt der Bruch in der Geschichte. Irgendwie muss der Raub ja noch mit dem Titel in Einklang gebracht werden. Wild um sich schießende Ganoven mit überdimensionierten Waffen bei TKKG sind ja nichts Neues, aber es stand die Hoffnung im Raum, dass sich die Serie nach dem Tod von Stefan Wolf etwas vernünftiger präsentiert. Dem ist leider nicht so, denn der junge Hörer hat berechtigte Zweifel beim Showdown unter Wasser. Ohne Kalaschnikow und den Hai wäre es doch auch gegangen ...

Technisch ist die Folge solide ausgefallen. Einige Soundeffekte sind daneben, wie die Schüsse im Tunnel, aber damit kann man leben. Die Sprecherleistungen relativieren die kleinen Fehler, denn von der guten Leistung lebt das Hörspiel die geraume Zeit, in der storytechnisch nichts passiert. Einen schönen Auftritt bietet Fabian Harloff als Gangster, ebenso ist Nova Meierhenrich (wieder einmal) eine Bereicherung für das Hörspiel.

Kurzum: Der Hai-Alarm hätte keiner sein müssen und bezieht sich wie so oft auf eine mickrige Szene im Hörspiel. Ohne das übertriebene Ende wäre die Folge zwar nicht von actionhaltiger Spannung getragen gewesen, aber zumindest in sich schlüssiger.

Eine Hörprobe gibt es im Shop von Europa.

Nicolas Gehling



CD | CD-Anzahl: 1 | Erschienen: 8. Juni 2012 | ISBN: 978 | Laufzeit: 50 Minuten | Preis: 7,99 Euro | Sprache: Deutsch

Bei Amazon kaufen


Ähnliche Titel

Cover

Cover

Cover

Cover

Cover
Blindgänger im VillenviertelDas Mädchen mit der KristallkugelDie Spur der WölfinAbzocke im Online-ChatTatort Dschungel